Die große
Superfood Liste

Superfoods

Superfood Liste von Supernahrung.com

Von A wie Ashwagandha bis Z wie Ziegenkraut

Der Variantenreichtum an Superfoods ist enorm und da wir heutzutage auf sehr viele davon Zugriff haben, können wir sie gezielt einsetzen, um unsere Gesundheit zu verbessern, Beschwerden vorzubeugen oder zu bekämpfen und unser alltägliches Wohlbefinden zu stärken. Um das Wissen über den richtigen Einsatz von Superfoods möglichst vielen Menschen auf übersichtliche Weise zugänglich zu machen, haben wir auf unserer Superfood Liste über 250 verschiedene Superfoods gesammelt und geben darin ausführliche Informationen zu den jeweiligen Inhaltsstoffen, der Herkunft, Wirkungsweise und Anwendung. Wer einen Blick hinein wagt, findet alle wichtigen Informationen, die es braucht, um Körper und Seele mithilfe von Superfoods optimal zu stärken, zu schützen und langanhaltend fit zu machen.

Anti Aging

Detox

Immunsystem

Stoffwechsel

Stress

Konzentration

Immunsystem

Stoffwechsel

Stress

Konzentration

Acai

Acerola

Acidophilus

African Mango

Agave

Alantwurzel

Alfalfa

Amalaki

Ananas Enzym

Andiroba

Arganöl

Arjuna

Aronia

Ashwagandha

Astragalus

Austernextrakt

Avena Sativa

Baldrian

Bittergurke

Bittermelone

Blasentang

Blutregenalge

Blutwurzel

Bockshornklee

Boswellia Serrata

Brahmi

Brokkoliextrakt

Butea Superba

Camu Camu

Candida

Caralluma Fimbriata

Catuaba Rinde

Cayenne

Chia

Chlorella

Chrysin

Cimicifuga

Coleus Forskohlii

Colostrum

Copaiba

Cupuacu

Damiana

Dong Quai

Drachenblut

Dreiflügelfrucht

Dulse

Echinacea

Ehrenpreiskraut

Eierschalen-Membran

Erdmandel

Fenchelsamen

Fenugreek

Fischkollagen

Frauenmantelkraut

Gaba

Galgantwurzel

Garcinia Cambogia

Geißkraut

Gelbes Maca

Gelbwurzel

Gerstengras

Ginkgo Biloba

Ginseng

Glucomannan

Goji

Goldrute

Gotu Kola

Gracia

Granatapfelextrakt

Grassaftpulver

Graviola

Griffonia Simplicifolia

Grüner Kaffee

Grünlippmuschel

Grüntee Extrakt

Guarana

Guaranasamen

Guarkernmehl

Gurmar

Gymnema Sylvestre

Gyokuro

Hagebuttenpulver

Hamamelis

Haritaki

Heidelbeerextrakt

Helmkraut

Hibiscuspulver

Himbeer Ketone

Hirschhornbast

Hoodia

Hopfenextrakt

Horny Goat Weed

Ingwerextrakt

Isländisches Moos

Jabuticaba

Jiaogulan

Kaktusblätter

Kalifornischer Mohn

Kalmuswurzel

Katzenpfötchen

Kava Kava

Kelp

Kiefernrinden-Extrakt

Kieselerde

Kohlpalme

Kokosblütensirup

Kolanuss

Kolloidales Gold

Kolloidales Silber

Kombucha

Koreanischer Ginseng

Kürbiskernextrakt

Kurkuma

Lavendelblüten

Lavendelextrakt

Lebermoos

Lucuma

Luffa

Luo Han Guo

Lupineneiweiß

Maca

Magnesiumorotat

Mangostan

Maquibeere

Mariendistel

Matcha

Mate

Mönchsfrucht

Moringa

Muira Puama

Mumijo

Nachtkerze

Neem

Noni

Olivenblattextrakt

OPC

Orangenblüte

Orthosiphonblätter

Paba

Papaya Enzym

Paradieskörner

Phentramin

Pinienrindenextrakt

Plectranthus barbatus

Pomeranzenschale

Propolis

Psylliumschale

Quassia

Ratanhia

Resveratrol

Rhodiola Rosea

Rosskastanie

Rote Beete Pulver

Rote Hefe

Rotes Maca

Rotklee

Sacha Inchi

Sägepalme

Sango Meereskoralle

Sauerkirschextrakt

Schisandra

Schlafbeere

Schwarze Schlangenwurzel

Schwarzer Knoblauch

Schwarzer Pfeffer Extrakt

Schwarzkümmel

Schwarzwalnuss Schale

Seetangpulver

Shatavari

Shirataki

Spirulina

Synephrin

Tai Ginseng

Tigergras

Tongkat Ali

Tonkabohne

Traubenkernextrakt

Tremella

Tribulus Terrestris

Trikatu

Triphala

Tulsi

Umckaloabo

Weidenrinde

Weihrauch

Weißdornextrakt

Weizengras

Yacon

Yamswurzel

Yohimbe

Zitronengras

Zitronenmelissen-Extrakt

Was ist ein „Superfood“?

Oft sprechen wir auch dann von Lebensmitteln, wenn es um Dinge geht, die eigentlich gar nicht besonders gesund sind oder die uns sogar schaden. Superfoods aber sind „Lebensmittel“ im wahrsten Sinne des Wortes: Es sind Mittel, die unser Leben verbessern, unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit erhalten, steigern oder sogar erneuern können. Manchmal gibt es Unklarheiten darüber, welche Lebensmittel die Bezeichnung „Superfood“ verdienen, weil das Wort in der Industrie gern etwas inflationär zu Marketingzwecken genutzt wird. Es gibt aber auch klare Definitionen, zum Beispiel die der Oxford Dictionaries oder des Macmillan Dictionary, welche Superfoods einhellig als Nahrungsmittel beschreiben, die sich förderlich auf die Gesundheit auswirken. Laut Duden wiederum darf ein „besonders gesundes, nährstoffreiches Nahrungsmittel“ Superfood genannt werden.

In der Praxis sind mit Superfoods meist pflanzliche Speisen von hoher Qualität gemeint, die sich auf dem Nahrungsspektrum zwischen herkömmlicher Nahrung und Heilpflanzen befinden. Superfoods sind also zugleich Nahrung und Medizin. Sie enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe, Proteine, Fettsäuren, Antioxidantien und weitere sekundäre Pflanzenstoffe. Sie lindern so manche Krankheit und fördern eine gesunde Darmflora und Verdauung. Unsere Superfood Liste gibt einen Einblick in die erstaunliche Menge und Vielfältigkeit von Superfoods, die uns zur Verfügung stehen und von denen unser Wohlbefinden profitieren kann.

Die Geschichte der Superfoods

Die Bezeichnung „Superfood“ stammt aus den USA. Sie wird seit Beginn des 20. Jahrhunderts benutzt, war aber noch nie so bekannt wie heutzutage. Erst durch lange Friedens- und Wohlstandszeiten konnte sich in unserer Gesellschaft eine Esskultur entwickeln, die nicht mehr nur auf Sättigung und Geschmack, sondern auch auf Gesundheit ausgelegt ist. Superfoods selbst sind jedoch beinahe so alt wie die Menschheit. Kurkuma, auch Gelbwurzel genannt, wurde beispielsweise schon vor 4000 Jahren in Indien als Gewürz verwendet und galt zudem als heilig. Heute wissen wir, dass Kurkuma Schmerzen lindern kann, den Blutdruck senkt und bei Diabetes hilft. Außerdem wird dem Gewürz sogar nachgesagt, es könne den Kampf gegen Krebs und Alzheimer positiv unterstützen.

In unserer großen Superfood Liste finden sich alle wichtigen Details über Kurkuma, seine Wirkungsweise, Herkunft, Anwendung und vieles mehr. Die meisten heute bekannten Superfoods stammen aus exotischen Gegenden wie Südamerika oder Fernost. So kommt die beliebte Açaí-Beere, die mit vielen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen unter anderem das Herz schützt, bei Konzentrationsschwäche Abhilfe leisten kann und die Fettverbrennung in den Muskeln anregt, aus dem Amazonas-Gebiet; Chia-Samen, die vor Herz-Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Übergewicht und Krebs schützen sollen, sind wiederum in Mexiko und Guatemala zu Hause. Nichtsdestotrotz gibt es auch einige heimische Superfoods, wie zum Beispiel Heidelbeeren, Brennnesseln, verschiedene heimische Kohlsorten, Frauenmantelkraut und viele mehr. Auf unserer umfassenden Superfood Liste finden sich heimische Superfoods ebenso wie Superfoods aus aller Welt.

Der Wert gesunder Ernährung

Wie wichtig eine gesunde Ernährung ist, um sich körperlich und auch seelisch rundum wohl zu fühlen, war vielen MedizinerInnen schon lange klar. Doch erst in der jüngeren Vergangenheit hat sich dieses Wissen in unserer Gesellschaft immer stärker verbreiten dürfen. Heute ist das Interesse an der „richtigen“ Ernährung groß: Die Qualität von Lebensmitteln nimmt inzwischen einen höheren Stellenwert für uns ein, wir wollen wissen, wo etwas herkommt und unter welchen Bedingungen es produziert worden ist, zudem sind Bücher über Ernährung sehr gefragt und im Internet finden sich diverse ansprechende Rezeptideen, die nicht nur schmecken, sondern auch der Gesundheit förderlich sind. Immer mehr Menschen möchten nach einem Grundsatz leben, den bereits Hippokrates, der Begründer der wissenschaftlichen Medizin im antiken Griechenland, jedem Menschen angeraten hat: „Lass Nahrung deine Medizin sein.“

Heute spricht die Deutsche Gesellschaft für Ernährung von „5 am Tag“ und meint damit, dass man täglich zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse essen sollte. Ärzte empfehlen zudem eine Ernährung, die „überwiegend naturbelassen und von guter Qualität“ ist. Superfoods fügen sich sehr gut in diese Art der Ernährung ein, da sie in der Regel pflanzlich sind und viele von ihnen ohne aufwendige Verarbeitung verzehrt werden können.

Das Europäische Informationszentrum für Lebensmittel („EUFIC“) weist darauf hin, dass auch eine abwechslungsreiche Ernährung sehr wichtig ist und man vorsichtig damit sein sollte, sich zu einseitig von einem bestimmten Superfood zu ernähren. In dieser Hinsicht ist es besonders gut, dass das Angebot an Superfoods heutzutage so vielfältig ist. Bei über 250 Superfoods kann man sich aus unserer Superfood Liste eine Bandbreite von Superfoods herauspicken, die beispielsweise den Stoffwechsel verbessern, das Herz-Kreislaufsystem schützen oder freie Radikale binden und damit gut zur Krebsvorbeugung sind. Jedes Superfood wirkt nicht nur auf eine, sondern auf mehrere Weisen positiv auf unseren Körper und Geist, sodass man seinen Speiseplan in keinster Weise einseitig gestalten muss, um genug von den wertvollen Inhaltsstoffen aufzunehmen. Und auch, wenn es einem manchmal schwerfällt, sich zu jeder Mahlzeit vorbildlich zu ernähren, kann man seinem Körper noch mit der nahrungsergänzenden Einnahme von Superfood-Extrakten etwas besonders Gutes tun.

Abwechslung in der Küche mit Superfoods