Die Bittermelone ist ein tolles Nahrungsergänzungsmittel. Gerade für Diabetiker ist das Präparat gut geeignet, da es eine insulinähnliche Wirkung verspricht. Zudem hilft das Nahrungsergänzungsmittel bei Magen-Darm-Beschwerden und Bluthochdruck. Folgend gehen wir genauer auf die Wirkungsweise, Dosierung das Vorkommen von Bittermelone ein.

Was ist Bittermelone?

Die Bittermelone wird auch Bittergurke genannt. Sie gehört zur Gruppe der Kürbisgewächse und wird in tropischen Gebieten wie Asien, Südamerika oder Afrika als Gemüse- und Heilpflanze konsumiert. Im Ayurveda kommen Samen, Blätter und Früchte für etwaige Beschwerden zum Einsatz.

Die Melone kommt vor allem im asiatischen Raum und der indischen Ayurveda-Medizin zum Einsatz. Sie zählt dort bereits seit Jahrhunderten als besonders beliebtes Heilmittel.

Die Früchte der Melone zählen zu den besonders bitteren Gemüsepflanzen. Sie dienen als Grundlage für den Bittermelone-Extrakt. Außerdem sind diese reich an Inhaltsstoffen wie Charantin, Mormodin, Glykoprotein(Alpha- und Beta-Mormocharin). Die Vorteile von Bittermelone, in Form von Nahrungsergänzungsmitteln, liegen in dem neutralen Geschmack. Allerdings befinden sich häufig weitere Zusätze in den Produkten. Die Dosis ist bei Nahrungsergänzungsmitteln schon vorgegeben.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Bittermelone einnehmen?

Generell ist das Nahrungsergänzungsmittel für alle geeignet. Allerdings hat sich an Versuchen mit Tieren ergeben, dass einzelne Bestandteile fruchtschädigend sein können. Daher sollten Schwangere, Bittermelone nicht verzehren.

Aufgrund der insulinähnlichen Wirkung ist bei Diabetikern Vorsicht geboten. Die Einnahme sollte in diesem Fall von einem Arzt begleitet werden.

Bittergurke bei Diabetes

Die Bittergurke trägt zur Senkung des Blutzuckerspiegels bei, bei Patienten mit Diabetes Typ 2. Typische Medikamente führen meist zu Nebenwirkungen. Bittermelone ist eine natürliche Behandlungsmethode. Die Bittergurke enthält insulinähnliche Inhaltsstoffe. Des Weiteren ist in der Melone Lectin enthalten. Lectin senkt die Konzentration an Glukose im Blut. So wird der Appetit unterdrückt. Studien zeigen, dass bereits eine vierwöchige Einnahme den Blutzuckerspiegel bei Diabetes 2 Patienten maßgeblich reduzieren konnte.

Gut fĂĽr Infektionen und Viren

Die bittere Melone hat zahlreiche antivirale und antibakterielle Bestandteile. So wird die Anfälligkeit für Infektionen, wie beispielsweise Helicobacter Pylori, reduziert. In der ayurvedischen Medizin wird das Pulver schon lange auf Geschwüre und Wunden gegeben. Gerade Geschwüre welche durch Stress oder Aspirin entstanden sind, können mit dem Pulver behandelt werden.

Positiver Effekt auf die Verdauung

Bittergurke wirkt sich zudem positiv auf den Magen-Darm-Trakt aus. So können Nierensteine verkleinert werden und Verdauungsbeschwerden gelindert. Auch Symptome von entzündlichen Darmerkrankungen können reduziert werden. Außerdem haben Studien gezeigt, dass durch die Einnahme die Katalase erhöht wird. Das verbessert die Entgiftung und beugt Leberschäden vor.

AuĂźerdem hat die Melone eine abfĂĽhrende Wirkung und wird erfolgreich bei Verstopfung eingesetzt. Bittergurke hilft auch bei der Linderung von Magen-Darm-Beschwerden.

Gut fĂĽr das Immunsystem

Bittergurke bekämpft Viren und Bakterien erfolgreich und stärkt das Immunsystem. Außerdem können Allergien und Verdauungsbeschwerden reduziert werden. Die Antioxidantien helfen, Krankheiten abzuwehren, und bekämpfen bereits vorhandene Schäden, ausgelöst durch freie Radikale. Freie Radikale können unterschiedliche Arten von Krebs verursachen

Schöne Haut und Haare

Die zahlreichen Antioxidantien, welche in der Gurke enthalten sind, schĂĽtzen vor frĂĽhzeitiger Alterung. Auch wer an Akne erkrankt ist, kann von der Einnahme profitieren. Die Kombination mit Vitamin A und C ist in diesem Fall besonders empfehlenswert.

Senkt den Cholesterinspiegel

Bittergurke kann dabei helfen, die Umwandlung von Zucker in Fett zu hemmen. Außerdem wird der Abbau von Fett im Körper stimuliert. Eine Gewichtszunahme kann somit erfolgreich vermieden werden.

Diese ist meist der Grund fĂĽr etwaige, gesundheitliche Beschwerden. Das Risiko fĂĽr einen Herzinfarkt oder Schlaganfall wird hierdurch deutlich reduziert.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Bittermelone?

Von der Bittergurke werden Blätter, Früchte und Samen verwendet. Vor allem in der ayurvedischen Medizin kommt diese häufig für folgende Leiden zum Einsatz:

• Entzündungen

• Gewichtsreduktion

• Kräftigung des Immunsystems

• Magengeschwüre

• Diabetes

• Entzündungen

• Infektionen (Viren, Bakterien, Pilze)

• Wurmbefall

• Fieber

• Bei Bluthochdruck

Außerdem wirken sich die Bitterstoffe der Melone positiv auf die Schleimhäute und das gesamte Verdauungssystem aus. Außerdem verfügt die Melone über insulinähnliche Stoffe. Daher kommt die Frucht auch häufig bei Altersdiabetes zum Einsatz.

Studien an Mäusen haben bereits gezeigt, dass die Bittermelone antidiabetische und fettreduzierende Eigenschaften mit sich bringt. Allerdings gibt es bisher noch sehr wenige Studien zum Thema Bittergurke.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Bittermelone auftreten?

Gerade Menschen, welche an Diabetes leiden und Hypoglykämie Patienten können durch die regelmäßige Einnahme an einer Unterzuckerung leiden. Daher sollte die Einnahme stets mit einem behandelten Arzt besprochen werden.

Eine Ăśberdosierung kann zu Magen-Darmbeschwerden und Bauchschmerzen fĂĽhren.

Auch Durchfall ist eine typische Form der Nebenwirkung.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Bittermelone, bis sich erste Erfolge einstellen?

Studien haben gezeigt, dass bereits nach der 4-wöchigen Einnahme, erhebliche, positive Effekte bei Diabetes-2 Patienten zu verbuchen waren. Der Blutzuckerspiegel konnte maßgeblich reguliert werden.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Bittermelone ?

Die Bittergurke wird weltweit angebaut, aber vor allem in Asien, SĂĽdamerika, Afrika und in der Karibik. Heute werden die Melonen auch in den Niederlanden gezĂĽchtet.

Bittermelone wird aber auch in Deutschland angebaut. Erntezeit ist in den Monaten Oktober bis März.

Die Bittergurke ist die essbare Fruchtkapsel einer bestimmten Weinart, welche in Indien heimisch ist. Auch auf den karibischen Inseln wir die Gurke angebaut. Die Frucht wird noch in unreifem Zustand geerntet, da sie reif besonders bitter ist. Die Bittermelone ist ein unverzichtbarer Bestandteil pflanzlicher Arzneimittel.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Bittermelone aus?

Die Bittergurke kann unterschiedliche Formen annehmen. Sie ähnelt aber meist einer Essiggurke oder Zucchini. Die Oberfläche der Melone ist warzenartig. In den meisten Fällen wir die Bittermelone roh, in unreifem Zustand verzehrt. Je länger diese gereift ist, desto bitterer der Geschmack. Mittlerweile gibt es vierzig Unterarten der Bittermelone. Bittermeloneextrakt wird aus den bitteren Früchten gewonnen.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Bittermelone noch bekannt?

Die Bittermelone wird häufig als Bittergurke bezeichnet. Das liegt unter anderem an dem Aussehen, dieses ähnelt der Gurke sehr. Weitere Bezeichnungen sind bittere Spring-Gurke oder Balsambirne. Bittermelone wird auch Karela genannt. Dieser Name stammt von der blutreinigenden und kräftigenden Wirkung ab.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Bittermelone enthalten?

Der Extrakt wird aus den bitteren Früchten gewonnen. Diese verfügen über spezielle Inhaltsstoffe wie beispielsweise Charantin, ein Phytosterolgemisch, Mormodin, ein Oleanolsäurederivat und Glykoproteinen. Die Proteine heißen Alpha- und Beta-Mormocharin.

Einzelne Nahrungsergänzungsmittel sind zudem mit B-Vitaminen angereichert.

Im Idealfall sind keine weiteren Inhaltsstoffe wie Magnesiumstearat oder Konservierungsmittel enthalten. Die Kapsel sollte rein pflanzlich hergestellt sein, sodass auch Veganer das Präparat konsumieren können.

Ă„hnliche Superfoods

Gibt es ähnliche Superfoods, die wirken wie Bittermelone?

Welches alternative Superfood sich eignet, ist abhängig davon, aus welchem Grund die Melone konsumiert wird. Wird die Bittergurke verzehrt, mit dem Ziel Gewicht zu verlieren, eignen sich andere natürliche Pflanzen wie Bitterorange, Acai Beere, Grüner Tee und Mate ebenfalls.

Wer einen immunstärkenden Effekt erzielen möchte, der kann auf alternative Kräuter wie Moringa, Sanddorn, Tulsi oder Alma zurückgreifen. Wer nach einer Alternative sucht, um Blutzuckerwerte zu stabilisieren, sollte die Alternativen mit dem behandelten Arzt besprechen.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Bittermelone am Markt zu kaufen?

Die Bittergurke ist meist in Kapsel- oder Pulverform auf dem Markt erhältlich. Vereinzelt finden sich auch Bittergurkentropfen im Handel. Vor allem Prädiabetiker profitieren von der Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels. Die Einnahme und die passende Dosierung sollten stets mit dem behandelten Arzt besprochen werden.

Bittergurke ist auch als Tee erhältlich. Meist sind der Tee und das Pulver etwas kostenintensiver als die Samen der Bittermelone.

Die Bittermelone zählt als besonders gesunde Frucht, da sie reichlich Vitamin C und Eisen enthält. Zudem ist der Anteil an Proteinen und Mineralstoffen besonders hoch. Der Fettgehalt ist äußerst niedrig. Daher ist Bittermelone ein beliebtes Nahrungsmittel, um Gewicht zu verlieren.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Bittermelone als NEM?

Wer Bittergurke in Form von Tee konsumiert, sollte die Menge so anpassen, dass der Tee nicht zu bitter schmeckt. Die Verzehrempfehlung ist natürlich stets abhängig von der Darreichungsform.

Kapseln sind meist zwischen 400 und 500 Milligramm dosiert. Es empfiehlt sich ein bis zwei Kapseln täglich, jeweils vor den Mahlzeiten mit ausreichend Wasser einzunehmen.

Gibt es beim Kauf von Bittermelone etwas zu beachten?

Im Idealfall besteht das Produkt aus hochreinem Wasserextrakt. So ist für die optimale Versorgung mit allen, wichtigen Nährstoffen gesorgt. Auch Verunreinigungen wie Methanol oder Aceton sollten sich in keinem Fall in dem Produkt wiederfinden.

Das Produkt sollte unter höchsten Qualitätsstandards gefertigt sein. Im Idealfall wird bei der Herstellung der Kapsel auf etwaige chemische Zusätze verzichtet. So ist das Produkt auch für Menschen mit Intoleranzen und Allergien ideal geeignet. Außerdem sollte das Nahrungsergänzungsmittel in einer Aromaschutzverpackung geliefert werden.

Bittergurke, in Form von Nahrungsergänzungsmittel, findet sich im Internet zahlreicher Anbieter. Auch die Apotheken verfügen häufig über ein Angebot.

Fazit:

Bittergurke ist ein wahres Wundermittel. In Indien ist es schon lange als Wundermedizin bekannt. Es hilft den Blutzuckerspiegel zu regulieren, unterstützt die Fettverbrennung und kann Viren und Bakterien bekämpfen. Außerdem stärkt die Einnahme von Bittermelone das Immunsystem. Freie Radikale werden zerstört.Diese sind Auslöser zahlreicher, schwerwiegender Erkrankungen. Es sollte sich um ein hochwertiges Produkt handeln. Meist ist Bittermelone in Form von Tropfen, Pulver oder Tabletten erhältlich. Bittergurke kann auch in Form von Tee konsumiert werden, allerdings sollte dieser nicht zu lange ziehen, da er sonst zu bitter schmeckt. Tabletten haben den Vorteil, dass der bittere Geschmack verloren geht

Unsere Produkt-Empfehlung fĂĽr Bittermelone
Gertrud Winkelmair
  • Chefredakteurin fĂĽr Superfoods empfiehlt

Passende Beiträge aus unserem Magazin

Superfoods
Guaranasamen

Guaranasamen sind die Samen der Guarana. Diese Pflanze gehört zur Familie der Seifenbaumgewächse. Die Pflanze kennen die Indios im Amazonasgebiet …

mehr lesen
Superfood Liste

Ăśber 250 Superfoods!

Superfoods Kategorien
Quellen zu diesem Beitrag
  • Quelle 1
  • Quelle 2