Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Superfood

Kalifornischer Mohn

Autor

Hilde Sonntag
Expertin für Heilkräuter
Kalifornischer Mohn

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

Was ist Kalifornischer Mohn?

Der Kalifornische ist eine Pflanze, die zur Familie der Mohngewächse zählt. Es handelt sich um eine Giftpflanze, die gleichzeitig auch eine Heilpflanze ist. In einigen Verbreitungsländern wird diese Pflanze als Unkraut angesehen. Der Grund ist, dass nur wenige die heilsame Wirkung dieser Pflanze kennen.

Seit 1903 ist der Kalifornische Mohn offiziell die Staatsblume des US-Bundesstaats Kalifornien. Vor allem die goldenen Blüten haben hier eine sehr große Bedeutung. Sie stehen als Symbol für den Golden State, wie man den US-Bundesstaat Kalifornien auch noch nennt. In Kalifornien genießt diese Pflanze besonderen Schutz. Es gibt sogar ein kalifornisches Gesetz, das besagt, dass diese Pflanze entlang der Provinzautobahnen und der Staatsautobahnen nur von autorisiertem Personal des Bundesstaats entfernt werden darf.

Gezüchtet wurden einige Unterarten, die auch als Zierpflanze in Gärten dienen. Alle Pflanzenteile von diesem Naturprodukt sind giftig und sollten daher nur in keinen Dosen verzehrt werden. Der Geschmack ist bitter.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Kalifornischen Mohn einnehmen?

Schon von den amerikanischen Ureinwohnern wurde Kalifornischer Mohn als Heilpflanze genutzt. Und auch für spirituelle Zwecke setzten die Ureinwohner diese Pflanze ein.

Eingenommen werden kann Kalifornischer Mohn in Form von einem entsprechenden Präparat als Schlaf- und Beruhigungsmittel. Eingesetzt werden kann dieses Naturprodukt entsprechend bei Schlafstörungen, bei Angstzuständen und bei Innerer Unruhe. Und auch als mildes Schmerzmittel können diese Präparate angewandt werden. Abgekochte Blüten von dieser Pflanzen können auch als Läusemittel in die Haare gerieben werden. Das Volk der Cahuilla soll die Pollen von dieser Pflanze als Kosmetika angewandt haben.

In der modernen Medizin wird der Kalifornische Mohn als pharmazeutische Droge für die Behandlung von Depressionen eingesetzt. Verwendet werden kann dieses Superfood auch als Mittel gegen Stress. Weitere Anwendungsgebiete von diesem Naturprodukt sind Inkontinenz, Bettnässen und Gallenerkrankungen sowie Lebererkrankungen und Zahnschmerzen.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Kalifornischer Mohn?

Entsprechend seiner Anwendungsmöglichkeiten gilt Kalifornischer Mohn als entzündungshemmend und wirkt beruhigend. Darüber hinaus wirkt dieses Naturprodukt schmerzlindernd, antidepressiv und analgetisch, sedativ und spasmolytisch, ist aber auch schweißtreibend und schwach narkotisierend und hat auch eine euphorisierende und krampflindernde Wirkung. Darüber hinaus wirkt dieses Superfood harntreibend und betäubend, ist anxiolytisch und wirkt auch schlaffördernd auf den menschlichen Organismus.

Die Wirkweise von Kalifornischem Mohn für die Verwendung als traditionelles pflanzliches Arzneimittel bei leichten Symptomen bei mentalem Stress und als Schlafmittel wurde vom Ausschuss für pflanzliche Arzneimittel der Europäischen Arzneimittel-Agentur anerkannt.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Kalifornischem Mohn auftreten?

Wie Studien belegen, treten bei einer richtigen Dosierung von Kalifornischem Mohn keine Nebenwirkungen auf. Während der Schwangerschaft und der Stillzeit sollten Präparate, die aus dieser Pflanze hergestellt wurden, nicht angewandt werden.

Produkte aus diesem Naturprodukt können zu einer Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe des Produkts selbst und auch gegen die Inhaltsstoffe von anderen Mohngewächsen führen.

Aus Studien geht jedoch hervor, dass teils unerwünschte Wirkungen auftreten können, aber nicht müssen. Hierzu gehören allergische Hautreaktionen und möglicherweise auch eine motorische und psychische Hyperaktivität. Diese Nebenwirkungen treten allerdings recht selten auf.

Ein Mischkonsum von diesem Naturprodukt mit zentraldämpfenden Substanzen wie zum Beispiel Alkohol sowie von Opioiden und Benzodiazepinen kann gefährlich werden. Es besteht hier die Gefahr, dass sich die Wirkungen von beiden Produkten gegenseitig verstärken. Die Gefahr von Nebenwirkungen wie Schwindel und Übelkeit steigt dabei stark an.

Eine Überdosierung von Eschscholzia californica kann natürlich sehr gefährlich werden. Bei einer hohen Dosierung sollte man zudem aufs Autofahren verzichten. Und auch schwere Maschinen sollten dann nicht bedient werden. Eine Suchtgefahr soll es – wie Studien belegen – offenbar nicht geben. Wird das Naturprodukt als Schlafmittel bzw. als Einschlafhilfe häufig bzw. regelmäßig verwendet, kann es sein, dass ein Gewöhnungseffekt eintritt. Beim Rauchen des Naturprodukts besteht die Gefahr, dass die Lunge geschädigt wird.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Kalifornischem Mohn, bis sich erste Erfolge einstellen?

Die Wirkung der Zubereitungen aus dem Kalifornischen Mohn setzt umgehend ein. Eine Langzeitwirkung tritt dafür nicht ein.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Kalifornischem Mohn?

Kalifornischer Mohn hat seinen Ursprung in den südwestamerikanischen Bundesstaaten und in Mexiko. Verbreitet ist die Pflanze auch in Südafrika, in Australien und in Europa. Die Pflanze ist nicht sehr anspruchsvoll. Denn auch bei Dürre kann die Pflanze überleben. Der Samen kann bei solchen Bedingungen auch jahrelang im Boden überdauern. Bei dann geeigneter Witterung keimt die Pflanze und beginnt zu blühen. Die Pflanze breitet sich entsprechend weit aus und kann eine sehr große Fläche anschließend mit einem wahren Blütenmeer überziehen.

In sehr trockenen Gebieten wächst Kalifornischer Mohn als einjährige Pflanze. Sind die Bedingungen ideal, kann die Pflanze auch mehrere Jahre überdauern. Ist es sehr heiß, verdorren die oberirdischen Teile der Pflanze und sterben ab. In diesem Fall überlebt nur die fleischige Pfahlwurzel. Anzutreffen ist der Kalifornische Mohn bis in Höhenlagen von 2000 m.

Große Verbreitungsgebiete der Pflanze finden sich in Kalifornien. Und zwar nördlich des Los Angeles County, aber auch im Antelope Valley und im California Poppy Reserve. In diesen Regionen können bis zu 7 km² Fläche bedeckt sein mit dieser Pflanze, wobei man dann nur ein Meer aus orangegelben Blüten wahrnimmt. Die Pflanze verträgt Temperatur bis zu -10 °C.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Kalifornischem Mohn aus?

Bei Kalifornischem Mohn handelt e sich um eine kahle Pflanze, die eine Wuchshöhe von bis zu 60 cm erreicht. Der Stängel ist verholzt und bildet eine Pfahlwurzel, die sehr tief bis in den Boden reicht. Die Laubblätter stehen in einer grundständigen Rosette und sind grau-grün und dreifach fiederteilig und verfügen über viele feine, lineare Segmente und haben eine stumpfe Spitze.

Die Blütenknospe ist kegelförmig und bildet untertassenähnliche radiärsymmetrische Blüten aus. Diese Blüten sind leuchtend orangegelb und haben einen Durchmesser von 2 bis 12 cm. Die Blüten verfügen über zwei Kelchblätter und verfügen über überlappende Kronblätter. An der Basis verfügen die Kronblätter über einen sehr markanten orangefarbenen Fleck. Die Kelchblätter umschließen die Blüte in Form einer Schlafmütze, wie sie früher von Männern in der Nacht getragen wurde. Die Blüte verfügt zudem über fadenförmige Fruchtblätter. In Blüte steht diese Pflanze in der Zeitspanne von Hochsommer bis Frühherbst, bzw. genauer von Juli bis September.

Die Samen von dieser Pflanze reifen in der Zeit von August bis September. Die Samen sind netzförmig gemustert und von der Farbe her braun bis schwarz. Form her sind die Samen elliptische und 1,5 bis 1,8 mm lang.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Kalifornischer Mohn noch bekannt?

Kalifornischer Mohn wird auch Goldmohn, Goldmohnkraut genannt und auch Kalifornischer Kappenmohn, Papaveraceae, auch Eschscholtzia oder Schlafmützchen. Die lateinische Bezeichnung dieser Pflanze, die 2016 Giftpflanze des Jahres war, lautet Eschscholzia californica.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Kalifornischem Mohn enthalten?

Zu den Inhaltsstoffen von diesem Naturprodukt gehören unter anderem Alkaloide wie Protopin, Californidin, Allocryptopin und Escholzin sowie ätherisches Öl und Zyanogene Glykoside.

Diese Inhaltsstoffe finden sich in der Wurzel, wie auch im Milchsaft und in den oberen Pflanzenteilen.

Ähnliche Superfoods

Gibt es ähnliche Superfoods, die wirken wie Kalifornischer Mohn?

Kalifornischer Mohn weißt eine nahe Verwandtschaft mit dem Schlafmohn – Papaver somniferum – auf. Allerdings hat dieses Superfood eine völlig andere Wirkung als Schlafmohn.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Kalifornischen Mohn am Markt zu kaufen?

Dieses Naturprodukt ist Bestandteil von einigen Fertigarzneimittel. Dieses Naturprodukt wird hierzu jeweils in Kombination mit weiteren pflanzlichen Sedativa vermengt. Hierzu gehören Baldrian, aber auch Passionsblume, Hopfen sowie Melisse und Johanniskraut. Es handelt sich bei solchen Fertigarzneimitteln vor allem um Tabletten, die für die Behandlung von Schlafstörungen, aber auch von Schmerzen, von nervöser Übererregbarkeit und von Neuropathie eingesetzt werden.

Darüber hinaus gibt es auch Fertigarzneien, die bei Gallen- und Lebererkrankungen zum Einsatz kommen. Der Kalifornische Mohn ist somit im Rahmen der modernen Pharmaindustrie durchaus von Interesse.

Kalifornischer Mohn ist in verschiedenen Einnahmeformen verfügbar. Das getrocknete Kraut kann zum Beispiel geraucht werden. In diesem Fall dient das Kraut in der Regel als Ersatz für Marihuana. Geraucht werden kann dieses Naturprodukt in der Bong und in der Pfeife. Häufig wird bei dieser Verwendung von dieser Mohnsorte auch mit Tabak, mit etwas Cannabis, aber auch mit Damiana, mit Mulungu oder anderen Pflanzen gemischt.

Wer dem Rauchen eher abgeneigt ist, kann auch einen Vaporizer nutzen. Hierbei sollte die Wahl auf ein Gerät fallen, bei dem die Temperatur eingestellt werden kann. Auf diese Weise kann ein Verdampfen des Mohns bewirkt werden und kein Verbrennen. Die Verwendung von einem Vaporizer schont die Lunge.

Am häufigsten wird dieses Superfood in Form von Tee eingenommen. Für die Zubereitung von einem Teeaufguss benötigt man zwei bis vier Teelöffel getrocknete Mohne. Das entspricht ca. vier bis acht Gramm. Der Mohn wird dafür in ein Gefäß mit kochendem Wasser gegeben und 10 bis 15 Minuten ziehen gelassen. Das Pflanzenmaterial wird anschließend ausgesiebt. Der Geschmack von diesem Teeaufguss erinnert an Schwarztee und kann mit Zucker oder mit Honig abgeschmeckt werden.

Hergestellt werden kann aus den Pflanzenteilen auch eine Tinktur. Dafür gibt man die Pflanzenteile zusammen mit Schnaps in eine Flasche. In der Flasche zieht dieses Gemisch ein bis zwei Monate. Danach wird das Pflanzenmaterial herausgefiltert.

Das Naturprodukt kann auch gemahlen werden. Dieses wird in Kapselhüllen gegeben.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Kalifornischem Mohn als NEM?

Kapseln mit Mohnpulver können am Tag über zwei Stück eingenommen werden. Diese sollten immer mit dem Abendessen zugeführt werden. Wichtig ist, dass bei der Einnahme reichlich Wasser getrunken wird.

Für einen Teeaufguss sollte lediglich eine Menge von 2 Gramm der Pflanzenteile verwendet werden, die auf 150 ml Wasser aufgegossen werden. Sehr wichtig ist die sorgsame Abfilterung der Pflanzteile.

Je nach Hersteller und Produkt sind die Angaben über die Dosierung bei der Einnahmeform in Form von Pulver sehr unterschiedlich. Und auch die Menge der getrockneten Pflanzenteile kann je nach Hersteller und Produkt variieren. Es gibt natürlich auch einen Hinweis auf eine angemessene Dosierung von Kalifornischem Mohn. Die Dosierung hängt vor allem von unterschiedlichen Faktoren ab wie dem Alter und dem Gesundheitszustand des Nutzers. Aus diesem sollte stets die Dosierungsanleitung auf dem Etikett des Produkts beachtet werden.

Gibt es beim Kauf von Kalifornischem Mohn etwas zu beachten?

Beim Kauf von diesem Naturprodukt ist darauf zu achten, dass man sich stets an die Dosieranleitung auf dem Etikett hält. Zu hoch sollte man das jeweilige Präparat nicht dosieren. Am besten beginnt man mit einer geringen Dosierung. Einfach auch nur um zu testen, ob man eventuell auf einen der Inhaltsstoffe allergisch reagiert oder sich andere unangenehme Nebenwirkungen zeigen.

Studien zu Kalifornischer Mohn

Nährwerte pro 100g

Energie148 kJ /
35,3 kcal
Fett1 g
Davon gesättigte Fettsäuren0 g
Kohlenhydrate5 g
Eiweiß / Protein0,98 g
Ballaststoffe0,48 g

*Da es sich um ein Naturprodukt handelt, können diese Werte leicht abweichen.

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern