Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Superfood

Baobab

Autor

Markus Laue
Marketing und Inhaber
Baobab

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

recherchierte
Studien

Was ist Baobab?

Die Baobab-Frucht wird auch Affenbrotbaumfrucht genannt. Sie ist die Frucht von den Affenbrotbäumen. Die Gattung dieser Bäume heißt Adansonia. Die bekannteste Art ist der Afrikanische Affenbrotbaum. Die Früchte des afrikanischen Affenbrotbaum werden in seiner afrikanischen Heimat seit langer Zeit in verschiedenster Art und Weise verarbeitet und als Lebensmittel verwendet. Der Großteil der afrikanischen Bevölkerung deckt damit einen großen Teil des täglichen Lebensmittelbedarfs. Es gilt dort als Grundnahrungsmittel. Im europäischen Raum ist das getrocknete Fruchtfleisch seit einigen Jahren als Lebensmittel erhältlich, allerdings ist es vielen Menschen bislang unbekannt. Die bekannteste und am meisten verbreitete Art der Affenbrotbaumfrot ist Adansonia digitata. Der Affenbrotbaum ist südlich der Sahara in Afrika beheimatet. Er kann eine Höhe von bis zu 25 Metern erreichen und einen Umfang von 30 Metern haben. Der dicke Stamm speichert das Wasser optimal. Selbst lange Dürrezeiten überlebt der Affenbrotbaum mühelos. Einige Affenbrotbäume sind über tausend Jahre alt. Der Baum kann ein Alter von 3000 Jahren erreichen.

Was bedeutet Baobab?

Der Name kommt aus dem Arabischen. Er leitet sich vom Ausdruck „bu hibab“ ab. Es bedeutet übersetzt so viel wie „Frucht mit vielen Samen“. Eine einzige Affenbrotbaumfrucht enthält zwischen 120 und 200 Samen. Die Samen sind reich an Fett und liegen im Fruchtfleisch eingebettet. Die Vorkommen in den nördlichsten Gebieten befinden sich im Süden des Sudan und Äthiopiens. Auf Madagaskar wurde Adansonia digitata mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Menschen eingeführt. Die Bäume kommen nahezu ausschließlich in der Nähe von Dörfern vor.

Wie sieht Baobab aus?

Baobabs sind oval, beziehungsweise eiförmig. Die Außenseite der Oberfläche ist filzartig. Sie ist circa zehn bis vierzig Zentimeter groß. Ähnlich wie bei einer Kokusnuss, ist die Wand der Frucht sehr hart und bräunlich gefärbt. Durch die harte und robuste Schale ist die Frucht der Baobab gut konserviert. Das Fleisch der Frucht ist farblich beschreibbar als ein heller Beigeton. Das Fruchtfleisch ist relativ fest und kann bei Trocknung auseinanderfallen. Es erinnert an trockenes Brot, daß allerdings etwas säuerlich schmeckt. Es weist einen hohen Gehalt an Vitamin C auf, so daß es nicht wie Brot schmeckt, sondern etwas wie eine Zitrusfrucht, Grapefruit und Birne, mit einem Touch Vanille. Die Samen der Baobab-Frucht zeigen eine deutliche Ruhe in der Keimung. Dies liegt auch an der harten Schale der Frucht. Sodann kann die Frucht über Jahre hinweg im Boden verbleiben, ohne, daß sie keimt oder der Samen abzusterben droht. Die Frucht ist recht widerstandsfähig und robust. Keimfähig wird sie erst, indem sie mit kochendem Wasser übergossen wird und danach ungefähr 24 Stunden im Wasser ruht.

Verwendung der Baobab Frucht

In Afrika wird das Fleisch der Frucht und auch die Samen als Nahrungsmittel verzehrt. Das Fleisch der Frucht kommt dabei oft bei der Zubereitung von Fruchtsäften und Süßwaren zum Einsatz. Auch zur Soßenherstellung oder eines Breis wird das Fruchtfleisch verwendet. Zum Backen werden Baobabs auch verwendet.

Arten von Baobab

Adansonia digitata ist die einzige Art der Affenbrotbäume, die in Afrika am meisten vorkommt und somit am Bekanntesten. Mittlerweile sind sieben Arten der Baobab-Frucht existent, wovon sechs davon nur in Madagaskar vorkommen und nur eine Art in Australien beheimatet ist. Die jeweiligen Früchte unterscheiden sich in Form, Farbe oder Größe. Während die bekannte afrikanische digitata beispielsweise gelblich bis braun ist, ist die australische gregorii eher schwarzbraun und besitzt eine fragile Schale im Vergleich zur harten Schale der digitata.

Baobab-Öl als Nahrungsmittel und Kosmetikprodukt

Auch das extrahierte Öl der Baobab-Frucht dient in Afrika als Lebensmittel. In europäischen Ländern wird es zumeist Kosmetikprodukten zugesetzt. Die Samen der Baobab-Frucht gelten als Nahrungsmittel, werden aber auch Shampoos zugesetzt. Das Öl besitzt starke feuchtigkeitsspendende Eigenschaften für Haut und Haar. Es fördert nachweislich die Elastizität der Haut. Das Öl wird leicht und schnell von der Haut aufgenommen und hinterlässt keinen fettigen Film auf der Haut.

medizinischer Verwendungszweck der Baobab Frucht

Die Früchte und sämtliche weiteren Bestandteile des Affenbrotbaums werden in Afrika vielseitig im medizinischen Bereich verwendet. Daher wird der Affenbrotbaum auch Apothekerbaum genannt. Das Fleisch der Frucht hilft gegen Fieber, gegen Ruhr, gegen Pocken und gegen Masern. Durch seinen hohen Vitamin C Gehalt stärkt es das Immunsystem.

Aus der Baobab-Frucht und den Samen wird weiterhin ein Gegengift gegen die giftige Pflanze Strophanthus gewonnen, die in Afrika häufig vorkommt.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Baobab einnehmen?

Es verringert die Wahrscheinlichkeit an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Als gesundheitsförderndes Mittel ist es eine Frische-und Verjüngungskur für den Körper, der das Immunsystem stärkt und somit Krankheiten verhindern kann. Auch bei Fieber ist es hilfreich.

Baobab gut zur Verdauung

Insbesondere für Kinder, die häufig an Verstopfung leiden, stellt das Baobab-Pulver eine angenehm schmeckende, effektive, aber dennoch sanfte Hilfe zur Verdauung dar. Ballaststoffe regulieren nicht nur die Tätigkeit des Darms. Ballaststoffe binden Gifte, Cholesterin und Gallensäuren und sorgen für eine zügige Entfernung aus dem Darm. Baobab hilft gegen Verstopfung und auch gegen Durchfall.

Baobab hilft auch bei Reizdarm. Laut einer italienischen Studie waren 64 Prozent der Teilnehmer nach vierzehntägiger Einnahme des Baobab-Fruchtpulvers vollkommen beschwerdefrei. Den Wissenschaftlern ist es gelungen, zu beweisen, daß es das Wachstum der verschiedenster guter Darmbakterien begünstigt und nicht nur bei Verstopfung effektiv wirkt, sondern grundsätzlich zu einer verbesserten Gesundheit des Darmes beiträgt.
Es eignet sich daher als optimale Nahrungsergänzung.

Baobab hilft bei Durchfall

Eine weitere Studie ist mit afrikanischen Kindern erfolgt. Die Untersuchungen zeigten, daß es auch bei Durchfall eine ähnliche Wirkung zeigt. Weiterhin wurde herausgefunden, daß Baobabs bei Durchfall von Kleinkindern schneller und effektiver helfen als Mittel, die die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt.

Baobab hilfreich beim Abnehmen

Zunehmend mehr Fotomodels und Stars setzen bereits auf Baobab-Kapseln, wenn es darum geht, schlank zu bleiben oder schlank zu werden. Die Kapseln sollen besonders das Hungergefühl lindern und schneller satt zu machen. 1 EL Baobab-Fruchtpulver hat nur zwölf Kalorien, hält aber mehrere Stunden satt.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Baobab?

Laut einer Studie verringert sich der Anstieg des Blutzuckerwertes nach dem Konsum Baobabs. Ein häufiger hoher Wert an Blutzucker begünstigst eine Resistenz von Insulin. Dies gilt als Vorstufe zu Diabetes mellitus vom Typ 2. Es kann also die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes mellitus Typ 2 zu erkranken, senken. Die enthaltenen Antioxidantien schützen vor schnellem Altern und wehren verschiedene Krankheiten ab. Es fördert die Regeneration von Zellen. Mit bereits 30 Gramm des Baobab-Pulvers sind 20 Prozent des Tagesbedarfs an Eisen gedeckt. Zudem ist das Baobab-Pulver reich an Ballaststoffen.

Es besteht zu 44% aus Ballaststoffen. Dadurch kann die Frucht und das Pulver aus dieser Frucht eine gesunde Ernährung begünstigen und die Gesundheit fördern. Die Blätter und auch die Samen des Affenbrotbaumes helfen bei Infektionskrankheiten wie Malaria und Pocken, Asthma, Fieber, Zahnschmerzen und Entzündungen des Magen-Darm-Bereiches helfen. Darüberhinaus sind die Samen ein gutes Arzneimittel zur Leistungsstärkung des Herzens und zur Leistungsstärkung der Leber. Mit einer Portion pro Tag an Baobab-Fruchtpulver ist in etwa 20 % der empfohlenen Tagesdosis von 2000 mg an Kalium sowie gleichzeitig 20 Prozent der empfohlenen Tagesdosis (1,2–1,6 mg) an Vitamin B6 gedeckt. Kalium ist für Nerven und Muskeln wichtig.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Baobab auftreten?

Es gilt als Wunderfrucht für Alle. Über das Baobab-Fruchtpulver sind weder Nebenwirkungen oder Unverträglichkeiten bekannt, selbst nicht, wenn große Mengen eingenommen wurden. Es ist sodann für Jeden geeignet, auch für Schwangere, Kleinkinder, Veganer und Vegetarier. Es ist demnach absolut unbedenklich. Baobab-Pulver ist weiterhin glutenfrei. Es kann von Diabetikern eingenommen werden, da es den Blutzuckerspiegel senkt. Neben den anderen positiven Eigenschaften ist dies ein weiterer absoluter Pluspunkt.

Ist Baobab ein sicheres Lebensmittel?

Als Novel Food durchlief es in Europa den Prozess der Zulassung. Bislang wurde nur das getrocknete Fruchtfleisch von der Behörde für Lebensmittelsicherheit zugelassen. Ganze Baobab-Früchte werden zwar auch in Europa angeboten, allerdings nicht als Lebensmittel, sondern als Gegenstand zur Dekoration. Derzeit gibt es das getrockene Fruchtfleisch und auch Getränke hauptsächlich in Internetshops. Seit dem Jahre 2009 ist das getrockene Fruchtfleisch der Baobab-Frucht auch in den USA als sicheres Lebensmittel deklariert worden.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Baobab, bis sich erste Erfolge einstellen?

Es wirkt sehr rasch, vorallem bei Fieber. Bei Reizdarm-Problematiken waren Patienten nach 14-tägiger Einnahme beschwerdefrei.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Baobab ?

Die Frucht kommt aus Afrika. Baobabs werden noch nicht kommerziell angebaut. Sie werden in entlegenen Gebieten von Hand geerntet.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Baobab aus?

Das Ausgangsprodukt ist die Frucht mit der derben Schale und den Samen im inneren Fruchtfleisch.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Baobab noch bekannt?

Sie wird auch als Zauberfrucht, Frucht vom Apothekerbaum, Frucht vom Baum des Lebens oder Affenbrotbaumfrucht bezeichnet. Ihr Name ist auch Adansonia digitata.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Baobab enthalten?

Vorallem der hohe Gehalt an Vitamin C im Fruchtfleisch macht es zu einer puren Vitaminbombe. Der Gehalt mit ungefähr 250 bis 300 Milligramm ist viel höher als der Vitamin C Gehalt von Äpfeln, Orangen oder auch Preiselbeeren. Zudem weist das Fleisch der Frucht einen hohen Anteil an Antioxidantien auf. Ebenso ist das Fruchtfleisch reich an Calcium, Eisen und Ballaststoffen.

Ähnliche Superfoods

Gibt es ähnliche Superfoods, die wirken wie Baobab?

Acerola oder Camu-Camu haben auch ein hohen Vitamin C Gehalt. Camu-Camu enthält 30 bis 50 mal mehr Vitamin C als bekannte Zitrusfrüchte, nämlich 1880 – 2280mg pro 100g, und zehnmal so viel Eisen. Acerola bewegt sich hier bei 1700mg Vitamin C pro 100g und lässt ebenfalls die meisten Früchte alt aussehen.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Baobab am Markt zu kaufen?

Die Frucht vom Apothekerbaum ist als Pulver oder in Kapselform erhältlich.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Baobab als NEM?

In Pulver-Form sind pro Tag zwischen 10 und 20g empfohlen. Untersuchungen zeigen, daß die Einnahme höherer Dosen gesundheitlich unbedenklich ist.

Gibt es beim Kauf von Baobab etwas zu beachten?

Es empfiehlt sich auf ein hochwertiges Produkt zu setzen, daß zertifiziert ist. So weiß man um die Reinheit des Produktes.

Fazit

Die Zauberbaumfrucht ist längst als Superfood bei uns angekommen. Mittlerweile wird das Baobab-Fruchtpulver Getränken, Milchprodukten, Backwaren und auch Schokolade zugegeben. Dadurch entstehen Nahrungsmittel, die funktionell sind und durch die Zugabe des Baobab-Pulvers einen höheren Nährwert erlangen als zuvor.

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern