Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Superfood

Cayenne

Autor

Gertrud Winkelmair
Chefredaktion Superfoods
Cayenne

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

Superfoods bezeichnet ganz bestimmte Lebensmittel, die einen vergleichsweise hohen Anteil an wichtigen und wertvollen Mineralien und Stoffen haben, die für den menschlichen Körper über lebenswichtig sind. Zu diesen Inhaltsstoffen gehören zum Beispiel Eiweiß, verschiedene Mineralien oder Vitamine. Oft versprechen diese überraschende positive Wirkungen auf den Körper und die Psyche. Man denkt, der Begriff Superfood sei nur ein Marketingbegriff um die Produkte besser dastehen zu lassen, dem ist allerdings nicht so. Das Wort wird schon lange für heimisches Obst und Kräuter verwendet, da auch diese tolle Wirkungen haben können. Schauen Sie bei Ihrem nächsten Einkauf doch einfach besser hin. Es gibt genug Lebensmittel, die zu den Superfoods gehören, bei denen man es nie erwartet hätte. Auch Cayenne gehört dazu. Wenn Sie wissen wollen warum und wo man dieser erwerben kann, könnte der folgende Text interessant für Sie sein.

Was ist Cayenne?

Als Cayenne bezeichnet man eine sehr scharfe Chili- Sorte. Wenn man diese Chili trocknet und anschließend mahlt, wird daraus der Cayennepfeffer gewonnen, welcher heutzutage in einigen Haushalten Platz findet und vor allem zu scharfen Speisen sehr beliebt ist und oft verwendet wird.

Der Cayennepfeffer wird allerdings auch aus Chili- Sorten gewonnen, die der Cayenne Chili sehr ähnlich sind. Der Begriff Pfeffer ist dabei dennoch etwas irreführend, da das getrocknete Gewürz nicht aus Pfeffergewächsen hergestellt wird, sondern aus den Chilis. Es gehört damit zu den Gewürzen, dennoch wird der Cayennepfeffer überall als Pfeffer bezeichnet.

Zum Geschmack: Der Pfeffer schmeckt leicht rauchig und etwas bitter. Er zieht eine leicht beißende Schärfe mit sich, welche beispielsweise mit der Scoville Skala gemessen werden kann. Die Cayenne Chili kann bis zu 50000 Scoville haben (Zum Vergleich: Tabasco wird mit etwas mehr als 2500 Scoville gemessen). Der Pfeffer wird allerdings aufgrund der Produktion dann etwas weniger scharf.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Cayenne einnehmen?

Die Inhaltsstoffe der getrockneten Pflanze haben unglaubliche Wirkungen und können bei vielen Beschwerden heilende Kräfte haben. Wann Sie Cayenne einnehmen können, erfahren Sie hier:

  • Wenn Sie Schmerzbeschwerden, zum Beispiel am Rücken, haben.
  • Bei Muskelverspannungen im Bereich der Schulter oder an den Armen.
  • Wenn Sie einen Vitamin C Mangel haben.
  • Wenn Sie eine hohe Müdigkeit verspüren.
  • Wenn Sie beispielsweise bei trockener Haut oder bei einem Mückenstich einen Juckreiz bei einer bestimmten Körperregion verspüren.
  • Wenn Sie Verdauungsprobleme haben. 

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Cayenne?

Wie schon erwähnt gehört die Cayenne Pflanze zu den Superfoods, die heilende Wirkungen verspricht, von denen die meisten Menschen noch nichts wussten.

Als erstes wirkt der Cayennepfeffer aufgrund des hohen Anteils an Vitamin C eine dahingehend positiv auf den Körper, dass er das Immunsystem anregt und die Müdigkeit verringert. Deshalb ist es vor allem in den dunklen Jahreszeiten und den Zeiten, in denen Erkältungen verstärkt auftreten, sehr wichtig.

Zudem wird durch die Schärfe die Durchblutung angeregt, wodurch auch einzelne Stellen des Körpers (zum Beispiel durch Wärmepflaster) gewärmt und dort besser durchblutet werden können. Auch die Nerven werden auf diesen Stellen angeregt. Das Capsaicin hemmt die Stoffe, die die Schmerzen bei den Regionen auslösen. Diese Schmerzen können dann gehemmt werden und auch Juckreiz kann so gestillt werden. Dieser Fakt ist übrigens auch der Grund warum der Stoff in vielen Cremes, Salben oder Wärmepflastern enthalten ist.

Capsaicin bewirkt außerdem, dass die Cayenne Pflanze an sich vor Pilzen geschützt ist, die auch den Menschen schaden können.

Positiv wirkt Cayenne auch im Magen. Die Produktion des Schleimes, die die Magenwände vor der Magensäure schützt, wird durch die Schärfe angeregt und schützt so den Magen. Außerdem macht die Schärfe länger satt und kann den Heißhunger stillen, weshalb die Chilischoten auch sehr gut zum Abnehmen geeignet sind.

Wie auffällt, verspricht die Pflanze viele Wirkungen, die zudem körperliche, als auch psychische und seelische Vorteile aufweist. Manche Forscher sagen sogar, dass die Schoten zur Krebsbehandlung eingesetzt werden können, da sie Krebszellen angreifen und die verantwortlichen Proteine zerstören. Dazu fehlen allerdings noch die nachgewiesenen Beweise. 

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Cayenne auftreten?

Der Inhaltsstoff Capsaicin ist für die Schärfe der Chilischoten verantwortlich, weshalb man mit der Pflanze vorsichtig umgehen sollte. Er führt zu einer leicht erhöhten Temperatur. Deshalb sollte man bei Fieber oder insgesamt erhöhter Körpertemperatur eher auf den Verzehr verzichten.

Schließlich ist die Cayenne Pflanze 20 Mal schärfer als herkömmliche Paprika. Wer zu viel der scharfen Cayenne eingenommen hat, sollte dies keineswegs mit Wasser löschen wollen, da es dadurch nur noch schlimmer wird. Nehmen Sie lieber ein Glas Milch oder ein Stück mildes Brot.

Ein weiterer Nachteil ist, dass man sich nach der Berührung der Schote auf keinen Fall in das Gesicht, schlimmer noch in die Augen, fassen sollte, da dies schlimme Reize hervorrufen kann. Nach der Verwendung also immer gründlich die Hände waschen, dann sollte nichts passieren. 

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Cayenne, bis sich erste Erfolge einstellen?

Natürlich ist die Dauer nach der Anwendung, bis sich die ersten Erfolge einstellen, bei jedem Menschen unterschiedlich. Bei akuten Beschwerden wie zum Beispiel lokale Schmerzen oder Juckreize können sich sofort die ersten Erfolge einstellen.

Bei Verdauungsproblemen bemerken Sie die Erfolge selbstverständlich erst nach mehrmaliger Anwendung und auch erst nach einigen Tagen. Falls Sie keine oder erst später Wirkungen feststellen, haben Sie Geduld und gehen Sie immer verantwortungsbewusst mit der Einnahmemenge um. 

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Cayenne?

Ursprünglich kommt die Cayenne Pflanze aus Lateinamerika. Es wurde bewiesen, dass schon 7000 Jahre vor Christus mit der scharfen Chili experimentiert wurde. Als im 15. Jahrhundert die Spanier nach Amerika kamen, entdeckten sie die Pflanze und benutzen sie als Gewürz bei verschiedenen Gerichten.

Danach entdeckten auch die Portugiesen und die Franzosen den Pfeffer. So verbreitete sich die Pflanze nach und nach über die ganze Welt. Seit dem 18. Jahrhundert wurde Cayenne auch als Pulver immer beliebter.

Vor allem in Amerika wird Cayenne in vielen Regionen angebaut. Allerdings gehören auch Länder wie Mexiko, Indien, Thailand oder China zu den Hauptanbaugebieten. In vielen Ländern ist dies schon wesentlicher Bestandteilen in weltweit berühmten Gerichten, wie beispielsweise Curry Gerichten. Auch in Salami oder Chorizo sind die Chilis oftmals enthalten. 

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Cayenne aus?

Die Cayenne Chili Pflanze wächst im Freien an einem kleinen Strauch, welcher bis zu einen Meter hoch wachsen kann. Die Früchte sowie die Blätter dieses Strauchs variieren in der Form und der Farbe und können sehr unterschiedlich sein. Egal ob kleine oder große Früchte, ob spitz oder rund, ob rot, orange oder gelb: Bei diesem Strauch ist alles zu finden.

Die Früchte der Cayenne Pflanze werden als Schoten bezeichnet. Auch die Blätter können unterschiedlicher nicht sein. Es können lange, schmale, runde, dunkelgrüne, hellgrüne und sogar auch fast runde Blätter vorkommen. Die Pflanze blüht ungefähr von Juli bis September. Meist wird diese in großen Plantagen angebaut. Die reifen Früchte fallen nicht ab, sondern trocknen ein, weshalb manche auch noch unreif abgeerntet werden.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Cayenne noch bekannt?

Cayenne ist auch unter der Bezeichnung Capsicum annuum var. acuminatum bekannt. Der lateinische Name vom Cayenne Pfeffer lautet Capsicum frutescens. Er wird allerdings auch oft als Spanischer-, Kolumbianischer- oder Roter Pfeffer bezeichnet.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Cayenne enthalten?

Die Hauptinhaltsstoffe sind Vitamin C und Capsaicin, welcher für die Schärfe der Schote verantwortlich ist.

Ähnliche Superfoods

Gibt es ähnliche Superfoods, die wirken wie Cayenne?

Ja, es gibt viele Superfoods, die ähnliche Wirkungen versprechen wie der Cayenne Pfeffer. Hier sind einige Beispiele:

  • Acai Beeren: Diese Beeren enthalten viele wichtige Vitamine und Mineralien. Aufgrund des hohen Anteils der Ballaststoffe helfen sie, den Heißhunger zu vermeiden und länger satt zu machen.
  • Die Aronia Beere enthält außerdem viele Vitamine, welche sich positiv auf das Immunsystem auswirken. Außerdem helfen sie lokale Schmerzen sowie Musekelkater zu verringern.
  • Chia Samen machen lange satt und helfen auch beim Abnehmen und Erreichen der Traumfigur.

Natürlich sind dies nur einige Beispiele von beliebten Superfoods. Schauen Sie sich doch beim nächsten Einkauf etwas ausführlicher um, denn auch Lebensmittel, von denen man es nie erwartet hätte, haben manchmal unglaubliche Wirkungen! 

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Cayenne am Markt zu kaufen?

Cayenne gibt es meist in getrockneter Form, in gemahlener Form oder als Pulver zu kaufen. In gemahlener Form gibt es schon 500 Gramm für ungefähr 13 Euro zu kaufen.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Cayenne als NEM?

Es wird empfohlen nicht mehr als eine Messerspitze des scharfen Pulvers zu seiner gesamten Mahlzeit hinzu zu fügen, da es sonst zu scharf wird. Wenn Sie diese Schärfe schon gewohnt sind, können Sie natürlich auch mehr verwenden. Aber immer daran denken: Man sollte sie immer mit Vorsicht genießen. 

Die Schärfe passt perfekt zu Reis oder anderen Gerichten wie zum Beispiel zu Fleisch, Suppen oder verschiedenen Aufläufen.

Gibt es beim Kauf von Cayenne etwas zu beachten?

Beim Kauf gibt es nichts wichtiges zu beachten. Man sollte die Schoten allerdings kühl und in möglichst lichtundurchlässigen Dosen aufbewahren. Der Geschmack geht auch durch die lange Aufbewahrung nicht verloren.

Studien zu Cayenne

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern