Was ist Yacon?

Die Yacon ist eine Pflanzenart, die zur Gattung der Smallanthus gehört, wie die Sonnenblume. Verwandt ist die Yavonknolle mit der SĂŒĂŸkartoffel. Vom Geschmack her ist die Yaconknolle leicht sĂŒĂŸlich. In Peru gehört die Knolle von dieser Pflanze zu einem sehr beliebten Lebensmittel an den Inti-Raymi-Feiertagen. Aus der Knolle kann auch ein SĂŒĂŸungsmittel gewonnen werden und kann Smoothies und Lassi zugesetzt werden. Die Pflanze war auch schon vor vielen tausend Jahren den Inkas kannt. Von diesem Volk wurde die Pflanze im Rahmen der Volksmedizin als Heilmittel verwendet und natĂŒrlich auch als Lebensmittel verspeist.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Yacon einnehmen?

Sehr gut geeignet ist die Yacon Pflanze fĂŒr Diabetiker. Denn die Pflanze ist reich an Oligofructose. Hierbei handelt es sich um ein Inulin und damit um ein SpeichermolekĂŒl. Die Pflanze ist daher auch diĂ€tetisch interessant, auch fĂŒr Diabetiker. Beim Mehrfachzucker Oligofructose handelt es sich um einen Zuckeraustauschstoff, der sowohl fĂŒr die Diabetes-ErnĂ€hrung geeignet ist, wie auch zum Abnehmen. Dabei besitzt Oligofructose eine SĂŒĂŸkraft zwischen 30 und 50 Prozent von Saccharose.

Schon die Inkas nutzten die Pflanze auch als Heilmittel bei Beschwerdebildern wie Darmerkrankungen, Erkrankungen von Magen und Leber. Und auch bei Hautproblemen kann die Pflanze als Heilmittel eingesetzt w3erden.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Yacon?

Es liegen zahlreiche Studien vor, wie gut die Yacon Knolle hilft. So zum Beispiel auch bei der Gewichtsreduktion. Hierzu tragen vor allem die Fructooligosaccharide bei. Diese sind in der Lage die Anzahl der StuhlgĂ€nge zu erhöhen. DarĂŒber hinaus haben die Studien auch belegt, dass vorzeitig ein SĂ€ttigungsgefĂŒhl auftritt. Bei der Verdauung werden zudem kurzkettige FettsĂ€uren produziert, welche den Darm und auch die Darmfunktion anregen. Dies ist auch der Grund, warum schon eine nicht zu hohe Dosierung von Yacon ausreicht, um eine entsprechende Wirkung zu erreichen. Dass die Fructooligosaccharide auch fĂŒr eine bessere Verdauung sorgen, ist durch viele Studien ebenfalls belegt. Die Fructooligosaccharide und auch das Insulin können dadurch nicht verdaut werden. Dies trĂ€gt wiederum zu einer Erhöhung der guten Bakterien bei, die sich im Darm vermehren. Die Inhaltsstoffe von dieser Pflanze helfen dabei Vitamine und NĂ€hrstoffe aus anderen Lebensmitteln besser aufzunehmen. Dies trĂ€gt ebenfalls zu einer gesunden Darmflora bei. Die Pflanze wirkt daher auch hervorragend bei BlĂ€hungen.

Ebenfalls einen positiven Effekt haben entsprechende Studien auf den Blutdruck nachgewiesen. Die Inhaltsstoffe der Yacon verfĂŒgen nĂ€mlich ĂŒber einen hohen Kaliumgehalt. DarĂŒber hinaus sind noch andere Substanzen enthalten, die positiv auf die Herz-Kreislauf-Gesundheit auswirken. Sichergestellt wird hierdurch gleichzeitig auch die Sauerstoffversorgung im Blut.

Wissenschaftliche Belege fĂŒr die Inkawurzel gibt es auch bei einem hohen Blutzuckerspiegel. Dies liegt am niedrigen glykĂ€mischen Wert. Grund fĂŒr diesen ist, dass die Fructooligosaccharide nicht vom Körper absorbiert wird. Sie wird stattdessen vom Körper genutzt, um die Produktion von Glucose in der Leber zu senken. In wissenschaftlichen Studien belegt wurde auch, dass eine Insulinempfindlichkeit des Körpers dank des Verzehrs der Yaconwurzel deutlich erhöht wird. Die Insulinresistenz wird indes nachweislich gemindert.

Auch bei einem hohen Cholesterinwert vollbringt die Yacon wahre Wunder. Gesenkt werden kann laut den entsprechenden Studien vor allem das LDL Cholesterin, nicht aber das gute HDL. Auf diese Weise wirken die Inhaltsstoffe von dieser Pflanze regulierend, da sie den LDL-Wert dem HDL-Wert angleichen können. Und dies ist gesund.

Dass sich der Verzehr von dieser Wurzel auch positiv auf die Leber auswirkt, ist wissenschaftlich ebenfalls belegt. Vor allem eine Fettleber kann verhindert werden durch den regelmĂ€ĂŸigen Verzehr.

Studien, die die Wirksamkeit von diesem Superfood gegen Krebs belegen, gibt es ebenfalls. Die Studien besagen, dass die Inhaltsstoffe der Inkawurzel das Wachstum von Krebs hemmen kann. Das heißt, eine Vermehrung der Krebszellen kann minimiert werden. In einem frĂŒhen Krebsstadium kann die Verwendung von diesem Superfood sogar den frĂŒhzeitigen Zelltod fördern.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Yacon auftreten?

Wenn die Inkawurzel sachgemĂ€ĂŸ angewandt wird, ist die Gefahr von Nebenwirkungen sehr gering. Wenn eine zu hohe Dosis eingenommen wird, können BlĂ€hungen, Durchfall und auch Übelkeit sowie Verdauungsbeschwerden auftreten. Aus diesem Grund sollte die Dosis erst gering sein, die zu Beginn eingenommen wird. Nach und nach kann die Dosis erhöht werden. Dies verhindert das Auftreten von Nebenwirkungen.

Nicht verzehrt werden sollte die Wurzel bei einer Durchfallerkrankung. Durch ihre verdauungsfördernden Eigenschaft könnte die Wurzel den Durchfall verschlimmern.

Wie hoch ist die Anwendungsdauer von Yacon bis sich erste Erfolge einstellen?

Die Wirkung der Yaconwurzel tritt nicht unmittelbar ein. Das heißt, nicht schon nach der ersten Einnahme machen sich in der Regel Besserungen der Beschwerden bemerkbar. Allerdings bedarf es keiner tagelangen oder wochenlangen Anwendung bis die erste positive Wirkung sich bemerkbar macht.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Yacon, bis sich erste Erfolge einstellen?

Die Wirkung der Yaconwurzel tritt nicht unmittelbar ein. Das heißt, nicht schon nach der ersten Einnahme machen sich in der Regel Besserungen der Beschwerden bemerkbar. Allerdings bedarf es keiner tagelangen oder wochenlangen Anwendung bis die erste positive Wirkung sich bemerkbar macht.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Yacon ?

Die Yaconpflanze ist in den Hochebenen von Peru beheimatet. FĂŒr die Einwohner der Hochebenen von Peru ist die Pflanze bis heute ein sehr wertvolles und wichtiges Grundnahrungsmittel. Die Wurzeln werden direkt nach der Ernte und der Befreiung von Erde roh verzehrt. Die Wurzeln können auch gegart werden.

Die Pflanze gedeiht auf Höhe von 900 bis 3300 m. Und zwar nicht nur Peru, sondern auch in den Anden von Bolivien, Ecuadors und Venezuelas. Und auch im Norden von Argentinien gibt es Vorkommen dieser Pflanze. Da die Pflanze sehr anpassungsfĂ€hig ist, gedeiht sie auch außerhalb der Anden. Es gibt Vorkommen in Tschechien, in Deutschland und Russland, in den USA und SĂŒdkorea, ebenso wie in Japan, in China und in Taiwan. Gesichtet hat man die Yacon auch schon in Australien, auf Neuseeland und in Tasmanien. In Deutschland kann man sie auch als KĂŒbelpflanze kultivieren.

In der Wildform muss bei Ernte sehr gut aufgepasst werden. Denn die Wurzelknollen sind sehr zerbrechlich.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Yacon aus?

Die Pflanze kann eine Höhe von ca. 3 m erreichen. Die Wurzeln können bis zu 25 cm und 10 cm breit sein. Die BlĂ€tter dieser krautĂ€hnlichen Pflanze sind gegenstĂ€ndig und an der Basis herablaufend verwachsen. Die BlĂ€tter können 33 cm und 22 breit werden. Die StĂ€ngel der Pflanze sind grĂŒn bis violett gefĂ€rbt und dicht behaart und verzweigt und können eine LĂ€nge bis zu 13 cm erreichen. Die Anzahl der Wurzelknollen, die gebildet werden, liegen pro Pflanze bei 4 bis 20 StĂŒck. Die Wurzeln sind spindelförmig. Die Knollen sind mit einer 1 bis 2 mm dicken Schale umgeben und können mehrere Kilogramm schwer werden. Die Knollen sind von der Farbe her braun, manchmal auch grauweiß, rötlich oder gelb. Das Innere der Knolle ist weiß bis cremefarben, kann aber auch gelb oder violett sein.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Yacon noch bekannt?

Die Yacon trÀgt mehrere Bezeichnungen. Bekannt ist die Pflanze auch als Yaconwurzel oder Inkawurzel sowie als Boden-Apfel. Die lateinischen Bezeichnungen der Pflanze lauten Smallanthus sonchifolius, Polymnia edulis und Polymnia sonchifolia.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Yacon enthalten?

Die Yacon kann als Alternative zum herkömmlichen Haushaltszucker verwendet werden. Denn diese Pflanze besteht aus 50 Prozent Fructosegehalts Inulin und Fructooligosaccharide. Dies macht die Pflanze zu einem idealen WĂŒrzmittel fĂŒr Diabetiker. DarĂŒber hinaus enthĂ€lt die Pflanze in eine kleine Menge Saccharose, Fructose und lucose. Ballaststoffe sind ebenfall in dieser Pflanze enthalten.

Das Fruchtfleisch diese Pflanze ist sĂŒĂŸ, gleichzeitig aber auch saftig und schmeckt nach Honig, Melasse und nach Karamell. Die Knollen dieser Wurzel sind sehr wasserreich.

Ähnliche Superfoods

Gibt es Àhnliche Superfoods, die wirken wie Yacon?

Neben der Yacon gibt es noch andere Pflanzen bzw. Wurzeln, die ebenfalls als Superfood gelten. Hierzu gehört unter anderem Maca. Diese Pflanze hat allerdings eine ganz andere Wirkung auf den menschlichen Körper wie die Inkawurzel. Doch auch Maca kann vielseitig verwendet werden und ist in verschiedenen Darreichungsformen auf dem Markt erhÀltlich.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Yacon am Markt zu kaufen?

Auf dem Markt gibt es die Inkawurzel als Sirup zu kaufen. Dieses Sirup ist ideal geeignet zum SĂŒĂŸen von Speisen. ErhĂ€ltlich ist diese Wurzle auch als Tee und als Pulver sowie in Form von Kapseln. Rohe Wurzelknollen gibt es ebenfalls zu kaufen. Aus dem Blattwerk der Pflanze werden auch cholesterinsenkende Infusionen hergestellt. Aus den Knollen der Wurzel kann auch Schnaps gebraut werden.

Die Wurzel gibt es auch in Form von getrockneten Yacon Scheiben, also als Chips zu kaufen. Diese Darreichungsform eignet sich besonders gut als gesunde SĂŒĂŸigkeit und auch als Snack fĂŒr zwischendurch. Vor allem fĂŒr Kinder sind diese Chips eine leckere SĂŒĂŸigkeit, auch fĂŒr unterwegs, aber auch in der Schule. Und Erwachsene können sich diese Chips als Snack mit zur Arbeit nehmen. Und selbst bei AusflĂŒgen sind diese Chips ideal.

Das naturbelassene Pulver aus der Wurzel eignet sich hervorragend zum SĂŒĂŸen von GetrĂ€nken, aber auch fĂŒr Smoothies oder fĂŒr die Zubereitung von SĂŒĂŸspeisen. Selbstgemachte Eis-Kreationen können aus dem Pulver ebenfalls gezaubert werden. Zum SĂŒĂŸen, Backen und Kochen eignet sich am besten das Sirup aus der Wurzel.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Yacon als NEM?

Es gibt fĂŒr Yacon Produkte je Darreichungsform unterschiedliche Dosierungsangaben. Diese können je nach Hersteller und Produkt anders sein. Es ist daher wichtig immer die Packungsbeilage zu beachten. Damit keine Nebenwirkungen auftreten, sollte mit einer leichten Dosierung begonnen werden. Wird das PrĂ€parat zu Beginn zu hoch dosiert, kann dies zu BlĂ€hungen und Verdauungsproblemen und zu Durchfall fĂŒhren. Mit der Zeit kann die Dosis erhöht werden.

Zum Abnehmen eignet sich die Verwendung von Sirup sehr gut. Die Höchstdosis liegt hier bei fĂŒnf Teelöffeln am Tag. Beginnen sollte man mit einer Dosierung von einem Teelöffel, der dem Körper eine Stunde vor der Mahlzeit zugefĂŒhrt wird. Nach einigen Tagen kann die Dosierung auf zwei, dann auf drei und schließlich auf fĂŒnf Teelöffel pro Tag erhöht werden.

Das Sirup ist hervorragend dazu geeignet, um damit Speisen zu sĂŒĂŸen. Erhitzen sollte man das Sirup hierbei jedoch nicht. Den bei ĂŒber 120 °C werden in der Regel die Strukturen der Fructooligosaccharide aufgebrochen. Das Sirup sollte daher beim Backen und Kochen den Speisen nur hinzugefĂŒgt werden, wenn diese nicht mehr erhitzt werden. Auch in den Kapseln befindet sich das Sirup der Yacon Wurzel. Je nach Herstellerangabe werden diese Kapseln zweimal am Tag eingenommen. Und zwar immer vor den Mahlzeiten mit ausreichend FlĂŒssigkeit.

Im Rahmen einer DiĂ€t können tĂ€glich bis zu 300 Gramm frische Wurzeln verspeist werden. Dies entspricht in etwa 65 Gramm Fructose. Auch hier ist zu empfehlen, dass mit einer kleinen Menge begonnen wird. Frische Inkawurzeln können nicht nur roh, sondern auch gegart verzehrt werden. Die intensivere Wirkung tritt allerdings bei dem rohen Verzehr der Wurzel auf. Denn in diesem Fall gingen durch das Garen keine der wertvollen Inhaltsstoffe verloren. Wichtig ist beim Verzehr der rohen Wurzel, dass die Ă€ußere braune Haut und auch die innere weiße Haut abgeschĂ€lt werden. Das gelbliche Fruchtfleisch der Wurzel wird in StĂŒcke geschnitten und kann so roh verzehrt werden. Sehr gut eignet sich die Yacon auch als Zugabe in einem Obstsalat und in einen Smoothie. Der Verzehr kann auch am Morgen mit dem MĂŒsli erfolgen. Fein gerieben kann die Wurzel zudem als leckeres ErfrischungsgetrĂ€nk aufgegossen werden. Dieses GetrĂ€nk ist ein hervorragender Durstlöscher.

Gibt es beim Kauf von Yacon etwas zu beachten?

Frische Yaconwurzel sind in Deutschland nicht ĂŒberall erhĂ€ltlich. Dochin gut sortierten LebensmittelgeschĂ€ften kann man sie durchaus in frischer und guter QualitĂ€t finden. Angeboten werden die meisten Yacon Produkte ĂŒber das Internet. Der Kauf ĂŒber diese Portale ist natĂŒrlich Vertrauenssache. Wichtig ist, dass beim Kauf auf den Verweis auf Bio-QualitĂ€t geachtet wird. Nur dann handelt es sich um Produkte, die frisch sind und vor allem, die frei sind von Zusatzstoffen.

Beim Genuss von Schnaps aus dieser Knolle sollte man wissen, dass er sehr erdig schmeckt.

Yacon kann man auf Vorrat kaufen. Die Wurzeln bleiben ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum sehr frisch. Am besten lagert man die Wurzeln in einer Kiste mit feuchter Erde. Die Erde sollte etwas feucht sein und die Wurzeln sollten immer mal wieder gewendet werden.

Unsere Produkt-Empfehlung fĂŒr Yacon
Gertrud Winkelmair
  • Chefredakteurin fĂŒr Superfoods empfiehlt

Passende BeitrÀge aus unserem Magazin

Superfoods
Astragalus

Bekannter ist Tragant (wissenschaftlicher Name: Astragalus) unter dem Namen Bocksdorn. Diese Pflanze kommt aus der Familie der SchmetterlingsblĂŒtler (Faboideae). Sie …

mehr lesen
Superfood Liste

Über 250 Superfoods!

Superfoods Kategorien
Quellen zu diesem Beitrag
  • Quelle 1
  • Quelle 2