Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Ausdrucken

Was ist Tribulus Terrestris?

Tribulus terrestris ist der botanische Name fĂŒr den Erd-Burzeldorn, der auch Erdsternchen genannt wird. Er ist eine Pflanze der Gattung der Burzeldorne (Tribulus) und gehört zur Familie der JochblattgewĂ€chse (Zygophyllaceae). Der Erd-Burzeldorn ist in tropischen und subtropischen LĂ€ndern in Afrika, Asien, SĂŒdeuropa und im nördlichen Australien und wurde nach SĂŒdamerika, Mittelamerika, die Westindischen Inseln, den sĂŒdlichen Teil von Mexiko und die SĂŒdspitze Floridas, die sogenannte Neotropis, eingeschleppt.

Die Pflanze wird seit Jahrhunderts in der Volksheilkunde, unter anderen auch in der Traditionelle Chinesischen Medizin verwendet. In den letzten Jahren sind Extrakte der Pflanze zu beliebten NahrungsergĂ€nzungsmitteln geworden. Der Erd-Burzeldorn wird zu Behandlung von erektiler Dysfunktion und zur Erhöhung der Libido eingesetzt. Er hat allerdings noch eine ganze Reihe anderer gesundheitlicher Wirkungen, wie eine Verringerung von EntzĂŒndungen, die Verbesserung der Herzgesundheit und die Senkung des Blutzuckerspiegels. Außerdem wird Tribulus terrestris oft von Sportlern und Bodybuildern genutzt, weil er aufgrund seiner Wirkung auf den Testosteronspiegel dabei hilft, Muskeln aufzubauen.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Tribulus Terrestris einnehmen?

Tribulus terrestris wird vor allem zur Verbesserung der sportlichen Kondition und fĂŒr das Krafttraining empfohlen.

Auch bei Problemen mit der Libido bei MÀnnern sowohl als auch bei Frauen, und bei Herz-Kreislauf-Problemen können die Inhaltsstoffe der Pflanze wirksam sein.

Einige Studien konnten auch eine Wirkung der Pflanze bei Impotenz nachweisen. Das Kraut ist in einigen pflanzlichen Mitteln gegen Impotenz enthalten.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Tribulus Terrestris?

Bisher sind die positiven Wirkungen der Pflanze auf den menschlichen Körper noch nicht vollstÀndig nachgewiesen. In vielen Untersuchungen wurden jedoch Verbesserungen einiger Werte bei der Einnahme festgestellt. Tribulus terrestris soll bei den folgenden gesundheitlichen Problemen helfen:

Zur Erhöhung der Potenz

Der Erd-Burzeldorn wird auch als „biologisches Viagra“ bezeichnet. In der ayurvedischen Medizin wurden die FrĂŒchte der Pflanze zur Steigerung der mĂ€nnlichen Potenz und bei Erektionsstörungen eingesetzt. Der Grund dafĂŒr war die durchblutungsfördernde Wirkung der Pflanze.

Außerdem sollen die FrĂŒchte die Produktion der mĂ€nnlichen Spermien verbessern, was auf eine Steigerung der Wirksamkeit des Follikel stimulierenden Hormons (FSH) zurĂŒckgefĂŒhrt werden kann.

Anwendung im Sport

Bulgarische und russische Forscher fanden heraus, dass die regelmĂ€ĂŸige Einnahme des Erd-Burzeldorns zu einer Erhöhung des Testosteronspiegels und der DHEA-Werte fĂŒhren könnte. Dies ist auf die in der Pflanze enthaltenen Phytochemikalien Dioscin, Protodioscin und Diosgenin zurĂŒckzufĂŒhren. Diese begĂŒnstigen die Freisetzung von Hormonen, wodurch eine anabole Wirkung erzielt wird.

Durch höhere Testosteron-Werte wird das Wachstum der Muskeln gesteigert und auch die Trainingsleitung kann erhöht werden. Daher wird der Erd-Burzeldorn von Leistungssportlern als „Geheimwaffe“ bezeichnet, sogar schon, bevor es als NahrungsergĂ€nzungsmittel bekannt wurde.

Allerdings wurden die Studien mit Tieren durchgefĂŒhrt. Bei Versuchen mit menschlichen Testpersonen waren die Ergebnisse geringer.

Verbesserung der Libido

Die Pflanze ist schon seit langem dafĂŒr bekannt, dass sie die FĂ€higkeit besitzt, den Sexualtrieb zu steigern und die sexuelle Befriedigung zu verbessern. In einer Studie wurde nachgewiesen, dass die Einnahme von Tribulus terrestris nach vier Wochen bei Frauen zu Verbesserungen bei Verlangen, Erregung, Befriedigung und Schmerzen fĂŒhrte.

In einer Studie aus Bulgarien aus dem Jahr 2016 wurde nachgewiesen, dass die Pflanze Probleme mit sexuellen Verlangen verbessert und eine erektile Dysfunktion verhindert. Die genaue Ursache blieb bei der Studie weiterhin unklar.

Wirkung als natĂŒrliches Diuretikum

Nachgewiesenermaßen ist Tribulus terrestris ein natĂŒrliches Diuretikum. Die Pflanze steigert die Harnproduktion und spĂŒlt so den Körper aus. Laut einer In-vitro-Studie, die im „Journal of Ethnopharmacology“ veröffentlicht wurde, kann die Pflanze die Diurese fördern und somit als ein wirksames Mittel bei der Behandlung von Nierensteinen sein.

Außerdem lindert die Pflanze BlĂ€hungen, senkt den Blutdruck und erhöht die natĂŒrliche FĂ€higkeit des Körpers, Gifte aus dem Körper auszuscheiden.

Linderung von Schmerzen und EntzĂŒndungen

In In-Vitro- und Tierstudien wurde nachgewiesen, dass der Tribulus-terrestris-Extrakt zur Linderung von Schmerzen und EntzĂŒndungen beitrĂ€gt. Eine Untersuchung der „Kerman Faculty of Pharmacy“ mit Ratten bewies, dass hohe Dosen des Extraktes die Schmerzen der Tiere reduzierte. Andere Studien zeigte, dass der Extrakt verschiedene EntzĂŒndungsmarker reduzierte und auch dazu beitragen könnte, Schwellungen zu verringern.

Senkung des Blutzuckers

Verschiedene Studien haben ergeben, dass eine regelmĂ€ĂŸige Einnahme von Tribulus terrestris den Blutzuckerspiegel steuern kann. Bei Frauen mit Typ-2-Diabetes wurde der Blutzuckerspiegel bei der tĂ€glichen Einnahme von 1.000 Milligramm schon nach drei Monaten erheblich gesenkt.

Bei einer Tierstudie, die in Shanghai durchgefĂŒhrt wurde, wurde eine besondere Verbindung in der Pflanze gefunden, die den Blutzuckerspiegel bei MĂ€usen mit Diabetes um bis zu 40 Prozent senkte.

Verbesserung der Herzgesundheit

Weltweit haben Millionen Menschen Probleme mit der Herzgesundheit. Herzerkrankungen sind weltweit die hĂ€ufigste Todesursache. Mit Tribulus terrestris können EntzĂŒndungen verhindert werden, die eine grundlegende Rolle bei Herzerkrankungen spielen, verringert werden. Außerdem können andere Risikofaktoren fĂŒr Herzerkrankungen verringert werden.

So zeigte eine Studie, dass der Gesamt- und das schlechte LDL-Cholesterin bei der Einnahme von 1.000 Milligramm gesenkt werden können. Ein Tierversuch in Istanbul erbrachte Ă€hnliche Ergebnisse und außerdem wurden die BlutgefĂ€ĂŸe vor SchĂ€den geschĂŒtzt, wobei gleichzeitig der Cholesterinspiegel und der Triglycerid Spiegel gesenkt wurden.

UnterstĂŒtzung bei der BekĂ€mpfung von Krebs

Obwohl noch keine endgĂŒltigen Resultate von Studien vorliegen, lassen die bereits durchgefĂŒhrten vermuten, dass Tribulus terrestris ein der Krebsbehandlung unterstĂŒtzend wirken könnte. Eine In-vitro-Studie der „Chungnam National University“ zeigte, dass die Pflanze den Zelltod reduzierte und die Ausbreitung von menschlichen Leberkrebszellen blockierte.

Bei anderen In-vitro-Studien wurde auch ein Schutz gegen Brust- und Prostatakrebs festgestellt. Allerdings sind noch weitere Studien an Menschen erforderlich, um diese Ergebnisse endgĂŒltig zu bestĂ€tigen.

Tribulus terrestris in Ayurveda und in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

Im Ayurveda wurde das Kraut als Aphrodisiakum und als natĂŒrliches Diuretikum eingesetzt. Man behandelte damit Atembeschwerden, Herzerkrankungen, Husten, Nierensteine und Probleme mit dem Wasserlassen. Außerdem wurde es zur Stimulierung des Magens eingesetzt.

In der TCM setzte man die FrĂŒchte der Pflanze zur Behandlung von Augenproblemen, BlĂ€hungen, Schwellungen und bei sexuellen Problemen ein. In der Pharmakopöe von Schern-Nong, der Ă€ltesten pharmakologischen Arbeit in China, soll das Kraut auch unterstĂŒtzend wirken bei der Regeneration der Leber, der Behandlung von Mastitis, der Verhinderung von BlĂ€hungen, der Linderung von Kopfschmerzen und zur Behandlung von akuten BindehautentzĂŒndungen.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Tribulus Terrestris auftreten?

Solange Tribulus terrestris in der empfohlenen Dosierung benutzt wird, sollte es zu keinerlei Nebenwirkungen kommen.

Sportler, die hoch dosierte Produkte eingenommen hatten, klagten in EinzelfĂ€llen ĂŒber leichte Magen- und Darmprobleme, die nach Verringerung der Dosierung sofort aufhörten.

Leistungssportler, die mit einer Dopingkontrolle rechnen mĂŒssen, sollten auf die Einnahme von Tribulus terrestris verzichten. Die Pflanze selbst steht jedoch nicht auf der Dopingliste, aber die Beeinflussung des körpereigenen Testosteronspiegels wird als Doping angesehen.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Tribulus Terrestris, bis sich erste Erfolge einstellen?

Die Anwendungsdauer richtet sich nach den Beschwerden. Beispielsweise hat sich gezeigt, dass die Einnahme von 1.000 ĂŒber vier Wochen bei Frauen die Libido steigerte. Bei der Einnahme von 1.000 wurde nach drei Monaten der Blutzuckerspiegel erheblich gesenkt.

Als Grundregel gilt, dass wie alle pflanzlichen Mittel auch dieses eine gewisse Zeit braucht, bis es wirkt. Nach einer gewissen Einnahmezeit sollte jedoch eine Pause eingelegt werden, damit sich der Körper nicht zu sehr an das Mittel gewöhnt und nach einer Pause wieder darauf anspricht.

Auf jeden Fall sollten immer die Dosierungshinweise des Herstellers beachtet und eingehalten werden. Und wie bei allen NahrungsergĂ€ngzungsmitteln ist es von Vorteil, vorher mit Ihren Arzt RĂŒcksprache ĂŒber die Einnahme zu halten.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Tribulus Terrestris ?

Der Erd-Burzeldorn ist in verschiedenen subtropischen und tropischen Regionen zu finden. Dazu gehören:

  • der Balkan in SĂŒdosteuropa
  • Afrika
  • Nordamerika
  • Nordaustralien
  • China
  • Indien
  • Japan
 

Der Erd-Burzeldorn wurde in Asien seit jeher in der traditionellen Medizin verwendet. UrsprĂŒnglich war die Ausbreitung der Pflanze auf China und Indien begrenzt. Heute findet man sie auch in großen Teilen der USA als Teil der natĂŒrlichen Flora.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Tribulus Terrestris aus?

Der Erd-Burzeldorn ist eine einjĂ€hrige bis zweijĂ€hrige BlĂ€tterpflanze. Er wird zwischen 10 und 50 Zentimeter hoch. Die Pflanze hat eine etwas filzige Behaarung, die sie grau wirken lĂ€sst. Sie hat gefiederte LaubblĂ€tter, die aus fĂŒnf bis acht Paaren lĂ€nglicher BlĂ€ttchen bestehen. Die einzelnen BlĂ€ttchen sind 5 bis 10 Millimeter lang und 3 bis 8 Millimeter breit. Das gesamte Blatt ist 2,4 bis 5 Zentimeter lang.

In sehr warmen Ausbreitungsgebieten blĂŒht die Pflanze das ganze Jahr hindurch. Sie hat schmale, gelbe BlĂŒten von einem Durchmesser von 1 bis 1,5 Zentimeter. Die BlĂŒten haben kurze Stiele. Jede BlĂŒte hat zehn StaubblĂ€tter.

Aus den BlĂŒten entwickeln sich harte, stachelige KapselfrĂŒchte von einem Durchmesser von etwa 1 Zentimeter und einer LĂ€nge von 4 bis 8 Millimetern.

Verwendet wird die gesamte Pflanze.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Tribulus Terrestris noch bekannt?

Der deutsche Name von Tribulus terrestris ist Erd-Burzeldorn. Er ist auch als Erdsternchen, MĂ€usedorn oder Dreispitz bekannt.

In der ayurvedischen Medizin ist die Pflanze als Gokshura bekannt. Der Name bedeutet soviel wie „Huf der Kuh“. Dieser Name rĂŒhrt von Aussehen der FrĂŒchte her, die an Hufe einer Kuh erinnern.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Tribulus Terrestris enthalten?

Der Hauptwirkstoff der Pflanze sind die Saponine. Protodioscin soll fĂŒr die Steigerung der Testosteron Werte verantwortlich sein.

Saponine sind an vielen wichtigen Prozessen im Körper beteiligt. Sie sind ein sekundĂ€rer Pflanzenstoff und sind bei Pflanzen in BlĂ€ttern, BlĂŒten, Wurzeln und Knollen zu finden.

Saponine haben eine antimikrobielle und antifungale Wirkung und stimulieren das Immunsystem. Einige Saponine haben eine positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel. Andere wirken gegen Karies oder gegen eine Bleivergiftung. Außerdem lösen einige Saponine den durchblutungsfördernden Botenstoff NO (Stickstoffoxid) im Schwellkörper aus. Dieser Botenstoff hilft dabei, eine Erektion zu bekommen und zu erhalten.

Weitere Inhaltsstoffen des Erd-Burzeldorns sind:

  • das Glykosid Tannin
  • Peroxidase
  • LinolsĂ€ure
  • Ă€therische Öle

Ähnliche Superfoods

Gibt es Àhnliche Superfoods, die wirken wie Tribulus Terrestris?

Saponine sind auch in HĂŒlsenfrĂŒchten, Ginseng, Spinat, Efeu und Spargel enthalten, ebenso in Kartoffeln, Knoblauch und Tomaten.

Ähnliche Wirkungen wie Tribulus terrestris haben:

  • Ginseng
  • Kieferpollen
  • Brennnesselwurzel
  • Eleutherococcus
  • Macca
  • Ashwagandha
  • Pinienkern-Extrakt
  • Olivenblatt-Extrakt

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Tribulus Terrestris am Markt zu kaufen?

Tribulus terrestris ist in folgenden Darreichungsformen erhÀltlich:

  • Tee
  • Pulver
  • Tabletten
  • Kapseln

WÀhrend das Pulver genau abgewogen werden muss, können Tabletten und Kapseln einfach eingenommen werden. Dabei muss lediglich die Dosierungsempfehlung des jeweiligen Herstellers beachtet und eingehalten werden.

Da das Produkt vollkommen natĂŒrlich ist, kann die Tagesdosis zusammen oder ĂŒber den Tag verteilt eingenommen werden. Bei einer einzigen Dosis, wird die Einnahme beim FrĂŒhstĂŒck empfohlen, damit der Körper den ganzen Tag von den Inhaltsstoffen profitieren kann.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Tribulus Terrestris als NEM?

Je nach PrĂ€parat und Reinheit des Produktes empfiehlt es sich die Dosis zwischen 450 mg – 1000 mg tĂ€glich festzulegen. Dabei sollte jedoch auf die Angaben des Herstellers geachtet werden und diese sollten auch eingehalten werden.

Durch die genaue Einhaltung der Dosierung können mögliche Nebenwirkungen so gut wie vermieden werden.

Gibt es beim Kauf von Tribulus Terrestris etwas zu beachten?

Die folgenden Punkte sollten beim Kauf von Tribulus terrestris Produkten beachtete werden:

Die QualitÀt

Wie bei jedem NahrungsergĂ€nzungsmittel gibt es minderwertige und hochwertige Produkte auf dem Markt. Ein guter Hinweis auf gute QualitĂ€t ist die Bezeichnung „Made in Germany“. Auch die folgenden GĂŒtesiegel sind ein Hinweis auf gute QualitĂ€t:

  • GMP
  • ISO 9001
  • HACCP

Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass das angebotene Produkt einen hohen Anteil an Saponinen hat.

Keine Zusatzstoffe

Es ist sehr wichtig, ein reines Naturprodukt zu erhalten. FĂŒllmittel belasten den vor allem die Nieren und die Leber. Solche unerwĂŒnschten Zusatzstoffe sind:

  • Gelatine
  • Aromen
  • Konservierungsmittel
  • Farbstoffe

Diese sind oft in gĂŒnstigen Produkten enthalten. Achten Sie darauf, dass ihr gewĂ€hltes Produkt 100 Prozent rein ist.

Pulver oder Kapsel

Um die Einnahme so einfach wie möglich zu gestalten, bieten sich Kapseln oder Tabletten an.

Pulver hingegen muss genau abgewogen werden. Dann sollte es mit Wasser gemischt und getrunken werden. Der Geschmack ist nicht unbedingt angenehm. Er ist zwar nicht sehr stark aber ziemlich bitter. Mit Kapseln lÀsst sich dieses Problem vermeiden.

Preis

Der Preis von Tribulus-terrestris-Produkten liegt zwischen 15 und 25 Euro pro 100 Gramm (entspricht 100 – 200 Kapseln). Ein höherer Preis ist meist ein Hinweis auf eine grĂ¶ĂŸere Reinheit. Sie sollten sich vor dem Kauf genauestens die Inhaltsstoffe ansehen und sich fĂŒr eine gute QualitĂ€t entscheiden, auch wenn der Preis etwas höher sein sollte.

Zusammenfassend kann also gesagt werden, sie sollten sich fĂŒr Tribulus terrestris aus ökologischem Anbau entscheiden. Das Produkt sollte frei von FĂŒll- oder Hilfsstoffen sein und sich durch eine hohe BioverfĂŒgbarkeit auszeichnen.

Unsere Produkt-Empfehlung fĂŒr Tribulus Terrestris
Gertrud Winkelmair
  • Chefredakteurin fĂŒr Superfoods empfiehlt

Passende BeitrÀge aus unserem Magazin

Superfoods
IslÀndisches Moos

Das islĂ€ndische Moos (oder auch Hitschhornflechte oder Fiebermoos) gehört, anders als der Name vermuten lĂ€sst, nicht zu der Gattung der …

mehr lesen
Superfood Liste

Über 250 Superfoods!

Superfoods Kategorien
Quellen zu diesem Beitrag
  • Quelle 1
  • Quelle 2