Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Superfood

Griffonia Simplicifolia

Autor

Gertrud Winkelmair
Chefredaktion Superfoods
Griffonia Simplicifolia

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

Was ist Griffonia Simplicifolia?

„Griffonia Simplicifolia“ ist der botanische Name der „afrikanischen Schwarzbohne“. Diese wächst natürlicherweise in West- und Zentralafrika. Es handelt sich hierbei um einen Kltterstrauch, welcher bis zu 4 m hoch werden kann.

Für die Naturheilkunde ist die Pflanze zunehmend interessant, da sie grüne Bohnen hervorbringt, welche tryptophanhaltige Samen enthalten. Diese können in gemahlender Form als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden. Der menschliche Körper kann die Aminosäure Tryptophan unter anderem verwenden um das Glückshormon Serotonin zu bilden. Das Besondere an Griffonia-Präparaten ist, dass das Tryptophan bereits in umgewandelter HTP-5-Form zur Verfügung steht, womit es gezielter für den Serotoninaufbau verwendet werden kann.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Griffonia Simplicifolia einnehmen?

Das Pulver aus den Samen der Griffonia Simplicifolia wird zur Herstellung verschiedener Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Diese sind sowohl in pulvrigerr, flüssiger oder auch in Tablettenform erhältlich. Das naturheilkundliche Anwendungsgebiet dieser Produkte erstreckt sich über verschiedene Krankheiten, welche mit dem Serotoninhaushalt des Körpers zusammenhängen. Hierzu zählen zum Beispiel Depressionen, Schlafstörungen, Schmerzerkrankungen wie Migräne und andere Krankheiten, welche mit nervlicher Belastung zusammenhängen.

Die Griffonia-Präparate eignen sich gut für Leute, welche die genannten Beschwerden in leichter Ausprägung haben oder chemische Medikamente (vorerst) meiden wollen. Die Einnahme von konzentriertem, pfanzlichem HTP-5 verträgt sich nicht mit pharmazeutischen Produkten zur Erhöhung des Serotoninspiegels.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Griffonia Simplicifolia?

Die Samen der afrikanischen Schwarzbohne enthalten verhältnismäßig große Mengen der Aminosäure Tryptophan in der umgewandelten Form 5-HTP. Tryptophan ist ein wesentlicher Grundbaustein für viele Prozesse im Körper, wozu auch die Serotoninbildung gehört.

Hierbei ist 5-HTP bereits eine Vorstufe zu Serotonin. Die Aufnahme von natürlichem Tryptophan als 5-HTP soll also direkt die Reserven des Körpers erhöhen, welche zur Serotoninbildung genutzt werden können.

Da die Nutzung der durch die Nahrung aufgenommenen Aminosäuren von sehr vielen verschiedenen Dingen abhängt, kann auch bei ausreichender Tryptophanaufnahme durch den Körper zu wenig Serotonin produziert werden. Dieser kann z.B. durch den Mangel bestimmter Vitamine oder Stress beeinflusst werden.

HTP-5 ist eine direkte Vorstufe von Serotonin und wird vom Körper für nichts anderes verwendet. Durch die Einnahme von HTP-5 soll der Theorie nach also direkt de Produktion von Serotonin gesteigert werden. Das gesamte Wirkungsprinzip ist zwar wissenschafftlich gesehen sinnvoll. Es gibt aber derzeit noch nicht genügend umfassende Studien, um die Wirksamkeit komplett zu belegen oder alle unerwünschten Effekte genau zu benennen.

Ein niedriger und ungesunder Serotoninpegel kann auf jeden Fall die Ursache für verschiedene Störungen des Wohlbefindens sein wie Nervosität, Depressionen, niedrige Stresstoleranz, Einschlafschwierigkeiten, Panikattacken oder stressbedingten Schmerzen wie Migräne. Auch unkontrollierte Essattacken können durch zu wenig Serotonin ausgelöst werden und zu Übergewicht führen.

Das 5-HTP in der afrikanischen Schwarzbohne scheint als Quelle für den Aufbau des Serotonins geeignet, wobei nicht genügend wissenschaftliche Studien existieren, um dies wirklich zu belegen. Aus diesem Grund sind Produkte der Samen der Pflanze derzeit als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, zählen aber nicht als medizinisches Produkt.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Griffonia Simplicifolia auftreten?

Auch wenn es bei Griffonia Simplicifolia-Präparaten um pflanzliche und natürliche HTP-5 Quellen handelt ist die Wirkung auf den Körper dennoch nicht zu unterschätzen. Bei Unverträglichkeit oder zu hoher Dosierung können Nebenwirkungen auftreten oder die Wirkung kann sich ins Gegenteil verkehren. Wenn die Anfangsdosis zu hoch ist können Unruhe und Aufgeregtheit stärker werden. Andere Nebenwirkungen auf die geachtet werden sollte sind Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Megenschmerzne, Durchfall und Muskelschmerzen.

Nach der Aufnahme ist es dem Körper kaum möglich, dass HTP-5 ungenutzt wieder auszuscheiden und wandelt es an Ort und Stelle in Serotonin um. Aus diesem Grund sollte jeder Anwender zunächst mit einer sehr kleinen Menge die Verträglichkeit testen und die Menge in kleinen Schritten erhöhen. Es ist zu beachten, dass serotoninhaltige Medikamente normalerweise unter ärztlicher Aufsicht eindosiert werden, weshalb ein verantwortungsvoller Umgang mit den Präparaten zu empfehlen ist.

Es gibt auch bestimmte Menschengruppen, welche vorsichtshalber auf die Einnahme des Präparates verzichten sollten. Hierzu zählen Schwangere und Stillende, sowie Personen mit Magengeschwüren, Leber- und Nierenerkrankungen, Blutbildstörungen, Magersucht oder bestimmten Autoimmunerkrankungen und Allergien.

Es ist auch zu beachten, dass die Einnahme zusammen mit anderen Medikamenten gegen Depressionen oder Angstzustände nicht zu empfehlen ist, da sie sich gegenseitig beeinfussen können. Wer dies dennoch tun möchte, sollte es auf jeden Fall mit dem Arzt absprechen.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Griffonia Simplicifolia, bis sich erste Erfolge einstellen?

Bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Samenpulver der afrikanischen Schwarzbohne stellt sich die Wirkung relatv schnell ein, wobei die Dosis langsam aufgebaut werden muss. Da die Wirksamkeit der Präparate sehr stark sein kann für ein natürliches Produkt und momentan zu wenig Studien existieren sollten die Mittel nur bis zu 2 Monate eingesetzt werden.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Griffonia Simplicifolia?

Wie der Name „Afrikanische Schwarzbohne“ schon vermuten lässt stammt die Pflanze aus dem Gebiet innerhalb von Zentral- und Westafrika. Es handelt sich um einen einjährigen Kletterstrauch, welcher unter den dortigen Bedingungen gut wächst. Die Pflanze bildet im Verlauf ihres Wachstums grüne Bohnen, welche die nutzbaren Samen enthalten. Diese werden geerntet, wenn sich die Bohnen öffnen und die Samen freilegen und diese herausfallen.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Griffonia Simplicifolia aus?

Das Ausgangsprodukt für die Nahrungsergänzungsmittel aus der afrikanischen Schwarzbohne sind die schwarzen Samen, welche in den grünlichen Bohnen heranwachsen. Zur Herstellung von Präparaten aus den Samen werden diese zermahlen und das Pulver weiterverwendet. Je nach Hersteller wird das Pulver in Reinform verkauft oder zu Flüssigkeiten wie Sirup oder Tabletten weiterverarbeitet.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Griffonia Simplicifolia noch bekannt?

Aufgrund der schwarzen Farbe der Samen wird die Pflanze auch einfach als „Schwarzbohne“ oder „Schwarznuss“ bezeichnet.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Griffonia Simplicifolia enthalten?

Der natturheilkundlich bedeutsame Wirkstoff in den Samen der „Afrikanischen Schwarzbohne“ ist das HTP-5, welches in chemischer Form als „5-Hydroxytryptophan“ bezeichnet wird und als Zwischenstufe bei der Umwandlung von Trytophan zu Serotonin im Körper auftritt.

Tryptophan ist eine Aminosäure, welche im Körper beim Aufbau verschiedener Stoffe verwendet wird. Bei HTP-5 besteht der Vorteil, dass dieses dann ausschließlich für die Serotoninbildung verwendet wird und das Tryptophan nicht durch andere Prozesse aufgebraucht wird. Dieses Wirkungsprinzip kann aber auch die Gefahr von gefährlichen Überdosierungen erhöhen.

Ähnliche Superfoods

Gibt es ähnliche Superfoods, die wirken wie Griffonia Simplicifolia?

Die „Afrikanische Schwarzbohne“ liefert als Einzige HTP-5, welches im Körper sonst erst aus dem normalen Tryptophan hergestellt werden muss und hat so eine einzigartige Wirksamkeit. Darüber hinaus gibt es jedoch andere Pflanzen oder Pflanzenpräparate, welche geringe Mengen an Tryptohan ergänzen sollen. Normales für den Körper verwertbares Tryptophan kommt z.B. in Walnüssen, Cashew-Kernen, Kakao, Sojabohnen, Reis, Lachs, Hühnchen oder Erbsen vor.

Da der Körper es nicht selbst bilden kann muss es sogar über die Nahrung aufgenommen werden. Auch hier erhöht sich die Serotoninbildung, jedoch nicht so gezielt und schnell wie bei dem Wirkstoff der afrikanischen Schwarzbohne. Es gibt auch andere Naturheilmittel, welche generell die Nerven beruhigen sollen wie z.B. Baldrian, Lavendel oder Johanniskraut. Aber auch hier ist das Wirkungsprinzip ein anderes.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Griffonia Simplicifolia am Markt zu kaufen?

Wie schon erwähnt gibt es Produkte mit den Samen der afrikanischen Schwarzbohne in Pulverform, als Flüssigkeit oder in Tablettenform, welche unterschiedliche Vor- und Nachteile haben. Bei der Tablettenform ist der Wirkstoffgehalt durch den Hersteller pro Tablette genau festgelegt und es können keine Dosierungsfehler passieren. Auf der anderen Seite sind sie ungeeignet, wenn Personen keine Tabletten einnehmen können oder eine eigene (z.B. besonders niedrige Dosierung) gewünscht ist.

In flüssiger Form hängt die Eignung davon ab, ob das Präparat gezielt dosiert werden kann (z.B. mit Pipette).

Um Präparate in Pulverform sinnvoll einnehmen zu können, sollte man sich genau mit dem Wirkstoffgehalt auskennen bzw. sich genau an die Anweisung halten.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Griffonia Simplicifolia als NEM?

Die empfohlene Menge an HTP-5 hängt von der eigenen Konstitution ab und sollte in langsamen Schritten hochdosiert werden, bis die gewünschte Wirkung einsetzt. Als Startmenge können 50 – 100 mg HTP-5 pro Tag verwendet werden.

Die maximale Dosis liegt bei 600 mg pro Tag, wobei in den meisten Fällen eine kleinere Menge ausreichend ist. Eine normale ausreichende Menge liegt bei den meisten Leuten bei 300 mg oder 400 mg pro Tag. Die Präparate können gerade bei größeren Mengen auch auf 2-3 Einheiten am Tag aufgeteilt werden.

Gibt es beim Kauf von Griffonia Simplicifolia etwas zu beachten?

Da die Wirkweise von Präparaten mit der afrikanischen Schwarzbohne so einzigartig ist, gibt es mittlerweile viele verschiedene Produkte, in denen die gemahlenen Samen enthalten sind. Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln gibt es diese von erfahrenen Herstellern mit sehr guter Qualität, aber auch Nachahmerpräparate, bei welchen nur die gröbsten Standards eingehalten werden. Es gibt auch Präparate, welche Mischungen aus Tryptophan und HTP-5 enthalten.

Manche Hersteller vertreiben nur Nahrungsergänzungsmittel in Bioqualität, was meist generell als Maßstab für eine generelle gute Qualität des Produktes gesehen werden kann. Abgesehen davon haben verschiedene Produktionsländer unterschiedlich hohe Stanndards bei der Herstellung solcher Produkte. Diese kann z.B. bei Herstellern aus China, der EU oder Großbritannen unterschiedlich sein.

Produukte aus China müssen nicht nach EU-Standard produziert werden und können deshalb schlechter sein, was aber nicht zwangsläufg zutreffen muss.

Angaben zum Bildnachweis

Titel: Millettia griffoniana Baill. – riverine climber on the Aruwimi River in Central DR Congo
Quelle: commons.wikimedia.org/wiki/File:Millettia_griffoniana02.jpg
Urheber: Bart Wursten

Studien zu Griffonia Simplicifolia

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern