Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Superfood

Cupuacu

Autor

Sabrina Laidner
Expertin für Ayurveda
Cupuacu

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

25

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

25

recherchierte
Studien

Was ist Cupuacu?

Cupuacu ist eine säuerlich schmeckende Frucht, die am gleichnamigen Baum in Süd-und Mittelamerika wächst. Diese Pflanzenart gehört zu der Gattung der Theobroma (Kakaobäume) innerhalb der Familie der Malvaceae (Malvengewächse). Die Frucht ähnelt im reifen Stadium der Kakaobohne und hat ca. die Größe einer Melone mit cremefarbenem oder weißem Fruchtfleisch.

Das Superfood wird in drei Sorten unterschieden:

„Mamau“ ist eine samenlose Sorte, welche über Stecklinge und Veredlung vermehrt werden.

Die „Mamorano“ als Sorte hat große, zum Ende hin zugespitzte Früchte als Erkennungsmerkmal.

Bei der dritten Sorte handelt sich um die „Redondo“-Gruppe, welche sich durch kleinere, rundliche Früchte auszeichnet.

Durch den besonderen und kakaoähnlichen Geschmack wird Cupuacu als Schokolade verarbeitet und in den Herkunftsländern als Schokoladenersatz verwendet.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Cupuacu einnehmen?

Cupuacu dient als traditionelles Heilmittel und ist sehr vielfältig in den Anwendungsmöglichkeiten.

Bei zu hohem Blutdruck belegen Studien eine positive Wirkung durch die Einnahme von Cupuacu. Als Hilfsmittel zur Reduzierung eines zu hohen Cholesterinspiegels eignet sich die Cupuacu Frucht ebenfalls.

Zur Wundheilung oder bei Entzündungen der Haut hilft die Einnahme von Cupuacu Butter oder Cupuacu-Pflegeprodukten.

Mit den heilenden Eigenschaften werden Bauchschmerzen, insbesondere Verdauungsbeschwerden gelindert.

Als Sonnenschutzmittel sowie zur Lippenpflege wird die Butter der kakaoähnlichen Frucht angewandt.

Bei trockenen oder spröden Haaren liefert die vielseitige Frucht eine kosmetische Wirkung.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Cupuacu?

Die Frucht dient grundsätzlich zur Stärkung des Immunsystems und dem Schutz vor Krankheiten. Durch einen Bestandteil von ca. 17 Milligramm Ascorbinsäure je 100 Gramm Frucht ist die Pflanze eine natürliche Quelle von Vitamin C. Auch kosmetische Wirkungen in Naturprodukten sind nachgewiesen. Durch den angenehmen, natürlichen Duft ist die Anwendung als Körperpflegemittel beliebt.

Auf Basis des hohen Gehalts an Antioxidantien schützt die Verwendung ökologisch hergestellter Butter mit Cupuacu die Haut vor Schäden. Mit der Gegenwirkung zu den freien Radikalen, welche die Zellen angreifen und damit für Alterungseffekte sorgen, kann die Frucht Alterserscheinungen und Falten auf der Haut reduzieren. Die Butter zieht sehr schnell ein und die Haut erhält durch das reichhaltige Pflanzenfett eine gute Feuchtigkeitsbarriere ohne zu fetten. Somit kann die Haut besser hydrieren.

Durch die antibakterielle Wirkung regeneriert die Haut bei Rötungen und Entzündungen schneller. Die kaltgepresste Cupuacu Butter bindet dabei einen sehr hohen Feuchtigkeitsanteil und ist auch für trockene Hauttypen ideal geeignet. Im Vergleich zu Lanolin (Wollfett) liegt die Feuchtigkeitsbindung mehr als fünfmal so hoch.

Anders ausgedrückt kann Cupuacu ca. 400 Prozent des eigenen Gewichts an Wasser speichern. Durch diese exorbitante Feuchtigkeitsbindung hilft Cupuacu bei juckender Haut sowie der chronischen Form der Pruritus.

Durch die hohe Feuchtigkeit und die pflanzlichen Inhaltsstoffe dient die Cupuacu Butter als Bestandteil von Sonnencremes, Salben oder Feuchtigkeitscremes.

Mit Hilfe renommierter Studien konnten die Qualitäten von Cupuacu untersucht werden. Aufgrund der antioxidativ wirkenden Flavonoide wurde in den Studien bestätigt, dass die Risiken für Herzerkrankungen reduziert werden können. Aufgrund der enthaltenen Phyto-Nährstoffe kann die Oxidation der Lipide verhindert werden.

Die Wirkung gegen Darm- und Magenbeschwerden erfolgt mit Hilfe des hohen Faser- und Ballaststoffgehaltes sowie der Anwesenheit der probiotischen Bakterien. Die natürlich vorhandenen vielen probiotischen Bakterien spalten die aufgenommene Nahrung und sorgen für eine bessere Verdauung. Die Darmflora wird zudem durch den Lactobacillus gestärkt.

In der Frucht der Pflanze befinden sich mehrere Laktobazillen, welche gegen Durchfallerkrankungen oder das Reizdarmsyndrom wirken. Auch anderen entzündlichen Darmerkrankungen wie z. B. Morbus Crohn kann wegen der entzündungshemmenden Inhaltsstoffe entgegengewirkt werden.

Einen positiven Einfluss auf den Blutzucker- und Cholesterinspiegel nimmt die Pflanze durch den Gehalt an Oleinsäure sowie an Faserstoffen. Mit der Oleinsäure, welche mit ca. 43 Prozent je Frucht vergleichsweise hoch enthalten ist, reduziert sich bei Diabetikern weiterhin die Insulinresistenz.

Der „großblütige Kakao“ reduziert mit Hilfe des Theacrin die Müdigkeit und verbessert die Gedächtnisleistung. Diese Wirkung wurde in einer Studie nachgewiesen. Generell wurde bei Theacrine eine ähnliche Wirkung wie bei Koffein nachgewiesen, sodass dieser Bestandteil bei Erschöpfungszuständen und Trägheit wirkungsvoll getestet worden ist.

Theacrin wird zudem eine ähnliche leistungs- und konzentrationssteigernde Wirkung wie Koffein nachgesagt.

In einer Humanstudie bestätigte sich, dass Probanden mit Hilfe der Zufuhr von Produkten mit Theacrin vor Kraft- oder Ausdauerworkouts eine geringere Ermüdung, mehr Trainingslust, mehr Konzentration, mehr Energie und eine erhöhte Libido verspürten. Diese Wirkung wurde über den gesamten Testzeitraum von sechs Wochen bestätigt, während bei Koffein die ähnliche Wirkung nach einer Woche bei den Probanden nachließ.

Generell verhilft die Regenwaldpflanze zu einer Steigerung des Libido.

Mit dem reichhaltigen Anteil an unlöslichen Ballaststoffen hilft Cupuacu auch beim Abnehmen. Durch die antioxidativen Eigenschaften wird der Fettverlust unterstützt.

Andere Schmerzen wie Kopfschmerzen können laut einer Studie ebenso durch das in der Frucht enthaltene Theacrin gelindert werden.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Cupuacu auftreten?

Aufgrund des natürlichen Ursprungs der Pflanze und der enthaltenen Inhaltsstoffe gibt es nur wenige bekannte Nebenwirkungen. Die kosmetische Anwendung auf unterschiedlichen Hauttypen hat sich auch bei sensiblen Hauttypen als verträglich erwiesen.

Hautirritationen können in seltenen Fällen bei Unverträglichkeit der Butter entstehen.

Der Gehalt ätherischer Öle kann bei duftstoffempfindlichen Anwendern zu Hautreizungen durch die Terpene führen.

Eine gute Qualität, die Reinheit der verwendeten Früchte und Verarbeitung natürlicher Produkte stellen sicher, dass keine Schwermetalle in den resultierenden Mitteln enthalten sind. Schwermetalle, Rückstände aus dem Raffinationsprozess oder Pestizid-Belastungen können ein minderwertiges Produkt mit erhöhtem Nebenwirkungspotenzial entstehen lassen.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Cupuacu, bis sich erste Erfolge einstellen?

In Bezug auf die Anwendungsdauer für die ersten Erfolge gibt es keine nachvollziehbaren Studien. Die sofortige feuchtigkeitsspendende Wirkung als Hautcreme oder Sonnencreme hat eine schnelle positive Wirkung. Als Superfood ist eine kontinuierliche Anwendung zur dauerhaften Verbesserung des Immunsystems sowie zur verbeugenden Wirkung vor Krankheiten in den Studien empfohlen.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Cupuacu?

Cupuacu wächst an Bäumen in der Amazonasregion und in Costa Rica. In Brasilien, dem Land mit der größten Produktion, kommt diese Frucht in sehr vielen Anwendungsgebieten zum Einsatz. Die Bäume wachsen in Höhenlagern unter 400 Metern in den sogenannten Tiefland-Regenwäldern. Während der Regenzeit zwischen Januar und April reifen die Früchte. Anschließend werden die Samen und das Fruchtfleisch geerntet und verarbeitet.

Der Anbau erfolgt über Plantagen, vorwiegend als Mischkulturen. Als idealer und ertragsreicherer Standort hat sich der Halbschatten erwiesen, sodass eine naturnahe Bewirtschaftung in den Regenwaldgebieten als Lebensgrundlage für die dortigen Bewohner dient. Durch den Bau des Tucuruí-Staudamms sowie aufgrund umfangreicher Waldrodungen wurden die ursprünglichen Lebensräume deutlich verkleinert.

Die Verbreitung und der Verkauf außerhalb von Südamerika ist nur wenig stark ausgeprägt, da die Pflanze in Südamerika sehr vielen Anwendungsformen unterliegt. Die Ernte pro Hektar und Jahr liegt bei ca. 7.000 Früchten. Daraus resultieren ca. zwei Tonnen Fruchtfleisch und eineinhalb Tonnen Samen zur Verarbeitung.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Cupuacu aus?

Das Ausgangsprodukt der Pflanze erinnert an eine Mischung aus Melone und Papaya und wächst an Cupuacu Bäumen. Die Bäume erreichen eine Höhe von bis zu 20 Meter, wobei kultivierte Bäume deutlich kleiner sind. Bis zum Wachstum der Größenordnung einer Melone reift die Frucht heran und wird dann von den Bäumen abgeerntet.

Die Frucht wiegt ca. ein halbes bis zweieinhalb Kilogramm und verfügt über durchschnittlich 25 bis 50 Samen. Die Samen sind ca. drei Zentimeter lang und einen Zentimeter breit.

Das Fruchtfleisch wird getrocknet und anschließend gemahlen, um die Pulverform als Zusatz für Smoothies oder andere Getränke herzustellen.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Cupuacu noch bekannt?

Die Pflanze wird auch als „großblütiger Kakao“ bezeichnet und hat den lateinischen Namen „Theobroma grandiflorum“. Im Volksmund wir die Pflanze auch „Cupu“ bzw. „Cupuacueiro“ genannt. Die Aussprache mit Betonung auf der letzten Silbe lautet „Ku-pu-assu“. Ein allgemein gebräuchlicher Name ist mit „brasilianischer Kakao“ der Herkunft und Eigenschaften geschuldet.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Cupuacu enthalten?

Die Frucht verfügt über neun Flavonoide, seltene Polyphenole und das Alkaloid Theacrin.

Mit der Lieferung der Vitamine A, B1, B2, B3 und C sowie Calcium, Selen, wichtigen Fettsäuren und Antioxidantien hat die Pflanze eine energiesteigernde und immunstärkende Wirkung.

Durch den reichhaltigen Anteil an Vitamin E und Phytosterolen ist die Frucht aus dem Amazonasgebiet für einen vielseitigen Einsatz in der Kosmetik geeignet. Die Butter der kakaoähnlichen Frucht wird aus den fetthaltigen Samen gewonnen und verfügt über ein sehr gutes Spreitvermögen, was eine leichte Verteilung auf der Haut und ein aufpolsterndes Hautgefühl zur Folge hat.

Als weitere Inhaltsstoffe sind in der Frucht Bestandteile von Isoscutellarein und Hypolaetin. Die Zusammensetzung dieser beiden Flavonoide ist in dieser speziellen Form nur in Cupuacu in natürlicher Zusammensetzung bekannt.

Ähnliche Superfoods

Gibt es ähnliche Superfoods, die wirken wie Cupuacu?

Der „großblütige Kakao“ lässt sich grundsätzlich aufgrund seines Geschmackes und der Herkunft mit dem Kakao vergleichen. Ein Superfood mit einer ähnlichen Wirkung ist nicht bekannt.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Cupuacu am Markt zu kaufen?

Das Cupuacu Pulver ist in Pulverform erhältlich und wird in Wasser oder einen Smoothie eingerührt und getrunken.

Zur direkten, äußerlichen Anwendung auf der Haut gibt es die feuchtigkeitsspendende Butter von unterschiedlichen Herstellern zu kaufen. Die Butter kann ebenso zum Verzehr erworben werden.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Cupuacu als NEM?

Zwei bis drei Esslöffel der Pulverform gelten als tägliche Verzehrempfehlung für das Nahrungsergänzungsmittel. Je nach Konzentration in den angebotenen Produkten wie z. B. der Butter variiert die tägliche Verzehrmenge.

Gibt es beim Kauf von Cupuacu etwas zu beachten?

Durch die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und Einnahmeformen sind bei dem Kauf wichtige Parameter zu beachten und unterscheiden.

Bei der Butter sollte auf folgende Produkteigenschaften geachtet werden. Es sollte sich um ein veganes Produkt ohne tierische Zusätze handeln. Bestenfalls sollte das Produkt über Bio-Qualität verfügen und unraffiniert sein. Die meisten Wirk- und Inhaltsstoffe und damit verbundenen antientzündlichen Eigenschaften werden durch die starke Hitze auf ca. 240 Grad bei der Raffinierung zerstört. Bei raffinierten Produkten reduziert sich der Wirkungsgrad damit erheblich.

Unraffinierte Produkte ohne Tierversuche oder der Anwendung von Pestiziden sind teurer dafür ist die Qualität des Produktes und die Wirksamkeit der natürlichen Inhaltsstoffe größer.

Eine Zertifizierung, dass es keine Belastung mit Pestiziden und Schwermetallen gibt, gibt Aufschluss über die Reinheit des Produktes.

Bei dem Pulver sollte ebenfalls die Bioqualität und ein reines Herstellungsverfahren beachtet werden.

Studien zu Cupuacu

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern