Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Superfood

Mangostan

Autor

Gertrud Winkelmair
Chefredaktion Superfoods
Mangostan

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

Was ist Mangostan?

Mangostan gehört zur Pflanzengattung der Garcinia. Die Früchte des bis zu 25 Meter großen Mangostan Baumes enthalten viele tolle Inhaltsstoffe, wie Antioxidantien und Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe. In viele Studien wurde die entzündungshemmende und anti-oxidative Wirkung der Inhaltsstoffe bereits nachgewiesen und die Frucht des Baumes wird nicht umsonst als wahre „Zauberfrucht“ bezeichnet.

Auch Krebs, Herzerkrankungen und Magen-Darm-Problemen soll die Einnahme der Frucht vorbeugen. Außerdem soll sie den Körper komplett von gefährlichen Schadstoffen entgiften und so wieder für ein natürliches Gleichgewicht des gesamten Organismus sorgen.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Mangostan einnehmen?

Wer seinen Körper entgiften will, der erhält durch die Frucht des Mangostans ein zuverlässiges Hilfsmittel. Da sie reich an Antioxidantien ist, bekämpft sie alle Radikale im Körper und tötet Bakterien und Viren ab. Außerdem macht sich die entzündungshemmende und beruhige Wirkung im Bezug auf Erkrankungen des Magens sehr bezahlbar.

Neben einer tollen Wirkung gegenüber Hautproblemen, hilft Mangostan auch die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken und das Immunsystem aufzubauen. So ist man vor allem in kälteren Jahreszeiten wirksam geschützt gegenüber Erkältungen und Infekten.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Mangostan?

Bereits in sehr vielen Studien wurden die tollen Wirkungen des Mangostans bewiesen. Mangostan wirkt im Körper vor allem entzündungshemmend und tötet freie Radikale ab. Dadurch werden Symptome wie Antriebslosigkeit, Schlappheit und Schlafprobleme zuverlässig behoben. Es unterstützt den Körper beim Wiederaufbau seiner allgemeinen Leistungsfähigkeit, indem es alle wichtigen Funktionen wieder ankurbelt.

Im Winter wird die Frucht gerne konsumiert, um Erkältungen abzuschwächen und schnell die Beschwerden abzumildern. Außerdem soll die Frucht des Baumes dabei helfen Infektionserkrankungen abzuwehren und diese schnell aus dem Körper zu vertreiben.

Heutzutage findet man den Wirkstoff der Frucht auch in vielen Cremes, die mit einer Anti-Aging Wirkung werben. Die Inhaltsstoffe der Pflanze helfen nämlich dabei den Alterungsprozess der Haut zu verlangsamen.

Auch bei Pilzerkrankungen des Körpers, zum Beispiel Darmpilze oder Hautpilze, kann die Pflanze eine gute Abhilfe sein, da ihre Inhaltsstoffe auch fungizid wirken.

Inzwischen ist die Pflanze sogar Bestandteil von Medikamenten gegen Krebs. Ihre Wirkstoffe sollen nicht nur das Krebsrisiko senken, sondern auch bestehende Krebserkrankungen bei der Bekämpfung unterstützen.

Selbst bei Hauterkrankungen wie Akne oder Neurodermitis kann die Pflanze eine Besserung der Beschwerden einherbringen. Durch die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung werden schmerzhafte und juckende Hautpartien schnell beruhigt.

Ebenfalls sollen Allergien in ihrer Schwere gesenkt werden. Zudem soll die Frucht vor Erkrankungen der Leber schützen sowie Parasiten in heimischen Gärten vertreiben.

Bei langanhaltendem Durchfall soll die Pflanze den Magen-Darm-Trakt wieder beruhigen, sodass die Betroffenen mit einer schnellen Verbesserung der Beschwerden rechnen können. Sie unterstützt die Darmflora, indem sie die Entzündungen und Reizungen beim Abheilen unterstützt. Auch bei Cremes, die gegen Herpes wirken, ist die Pflanze oft mit ihren Wirkstoffen als Inhaltsstoff zu finden. Durch ihre desinfizierende Wirkung, die gleichzeitig fungizid wirkt, verschwindet Herpes oftmals sehr zügig.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Mangostan auftreten?

Während der Einnahme kann es zu allergischen Reaktionen kommen, die mit Symptomenen wie Atemnot, Anschwellungen der Lymphknoten, juckender Haut und gereizten Schleimhäuten einhergehen.

Da die Frucht der Mangostan Pflanze eine stark übersäuernde Wirkung im Körper haben kann, sollte die langfristige Einnahme über Monate hinweg nicht ohne ärztliche Absprache erfolgen.

Bei einer Überdosierung der Produkte der Pflanze kann der Körper auch abführend mit Durchfall reagieren. Aber auch Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen können nach der Einnahme eintreten.

Schwangere und stillende Frauen sollten komplett von einer Einnahme absehen, da mögliche Nebenwirkungen im Bezug auf die Kinder noch nicht genau erforscht sind.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Mangostan, bis sich erste Erfolge einstellen?

Die Produkte des Mangostans müssen über mehrere Wochen hinweg zu sich genommen werden, um eine Wirkung zu erhalten.

Wird mit den Produkten eine Schlafstörung behandelt oder eine allgemeine Antriebslosigkeit, so kann man bereits nach etwa zwei Wochen eine starke Verbesserung der Beschwerden bemerken.

Auch bei schmerzhaften Magenbeschwerden schaffen die Inhaltsstoffe eine schnelle Besserung der Symptome. So sind innerhalb von einer Woche Durchfälle oder Magenkrämpfe schon weitaus besser geworden als vor der Einnahme. Wer Hautprobleme mit den Inhaltsstoffen behandeln will wie Akne oder Neurodermitis, der kann bereits nach drei bis vier Wochen eine sichtbare Verbesserung des Hautbildes wahrnehmen. Auch etwaiger Juckreiz geht stark zurück.

Ebenfalls schnell Erfolge zeigt die Behandlung aufgrund von Allergien. So soll nach etwa einem Monat eine Allergie mit ihren Symptomen viel erträglicher geworden sein.

Allerdings muss darauf geachtet werde, dass sich die Einnahme nicht über Monate hinzieht, da es in diesen Fällen leicht zu einer Überdosierung kommt. Zwischen langen Einnahmezeiten sollte demnach eine längere Pause eingehalten werden oder die Durchnahme mit einem Arzt besprochen werden.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Mangostan?

Der Mangostanabum wächst auf der Malaiischen Halbinsel. In den letzten Jahrzehnten wurde er aber immer weiter in die tropischen Länder verbracht und dort einkultiviert. Unter den Anbaugebieten gehören Indonesien, Thailand, Brasilien und die Philippinen.

Aber auch in Australien ist der Baum inzwischen zu finden.

Da die Früchte des Mangostans sich selbst schützen können, benötigt es keinerlei Bespritzung während dem Anbau. Der Baum benötigt Temperaturen zwischen 4 und 38 Grad um Überleben zu können, weswegen man ihn nicht in Deutschland anbauen kann ohne entsprechende Vorkehrungen zu treffen.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Mangostan aus?

Bei der Mangostanpflanze handelt es sich um einen immergrünen Baum. der Größen von bis zu 25 Metern erreichen kann. Der Baum lässt sich mit seinem Wachstum sehr viel Zeit und erreicht ein Alter von weit über 100 Jahren. Wie lange der Baum für sein Wachstum benötigt, sieht man bereits an der Keimung von den Samen. Diese benötigen für lediglich 30cm beinahe zwei Jahre. Anfangs ist seine Borke glatt und erstrahlt in einem hellen Grün. Mit zunehmendem Alter verfärbt sich die Borke aber Dunkelbraun und wird von der Struktur her sehr rau.

Erleidet der Baum eine Verletzung, so tritt eine gelbe Flüssigkeit, der Milchsaft, aus.

Die weiblichen Blüten des Baumes sind größer als die männlichen. Die Blütezeit ist von September bis Oktober. Die Frucht des Mangostanbaumes ähnelt der Form von Tomaten. Sie ist zwischen drei und acht Zentimeter groß und haben eine sehr dünne lederartige Schale. Gefärbt sind die Früchte in einem purpurrot bis dunkelpurpurrfarben. Sobald die Samen aus der Frucht entnommen wurden, verlieren sie nach rund fünf Tagen ihre Keimfähigkeit. Während die Schale der Frucht sehr bitter schmeckt, schmeckt das Fruchtfleisch wie Pfirsich oder Trauben.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Mangostan noch bekannt?

Der wissenschaftliche Name des Mangonstans ist Garcinia mangostana.

Allerdings ist die Pflanze noch unter zahlreichen anderen Namen bekannt. Dazu gehören

Mangostanbaum, Mangostin, Mangostinbaum, Mangosten, Mangosteen und Mangostus.

Die Frucht der Pflanze wird aufgrund ihrer tollen Inhaltsstoffe gerne als Zauberfrucht oder Königin der Früchte bezeichnet.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Mangostan enthalten?

Die Frucht der Pflanze enthält zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe, die von großer Bedeutung für den menschlichen Körper sind. Neben vierzig verschiedenen Xanthonen enthält sie auch eine ganze Fülle von Vitaminen, Antioxidantien, Mineralstoffen und Spurenelementen.

Die Xanthone sorgen für die antioxidative Wirkung des Mangostans. Antioxidantien sind chemische Verbindungen, die Oxidantionen von anderen Substanzen verlangsamen oder beenden. Dadurch werden freie Radikale, die im Körper zu Schädigungen am Organismus führen können, bekämpft. Freie Radikale können durch eine ungesunde Ernährung, UV-Strahlen, Umweltgifte oder Zigarettenrauch enstehen. Daraus entsteht der sogenannte Oxidative Stress, der zu Krankheiten am Herz, der Lunge, der Psyche und zu Krebs führen kann. Auch die Hautalterung wird durch Oxidativen Stress beschleunigt. Dagegen wirken die Antioxidantien. Sie sorgen für einen gesunden Organismus und ein Gleichgewicht im Körper.

Außerdem enthält die Mangostanpflanze eine große Menge an Eisen, Zink, Calcium, Kupfer, Magnesium, Kalium und Phosphor.

Eisen ist für den Körper ungemein wichtig für die allgemeine Leistungsfähigkeit. Das Spurenelement sorgt zudem für den Sauerstofftransport des Blutes und ist Teil der roten Blutkörperchen. Eine regelmäßige Eisenzufuhr ist wichtig für den Hämoglobinwert im Blut. Außerdem ist Eisen Bestandteil von Proteinen und der Leber.

Zink ist zuständig für gesunde Haut, Haare und Nägel. Obendrauf ist es ausschlaggebend für die Inusulienbestände des Körpers, für das Immunsystem und die Abwehrkräfte.

Calcium ist wichtig für gesunde Knochen und Zähne. Es unterstützt das Wachstum und sorgt für die Stabilität der Knochen. Kupfer sorgt für die Vitalität des Körpers und ist für das Zellwachstum zuständig. Außerdem fördert es den Aufbau von neuen Haaren, Nägeln und Knochen.

Magnesium ist wichtig für ein gesundes Muskelsystem. Es schützt die Muskelfasern, heilt kleine Wunden und ist wichtig für die Energiegewinnung. Kalium ist hauptsächlich Bestandteil zur Energiegewinnung. Außerdem regelt es den Haushalt und ein gesundes Verhältnis zwischen der Säuren und Basen des menschlichen Körpers.

Letztendlich ist Phosphor ebenfalls zum Aufbau von neuen Knochen, Gewebe und Muskeln zuständig. Zudem unterstützt es den Transport von Sauerstoff im Körper.

Enthaltene Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente

pro 100g / 100 mlNRV¹)
Vitamin A 0,05 mg6,25 %
Vitamin E 0,5 mg4,17%
Vitamin C 7,2 mg9 %
Thiamin / B10,05 mg4,55 %
Riboflavin / B2 0,02 mg1,43 %
Vitamin B6 0,05 mg3,57 %
Calcium 15 mg1,88 %
Eisen 0,4 mg2,86 %
Kalium47 mg2,35 %
Kupfer0,1 mg10 %
Magnesium16 mg4,27 %
Mangan0,1 mg5 %
Phosphor 11 mg1,57 %
Zink 0,1 mg1 %
*Da es sich um ein Naturprodukt handelt, können diese Werte leicht abweichen.

Ähnliche Superfoods

Gibt es ähnliche Superfoods, die wirken wie Mangostan?

Das Gerstengras und das Weizengras enthalten im Grunde genommen dieselben Wirkstoffe wie die Mangostan Pflanze. Lediglich die Xanthone sind in den beiden Gräsern nicht vorhanden. Sie sollen ebenfalls bei Hautproblemen Abhilfe schaffen, aber auch eine positive Wirkung auf das Immunsystem haben und Darmprobleme beseitigen. Des Weiteren sollen sie Beschwerden von Schlafproblemen beseitigen sowie eine allgemein stärkere Leistungsfähigkeit unterstützen.

Auch die Heidelbeere wirkt wie Mangostan im Bezug auf ein gesundes Immunsystem. Sie hat ebenfalls eine antioxidative Wirkung und wirkt gegen Entzündungen im Organismus. Außerdem sorgt sie für eine Verbesserung der Vitalkräfte.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Mangostan am Markt zu kaufen?

Die Wirkstoffe der Pflanze gibt es in vielen verschiedenen Endprodukten, aus denen der Verbraucher die für sich passendste Einnahmemethode wählen kann. Zum einen gibt es die wertvollen Inhaltsstoffe in Saftform zu kaufen. Diese Form ist sehr beliebt und wird gerne von Menschen morgens zum Frühstück getrunken. Der fertige Saft enthält dabei bereits eine ganze Tagesration der Inhaltsstoffe. Dabei muss allerdings drauf geachtet werden, dass der Saft zu 100& die Frucht des Mangostans enthält und nicht verdünnt ist, denn nur dann können die Inhaltsstoffe ihre volle Wirkung entfalten.

Übrigens soll der pürierte Saft der Mangostan Frucht auch Heißhungerattacken vorbeugen und wird deswegen gerne zur Unterstützung von Diäten eingenommen.

Außerdem gibt es die Möglichkeit sich das Mangostan Pulver zu kaufen. Diese Einnahmeform ist ebenfalls äußerst beliebt, da das Pulver ganz einfach in Joghurt, Müsli oder Gerichte mit eingerührt werden kann. Dies ist sehr beliebt, da das Pulver einen etwas herben bitteren Geschmack hat. Man kann es aber auch in Milch, Saft oder Wasser auflösen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Kapselform. Die Kapseln enthalten dabei ebenfalls eine gesamte Tagesration und müssen etwa einmal täglich mit ausreichend Flüssigkeit zu sich genommen werden.

Es gibt die Wirkstoffe des Mangostans aber auch als Tee zu kaufen, der gerne vor dem Schlafen gehen konsumiert wird.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Mangostan als NEM?

Beim Pulver sollte die tägliche Dosis von 1 bis 2 Teelöffeln nicht überschritten werden, da es ansonsten zu einer Überdosierung kommen kann.

Von dem fertigen Saft werden täglich zwischen 30ml und 150ml konsumiert. Abhängig ist die tägliche Einnahmedosierung von den Beschwerden, die durch die Einnahme behandelt werden sollen.

Bei den Kapseln, die den Wirkstoff der Pflanze enthalten, kommt es auf den jeweiligen Anbieter und die jeweilige Konzentration in den Kapseln an. Oft reichen aber ein bis zwei Kapseln täglich aus, um den gesamten Tagesbedarf zu decken.

Gibt es beim Kauf von Mangostan etwas zu beachten?

Wer sich für die Verwendung von Mangostan Pulver entscheidet, der sollte einen genauen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen, denn das Pulver kann aus unterschiedlichen Teilen der Pflanze hergestellt werden. So gibt es entweder die Frucht der Pflanze als getrocknetes oder gemahlenes Pulver, aber auch die getrockneten Schalen der Pflanze. Diese unterscheiden sich in den Inhaltsstoffen, weswegen man nicht direkt von dem günstigeren Preis gelockt werden sollte.

Die Früchte der Pflanze können zuhause so lange gelagert werden, bis ihre Blätter die grüne Farbe verlieren. Wer sich für Kapseln oder Pulver entscheidet, der kann sie bei guter Lagerung ungefähr zwei Jahre lang nutzen.

Die Frucht ist in den heimischen Supermärkten nicht vorhanden, allerdings kann man sie in türkischen Obstläden in der Regel gut finden.

Studien zu Mangostan

Nährwerte pro 100g

Energie309 kJ /
74 kcal
Fett0,6 g
Kohlenhydrate15,9 g
Eiweiß / Protein0,6 g
Ballaststoffe1,8 g

*Da es sich um ein Naturprodukt handelt, können diese Werte leicht abweichen.

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern