Die Einnahme von NahrungserĂ€nzung ist kein Ersatz fĂŒr eine ausgewogene ErnĂ€hrung.

Superfood

Granatapfelextrakt

Autor

Sabrina Laidner
Expertin fĂŒr Ayurveda
Granatapfelextrakt

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

recherchierte
Studien

Was ist Granatapfelextrakt?

Geheimwaffe gegen körpereigene EntzĂŒndungen

Aufgrund seiner kostbaren und gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe gilt der Granatapfel im orientalischen Kulturkreis seit jeher als Synonym fĂŒr Schönheit, Gesundheit, Fruchtbarkeit und Unsterblichkeit und trĂ€gt die Bezeichnung Paradiesapfel.

Mit ihrem hohen Gehalt an entzĂŒndungshemmenden, regenerierenden, antiviralen, antimikrobiellen und entgiftenden Bioaktivstoffen bekĂ€mpft die Frucht zielgerichtet körpereigene EntzĂŒndungsreaktionen, bindet freie Radikale, neutralisiert oxidativen Stress, steigert die ImmunaktivitĂ€t, tötet Krankheitserreger und dĂ€mpft den natĂŒrlichen Alterungsprozess des Gesamtorganismus.

Der regelmĂ€ĂŸige Verzehr senkt demnach effektiv das Risiko entzĂŒndungsbedingte Krankheitsbilder zu entwickeln, fĂŒllt die NĂ€hrstoffdepots von Haut und Gewebe auf, kurbelt ReparaturvorgĂ€nge im Körper an, reduziert die InfektionsanfĂ€lligkeit und stimuliert die Produktion neuer Körperzellen.

Reich an vitalisierenden Vitaminen, Mineralien und sekundĂ€ren Pflanzenstoffen, dient der Granatapfel als natĂŒrliche Quelle fĂŒr antientzĂŒndliche, schönheitsfördernde, belebende Antioxidantien, die wie ein potentieller “ Jungbrunnen“ fĂŒr die Haut wirken und die Körperzellen vor schĂ€dlichen EinflĂŒssen schĂŒtzen.

Pflanzenextrakt fĂŒr einen nachhaltigen Zellschutz

Mit 20 verschiedenen Polyphenolen weist die Frucht im direkten Vergleich mit anderen Lebensmitteln die verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig höchste Polyphenol- Konzentration auf. Wissenschaftliche Studien belegen, dass derartige sekundĂ€re Pflanzenstoffe nachweisbar krebshemmend sind, das Wachstum von Karzinomen unterbinden und potentiell vor Darm-, Brust-, Prostata-, Lungen- und Magenkrebs schĂŒtzen.

Gleichzeitig stabilisieren die fruchteigenen Bioaktivstoffe nachhaltig den menschlichen Blutzuckerspiegel und beugen auf diese Weise wirksam Schwankungen des Blutzuckerpegels vor, die Heißhunger- Attacken auslösen.

ZusĂ€tzlich weist die rote Frucht Phytoöstrogene auf, die pflanzliche Abkömmlinge des im weiblichen Organismus gelösten Geschlechtshormons Östrogen sind. Phytoöstrogene krĂ€ftigen belegbar das Unterhautfettgewebe, steigern die hauteigene ElastizitĂ€t, verbessern die Hautstruktur und optimieren den Feuchtigkeitshaushalt von Gewebe, Haut und Zellen. Der Paradiesapfel ist demzufolge ein vielseitig einsetzbares “ Multitalent“, das unmittelbar und langfristig die individuelle Gesundheit, VitalitĂ€t und Schönheit steigert.

Erlesenes Granatapfelextrakt entspringt grundsÀtzlich einem schonenden Herstellungsverfahren, das die wohltuenden Bioaktivstoffe der Frucht bestmöglich erhÀlt und im Zuge der Verarbeitung ihre charakteristischen chemischen Verbindungen nicht zerstört.

Das Extrakt weist schonend vermahlene und getrocknete Pflanzenbestandteile auf. So lĂ€sst das PrĂ€parat sĂ€mtliche Komponenten des Paradiesapfels perfekt miteinander verschmelzen und enthĂ€lt die Bioaktivstoffe aus Schale, Samen, BlĂŒten, BlĂ€tter, Fruchtsaft, Fruchtmark, Rinde bzw. Wurzel, die einen reibungslosen Zellstoffwechsel begĂŒnstigen. Das Pflanzenextrakt fungiert deshalb als wertvolles Instrument zum Zellschutz mit einer erstklassigen BioverfĂŒgbarkeit.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Granatapfelextrakt einnehmen?

Wirksame Prophylaxe gegen entzĂŒndungsbedingte Krankheitsbilder

Granatapfelextrakt entfaltet eine nachweislich antioxidative, entzĂŒndungshemmende, anti- arteriosklerotische, antivirale, antimikrobielle sowie krebshemmende Wirkung. ZusĂ€tzlich ĂŒben die zellschĂŒtzenden Substanzen des Pflanzenextraktes einen prĂ€ventiven Effekt gegen Plaqueablagerungen in den BlutgefĂ€ĂŸen und im menschlichen Gehirn aus.

Klinische Studien stĂŒtzen die These, dass die Bestandteile des Paradiesapfels Lungen-, Darm-, Magen-, Prostata- und Brustkrebs hemmen, indem sie effizient das Wachstum der Tumorzellen drosseln. Die antientzĂŒndlichen Inhaltsstoffe lindern zudem körpereigene EntzĂŒndungsprozesse und fördern perfekte Zellsignalwege. Die Symbiose aus Vitaminen, Mineralien und sekundĂ€ren Pflanzenstoffen ist an eine gesundheitsfördernde Synergie gekoppelt, die die natĂŒrliche Wirkung der einzelnen Inhaltsstoffe anhebt.

Die Einnahme des Pflanzenextraktes empfiehlt sich fĂŒr alle gesundheitsbewussten Personen, die ihren Körper mit antientzĂŒndlichen Antioxidatien und NĂ€hrstoffen versorgen, sanft ihr Immunsystem anregen und EntzĂŒndungsvorgĂ€nge in ihrem Körper ausbremsen möchten. Gleichzeitig eignet sich das Extrakt als natĂŒrliches Mittel zur Krebsvorbeugung. Ferner profitieren Anwender von den natĂŒrlichen Phytoöstrogenen des Granatapfels, die die Hautalterung entschleunigen und die Hautbeschaffenheit verbessern.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Granatapfelextrakt?

Wirksam gegen entzĂŒndungsbedingte Krankheiten von Haut und Körper

Wegen seiner hochwertigen NĂ€hrstoffzusammensetzung punktet das PrĂ€parat mit einem ĂŒberdurchschnittlich hohen Mehrwert fĂŒr die physische Gesundheit. Da die in dem Extrakt gelösten Substanzen zusĂ€tzlich die Hautgesundheit fördern und EntzĂŒndungen in Haut und Gewebe eindĂ€mmen, gilt das Pflanzenextrakt ebenso als Geheimtipp fĂŒr eine gesunde, entzĂŒndungsfreie, elastische Haut und ein optisch verjĂŒngtes Hautbild.

Belastbare wissenschaftliche Studien untermauern die krebshemmende Eigenschaft des Extraktes. Aufgrund des antioxidativen Spektrums ist das Pflanzenextrakt zellschĂŒtzend und hebelt das Tumorwachstum und die krankhafte Entartung der menschlichen DNA aus.

ZusĂ€tzlich beugen die fruchteigenen Inhaltsstoffe arteriosklerotischen Ablagerungen in den BlutgefĂ€ĂŸen sowie im menschlichen Gehirn vor, die das Risiko fĂŒr lebensgefĂ€hrliche gesundheitliche Komplikationen wie Schlaganfall und Herzinfarkt und bestimmte Krankheitsbilder erhöhen. Demzufolge dient die Einnahme des Fruchtextraktes zur effektiven Prophylaxe gegen Erkrankungen des Herzkreislauf- Systems, Alzheimer – Demenz, Krebs und entzĂŒndungsbedingte Krankheiten.

Dank seiner Funktion als leistungsstarker RadikalfĂ€nger schĂŒtzt das Extrakt zudem anhaltend vor schĂ€dlichen UmwelteinflĂŒssen, die die Hautgesundheit gefĂ€hrden und die persönliche Hautalterung vorantreiben. Der regelmĂ€ĂŸige Konsum des PrĂ€parates eignet sich deshalb als sanfte “ Beauty- Kur“ von innen, die die NĂ€hrstoffspeicher von Haut und Gewebe mit vitalisierenden, krĂ€ftigenden “ Derma- NĂ€hrstoffen“ versorgt.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Granatapfelextrakt auftreten?

Die Einnahme des Fruchtextraktes ist nachweisbar an keine schĂ€dlichen Nebenwirkungen fĂŒr den Gesamtorganismus gekoppelt. Laut Aussage der Verbraucherzentrale ruft die Frucht allerdings, ebenso wie Grapefruitsaft, potentielle Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten hervor.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind potentiell möglich

So enthĂ€lt der Paradiesapfel spezifische chemische Verbindungen, die das Cytochrom- P450- System der menschlichen Leber blockieren, die die körpereigene Entgiftung steuern. Werden spezielle Medikamente in Verbindung mit Granatapfelextrakt eingenommen, verlangsamt dies den Abbauvorgang der Arzneimittel im Körper. Die medizinischen Wirkstoffe verbleiben in der Folge unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig lange im Organismus, ehe sie vollstĂ€ndig abgebaut sind. Im Extremfall reichern sich die medizinischen Substanzen im Körper zu einer toxischen Menge an und lösen lebensgefĂ€hrliche gesundheitliche Komplikationen aus.

Vor der erstmaligen Einnahme des Fruchtextraktes ist deshalb zwingend RĂŒcksprache mit dem behandelnden Mediziner zu halten, der das Risiko fĂŒr etwaige Wechselwirkungen zwischen Arznei und Granatapfelextrakt objektiv analysiert.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Granatapfelextrakt, bis sich erste Erfolge einstellen?

Unmittelbarer und Langzeit- Effekt fĂŒr eine ideale Zellenergie

GrundsÀtzlich verliert jeder Mensch pro Minute durchschnittlich 40000 Hautzellen. Parallel entsteht im Zuge dieses Intervalls eine identische Anzahl an neuen Hautzellen. Nach einem Zeitfenster von rund 28 Tagen hat sich die Oberhaut komplett erneuert.

Da der Organismus fortwĂ€hrend neue Körperzellen produziert, profitiert der Körper unmittelbar von den vitalisierenden, antientzĂŒndlichen Wirkstoffen des Pflanzenextraktes und nutzt sie direkt aktiv zur Herstellung neuer Muskel-, Körper- und Hautzellen sowie zum Gewebeaufbau.

Die antioxidative Potenz des Extraktes schĂŒtzt Haut, Gewebe, Organe, Gehirn, GefĂ€ĂŸe und Nervensystem unmittelbar und nachhaltig vor entzĂŒndlichen Prozessen und Ablagerungen. Die positiven Auswirkungen auf die Haut lassen sich optimal nach 28 Tagen beobachten, wenn der Erneuerungsprozess der gesamten Oberhaut vollstĂ€ndig abgeschlossen ist.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Granatapfelextrakt?

Der Paradiesapfel stammt ursprĂŒnglich aus den Regionen von West- bis Mittelasien. FĂŒr ihren Wachstumszyklus benötigt die Frucht tropische bis subtropische Klimabedingungen. Aktuell erstrecken sich Anbaugebiete der Frucht ebenso im Mittelmeerraum. So gehört beispielsweise die TĂŒrkei derzeit zu der Gruppe der weltweit bedeutendsten Hauptlieferanten fĂŒr GranatĂ€pfel.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Granatapfelextrakt aus?

Als Basis fĂŒr das Extrakt fungieren die verschiedenen Pflanzenteile des Granatapfels. Saft, Mark, Schale, Samen, Öl, Rinde, Wurzel und BlĂ€tter sind in der Granatapfel- Essenz enthalten. SĂ€mtliche Bestandteile fließen in den Herstellungszyklus ein. Durch Pressen, Trocknen, Fermentation und Vermahlen geht aus diesem Verfahren das jeweilige Endprodukt hervor.

Charakteristisch fĂŒr die rötliche, apfelĂ€hnliche Scheinfrucht, ist eine Kombination aus ummantelten Kernen, hellem Fruchtfleisch und dunkelroter Schale.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Granatapfelextrakt noch bekannt?

Der Granatapfel trĂ€gt die botanische Bezeichnung Punica granatum und ist der Gattung der WeiderichgewĂ€chse zuzuordnen. FrĂŒchte trĂ€gt die Pflanze lediglich, sofern ihr jeweiliger Standort bestmöglich auf die AnsprĂŒche des Granatapfelbaumes zugeschnitten und großzĂŒgig von der Sonne beschienen ist.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Granatapfelextrakt enthalten?

Granatapfelextrakt; natĂŒrliche Quelle fĂŒr lebenswichtige Mikro- und MakronĂ€hrstoffe

Prinzipiell enthÀlt das Extrakt sÀmtliche Inhaltsstoffe der Frucht. Demnach weisen entsprechende PrÀparate einen hohen Gehalt an den Vitaminen B und C, den Spurenelementen Calcium, Kalium, Phosphor und Eisen sowie sekundÀren Pflanzenstoffen auf.

WĂ€hrend Vitamin C freie Radikale bindet, das Immunsystem stĂ€rkt, das Bindegewebe festigt, körpereigene EntgiftungsvorgĂ€nge ankurbelt und der LinsentrĂŒbung sowie entzĂŒndungsbedingter Krankheitsbilder vorbeugt, unterstĂŒtzen die im Extrakt gelösten B- Vitamine einen reibungslosen Stoffwechsel und tanken die Energiedepots der Zellen auf.

Gleichzeitig stimulieren die B- Vitamine die körpereigenen Regenerationsmechanismen und regen die Blutbildung an. Die in Granatapfel- Essenzen konzentrierte FolsĂ€ure begĂŒnstigt ein gesundes Zellwachstum, unterstĂŒtzt das Nervensystem, schwĂ€cht den natĂŒrlichen Alterungsprozess ab und reduziert die Wahrscheinlichkeit fĂŒr Fehlgeburten und Missbildungen bei Ungeborenen.

Calcium, Kalium und Phosphor festigen Knochen und Skelett und verbessern den Energie- und Informationsaustausch zwischen den einzelnen Zellen. DemgegenĂŒber kurbelt Eisen die Bildung neuer BlutplĂ€ttchen an, steuert den Sauerstofftransport innerhalb des Körpers und reguliert die Zellbildung.

Zielgerichtete Neutralisierung freier Radikale

Der Granatapfel gilt als Lebensmittel mit der vergleichsweise höchsten Konzentration an Polyphenolen. Derartige sekundĂ€re Pflanzenstoffe wirken belegbar antioxidativ. Die antioxidativen Komponenten wie Punicalagin, Tannin und EllagsĂ€ure bekĂ€mpfen effektiv freie Radikale, die im menschlichen Körper EntzĂŒndungsreaktionen anheizen. Deshalb dienen die sekundĂ€ren Pflanzenstoffe des Extraktes als Waffe gegen ZellschĂ€den, Krebs, Erkrankungen des Herzkreislauf- Systems und den natĂŒrliche Alterungsprozess.

Wer regelmĂ€ĂŸig Essenzen des Paradiesapfels verzehrt, verhindert wirksam die Manifestation entzĂŒndlicher VorgĂ€nge, die potentiell das Auftreten von Herzinfarkt, Schlaganfall, Alzheimer, Autoimmunerkrankungen und Diabetes begĂŒnstigen.

In ihrer Eigenschaft als natĂŒrliche Antioxidantien neutralisieren die Essenzen der Frucht zuverlĂ€ssig oxidativen Stress, der konstant den natĂŒrlichen Alterungsprozess von Gesamtorganismus und Haut anheizt.

Die Antioxidantien hebeln demnach das gesundheitsschĂ€dliche Potential von Abgasen, UV- Strahlung, Zigarettenqualm, Smog, Chemikalien, Luftverschmutzung, Röntgenstrahlung und Pestiziden aus, die als Auslöser fĂŒr oxidativen Stress identifiziert sind. Die in den Essenzen konzentrierten sekundĂ€ren Pflanzenstoffe binden folgerichtig effektiv freie Radikale bzw. reaktive Sauerstoffverbindungen, die nachhaltig die Zellen schĂ€digen.

Die regelmĂ€ĂŸige Aufnahme der Fruchtessenz unterstĂŒtzt die Haut deshalb bestmöglich schĂ€dliche Angriffe durch freie Radikale abzuwehren und schĂ€dliche Auswirkungen auf die individuelle Hautgesundheit sowie die Hautbeschaffenheit zu reduzieren. Etwaige Anzeichen einer unerwĂŒnschten Hautalterung und einer verminderten VitalitĂ€t von Hautgewebe und Zellen lassen sich, unterstĂŒtzt durch den Konsum des Extraktes, verhindern.

Ähnliche Superfoods

Gibt es Àhnliche Superfoods, die wirken wie Granatapfelextrakt?

Wegen ihres ĂŒberdurchschnittlichen hohen Anteils an sekundĂ€ren Pflanzenstoffen eignen sich PrĂ€parate auf Basis von Holunder-, Heidel- und Aroniabeeren ideal als mögliche Alternativen zu Extrakten, die aus GranatĂ€pfeln gewonnen werden. Entsprechende FrĂŒchte sind wichtige Lieferanten fĂŒr Vitamine, Mineralien, Gerbstoffe, Ballaststoffe, freie FettsĂ€uren und Antioxidantien.

So wirken Essenzen aus Holunder-, Heidel- und Aroniabeeren ebenso wirksam als zuverlĂ€ssige RadikalfĂ€nger und effektives Instrument fĂŒr einen ganzheitlichen Zellschutz wie Extrakte auf Basis von GranatĂ€pfeln.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Granatapfelextrakt am Markt zu kaufen?

Die Hersteller bieten das Fruchtextrakt auf dem Markt wahlweise in Form von Kapseln und wasserlöslichem Pulver an.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Granatapfelextrakt als NEM?

Generell weisen die einzelnen im Handel erhÀltlich Produkte signifikante Unterschiede hinsichtlich ihrer Zusammensetzung, dem konkreten NÀhrstoffgehalt und dem jeweiligen Anteil an Polyphenolen je Kapsel oder Liquid auf.

Hochwertige PrĂ€parate verfĂŒgen in der Regel ĂŒber einen verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hohen Gehalt an sekundĂ€ren Pflanzenstoffen je Einheit. Die Verzehrempfehlung ist deshalb direkt an die tatsĂ€chliche Zusammensetzung des Artikels gebunden. Extrakte von nachweisbar bester QualitĂ€t verfĂŒgen im Schnitt ĂŒber 107 mg Polyphenol je Kapsel bzw. Liquid.

GrundsÀtzlich sind die entsprechenden NahrungsergÀnzungsmittel jeweils zweimal tÀglich in Verbindung mit ausreichend Wasser einzunehmen. Im Idealfall erfolgt die Einnahme parallel zu einer Mahlzeit.

Gibt es beim Kauf von Granatapfelextrakt etwas zu beachten?

Siegel als Indikator fĂŒr eine hochwertige ProduktqualitĂ€t

FĂŒr eine bestmögliche ProduktqualitĂ€t gilt es kompromisslos auf qualitĂ€tsgeprĂŒfte PrĂ€parate zurĂŒckzugreifen, die höchstes QualitĂ€tsbewusstsein, erlesene Rohstoffe, schonende Herstellungsverfahren und maximale Verbrauchersicherheit personifizieren. Spezielle Siegel dienen als aussagekrĂ€ftige Indikatoren fĂŒr eine hochwertige ProduktqualitĂ€t. Da NahrungsergĂ€nzungsmittel aktuell an keine offiziellen Zulassungsverfahren gebunden sind, sind bestimmte PrĂŒfsiegel fĂŒr die objektive Sicherheit der einzelnen NahrungsergĂ€nzungsmittel essentiell.

In diesem Kontext stehen spezielle Siegel als Synonym fĂŒr maximale Produkt- und Verbrauchersicherheit sowie Transparenz. Unter die Gruppe der diesbezĂŒglichen verlĂ€sslichen Labels fallen neben staatlichem Bio- Siegel, EU- Bio- Logo, Bioland- Label, Biokreis- Siegel, Biopark-, Demeter-, Ecoland-, Naturland- sowie das Neuform- Siegel.

Insbesondere das Neuform- Label nimmt, wegen seiner ĂŒberdurchschnittlich strengen Regularien und QualitĂ€tsrichtlinien, eine diesbezĂŒgliche Sonderstellung ein. Demnach ist Granatapfelextrakt, das mit dem Neuform- Siegel versehen ist, nachweislich rĂŒckstandskontrolliert, qualitĂ€tsgeprĂŒft, hochwertig verarbeitet und frei von gentechnisch verĂ€nderten Rohstoffen. Ebenso Tabu sind chemisch- kĂŒnstlich hergestellte ZusĂ€tze, FetthĂ€rtung sowie eine radioaktive Bestrahlung der verarbeiteten Rohstoffe bei Produkten, die mit dem Label deklariert sind.

Wer im Zuge der Kaufentscheidung die entsprechenden Siegel in ihrer Funktion als objektives QualitĂ€tsmerkmal berĂŒcksichtigt, versorgt seinen Organismus mit einem hohen Gehalt an reinen, schonend verarbeiteten Bioaktivstoffen ohne in der Praxis seine individuelle Gesundheit durch etwaige Schadstoffe oder Verunreinigungen der einzelnen PrĂ€parate zu gefĂ€hrden.

Vor der erstmaligen Einnahme ist der medizinische Rat des behandelnden Arztes einzuholen

Laut Medizinern senken Essenzen des Granatapfels ebenso wie Grapefruitsaft die Wirksamkeit bestimmter Medikamente und blockieren potentiell den körpereigenen Entgiftungsmechanismus der menschlichen Leber. Deshalb ist das Pflanzenextrakt lediglich nach RĂŒcksprache mit dem behandelnden Arzt einzunehmen, der im Anschluss an eine umfassende medizinische Untersuchung sowie einer Anamnese das individuelle Risiko fĂŒr etwaige Wechselwirkungen des Granatapfelextraktes mit speziellen Arzneimitteln objektiv einordnet.

Passende BeitrÀge

173 Superfoods auf ĂŒber 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf ĂŒber 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern