Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Superfood

Zitronenmelissen Extrakt

Autor

Sven Gründer
Experte Männergesundheit
Zitronenmelissenextrakt

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

Was ist Zitronenmelissenextrakt?

Die Melisse, auch Zitronenmelisse (Melissa officinalis) genannt, ist ein Gewächs aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Bereits im Altertum erkannten Ärzte, Heiler und Geistliche ihre positive und sedativ, beruhigende Wirkung bei Unruhe und Schlafstörungen oder bei Herz- und Magenbeschwerden.

Heute ist die Zitronenmelisse vor allem als Superfood bekannt, dass ausgleichende und entspannungsfordernde Eigenschaften für Körper und Geist bereithält. Die ätherischen Öle und Gerb- und Bitterstoffe der Melissenpflanze, werden bei der Herstellung konzentrierter und hoch dosierter Präparate entnommen. Sie sind im Handel und online in unterschiedlichster Form erhältlich und sind als Zitronenmelissenextrakt bekannt.

Was wird unter Zitronenmelissenextrakt verstanden?

Zitronenmelissenextrakte sind, wie der Name vermuten lässt, die gelösten Bestandteile und Inhaltsstoffe der Pflanze. Das Ziel des Vorgangs besteht in der Extrahierung eines bestimmten oder mehrerer Inhaltsstoffe. Mittels bestimmter Trennverfahren, werden dem Gewächs alle löslichen Teile entzogen. Das Resultat des Vorgangs bildet einen Extrakt, zum Beispiel ein ätherisches Öl.

Zitronenmelissenextrakte sind meistens als hoch konzentriertes Fertigpräparat im Handel erhältlich. Die Auswahl der Produkte ist groß. Ob als Tabletten verabreicht, als Lösung, tröpfchenweise eingenommen oder als beruhigend, frische Teemischung angeboten, die Zitronenmelisse ist aus den Regalen und im Onlinehandel nicht mehr wegzudenken.

Wer gedacht hat, dass Melisse nur für Tee verwendet kann, der bei einer Erkältung kurze Milderung bringt, irrt!

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Zitronenmelissenextrakt einnehmen?

Die Anwendung von Zitronenmelissenextrakten zu medizinischen Zwecken kann bis in das Altertum nachverfolgt werden. Heutzutage findet die Melisse ihr Einsatzgebiet sowohl in der Homöopathie, in der Natur- und Pflanzenheilkunde aber auch in alternativen Behandlungsverfahren.

Generell und von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) durch medizinische Studien und Forschungen an der Pflanze bestätigt, wird die Melisse zur Therapie von Unruhezuständen und bei Ein- oder Durchschlafstörungen angewendet. Ihre entspannungsfördernde Eigenschaft trägt zum Beispiel zur Reduktion von Prüfungsängsten, zu Nervositätabbau und zu einm erholsamen Schlaf bei.

Andere Studien belegen, dass Zitronenmelisse antibakteriell und antiviral wirkt. Somit kann das Powerfood zur Stärkung eines geschwächten Immunsystems verwendet werden. Zudem kann man in allen Apotheken eine Lippencreme erwerben, die zur Bekämpfung von Herpesinfektionen beträgt.

In Form von medizinischen Lösungen werden die Extrakte der Zitronenmelisse mit anderen Pflanzen, wie etwa Fenchel und Kamille, kombiniert um eine Linderung von Magen-, Darmbeschwerden zu garantieren.

In geringer Dosierung kann das Kraut auch zur Verbesserung kognitiver Leistungen eingesetzt werden.

Kurz zusammengefasst, können Zitronenmelissenextrakte eingesetzt werden bei:

• Nervosität, Anspannung und Unruhe,
• Angstzuständen,
• Herzleiden,
• krampfartigen Beschwerden des Magen- Darmtraktes,
• Magenschleimhautbeschwerden
Sodbrennen,
• Entzündungen der Harnwege und
• Menstruationsbeschwerden.

Zitronenmelissenextrakte wurden auch in der Therapie von Bluthochdruck, bei chronischen Bronchialbeschwerden oder bei Rheumaerkrankungen angewendet.

Aktuell prüft die WHO, ob die Melisse durch ihre antibakterielle Wirkung auch in der Wundversorgung, bei Blutergüssen oder bei Verletzungen des Hautgewebes eingesetzt werden kann.

An dieser Stelle muss noch erwähnt werden, dass die Melisse in der Küche heutzutage die Gewürzpalette erweitert. Ihr Duft und der frische, belebende Geschmack verfeinern viele Speisen, wie zum Beispiel Fischgerichte.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Zitronenmelissenextrakt?

Wie bereits beschrieben, wirkt Melisse beruhigend und sedativ auf Körper und Geist. In Kombination mit weiteren Pflanzen verabreicht, zum Beispiel Lavendel oder Baldrian, fördert sie einen gesunden Schlaf und wirkt mildernd auf ein überreiztes Nervensystem. Eine weitere positive Wirkung der Melisse ergibt sich durch die Einnahme von Präparaten in Zeiten von Unruhe und Stress. Studien belegten, dass Auswirkungen und die Folgen von chronisch erlebtem Stress unter Gabe von Melisse gemildert wurden.

In diversen Studien konnte zudem eine chemoprotektive Eigenschaft von Citral nachgewiesen werden. Man vermutet, dass Melisse die Abwehr gefährlicher Tumorzellen fördern kann. Auch antibakterielle und antibiotische Eigenschaften sind bekannt.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Zitronenmelissenextrakt auftreten?

Die Melisse wird heute als medizinisch wirksame Pflanze in der Therapie und zur Behandlung bestimmter Erkrankungen oder Beschwerden eingesetzt. Wie bei jeder anderen Heilpflanze müssen Dosierung und Einnahme an persönliche Umstände angepasst werden.

Grundsätzlich sollte die Anwendung von Extrakten aus der Zitronenmelisse in einem zeitlich begrenzten Rahmen erfolgen. Hochkonzentrierte Präparate der Pflanze können sogenannte Pyrrolizidinalkaloide enthalten. Diese Alkaloide sind in der Medizin inzwischen als Leberschädigend gelistet, sofern sie über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Ätherische Öle sind außerdem hautreizend. Sie können eine allergische Reaktion hervorrufen. Neben lokalen Hautrötungen und Bläschenbildung, wird ein unangenehmer Juckreiz beschrieben, der als typische Kontaktallergie, bis zu 72 Stunden anhalten kann. Àtherische Öle dürfen auf keinen Fall unverdünnt oral zugeführt werden. Das hohe Reaktionspotenzial des Öles kann die Mundschleimhaut reizen und Atembeschwerden hervorrufen.

Deswegen sollten Schwangere, stillende Mütter und Kleinkinder, Zironenmelissenextrakte nur in hoch verdünnter Form einnehmen.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Zitronenmelissenextrakt, bis sich erste Erfolge einstellen?

Die beschriebenen Effekte und Wirkungen der Melisse können relativ schnell nach der ersten Einnahme beobachtet werden.

Sofern man die Zitronenmelisse als einschlafförderndes Präparat zu sich nimmt, kann man, abhängig von der Höhe der Dosierung, davon ausgehen, dass Müdigkeitserscheinungen bereits nach etwa 20 bis 30 Minuten auftreten.

Ein zweites Anwendungsgebiet findet sich in der Behandlung von Magen-, und Darmleiden, bei Menstruationsbeschwerden oder in der Therapie von Harnwegsinfekten. Je nach Intensität der Beschwerden kann ein Teesud schnelle Abhilfe leisten. Blähungen, Völlegefühle und Sodbrennen vergehen innerhalb kürzester Zeit.

Chronisches Sodbrennen hingegen erfordert, dass das Präparat konstant eingenommen werden muss. So stellen sich erste Erfolge und eine Linderung nur dann ein, wenn die Therapie konstant aufrechterhalten wird. Dies kann teilweise mehrere Tage andauern.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Zitronenmelissenextrakt?

Ursprünglich war die Pflanze im Mittelmeerraum bis nach Westasien als Heilkraut bekannt. Das Heilkraut wuchs und breitete sich von Anatolien über das Kaukasusgebirge bis nach Pakistan aus.

Die Kultivierung der Zitronenmelisse ermöglichte den Anbau in heimischen Gärten, auf dem Balkon oder der Terrasse. Mit der Kultivierung ging einher, dass sich einzelne, verwilderte Formen der Pflanze in Waldnähe finden und pflücken lassen.

Die Zitronenmelisse gedeiht am besten auf nährstoffreichen, sandig oder lehmigen Böden. Ein warmer und humusreicher Standort fördert das Wachstum der Pflanze nachhaltig.

Wird die Zitronenmelisse kommerziell angebaut, dann ist sie als zwei- bis dreijährige Kultur gedacht. Die Aussaat erfolgt im Mai. Zur Keimung benötigen alle Melissenarten Mindesttemperaturen von etwa 20 Grad Celsius. Der Anbau durch vorgezogene Keimlinge kann im Mai oder September stattfinden. Die jungen Pflanzen werden ab März in Gewächshäusern zum Keimen gebracht und bis zum Anbau vorgezogen.

Vermehrung durch Stecklinge ist möglich:

Die gewählten Stecklinge sollten kräftig und gesund sein. Eine positive Wurzelbildung kann durch das Verwenden eines Kultur- und Keimbodens erzielt werden. Stecklinge müssen vor Frost und schädigenden Witterungsbedingungen geschützt werden.

Die Pflanze kann bis zu viermal jährlich abgeerntet werden. Wichtig ist, dass die Ernte vor der Blütezeit geschieht. Der kommerzielle Anbau von Zitronenmelisse ermöglicht, dass pro Hektar Anbaufläche etwa 15 bis 30 Tonnen der Melisse geerntet werden können.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Zitronenmelissenextrakt aus?

Die Zitronenmelisse ist eine buschig und krautartig wachsende Pflanze, die 25 bis 30 Jahre alt wird. Mit etwa 20 bis 90 cm Wuchshöhe, kann sie problemlos als Topfpflanze gehalten werden. Da die Pflanze aber eine starke Wurzelbildung hat, sollte der Topf an die Wuchshöhe angepasst werden.

Der Duft von Zitronenmelissen unterscheidet sich von Pflanze zu Pflanze. Generell ist er aber intensiv wahrnehmbar insbesondere dann, wenn die Blätter angerieben werden. Wie der Name vermuten lässt, kann man einen stark zitronigen Duft riechen.

Zitronenmelissen sind wenig bis gar nicht behaart. Die Stängel der Pflanze stehen aufrecht und verzweigen sich vielfach.

Die Blätter der Pflanze sind etwa zwei bis neun Zentimeter lang, vereinzelt auch größer. Der Blattstiel hat eine etwaige Länge von 1,5 bis 3,5 Zentimeter. Der Blattstiel hat eine etwaige Länge von 1,5 bis 3,5 Zentimeter.

Die Farbe ist grün, wobei hellere Pflanzen mit limettenfarbigen Blättern ebenso auftreten, wie tiefgrüne, moosfarbige Exemplare.

Die Blätter laufen spitz zu, sind regelmäßig gekerbt und keilförmig, länglich.

Die Blütezeit der Pflanze bringt kleine, zwittrige Blüten hervor. Ab Juni blüht die Pflanze und bringt direkt in Stängelnähe mehrere Blüten im oberen Bereich der Pflanze hervor. Die kleinen, kelchförmigen Blüten sind reinweiß, können aber leichte Einschläge violettfarbener Blütenränder zeigen.

Die Klausen, besser bekannt als Samen der Zitronenmelisse sind ein bis zwei Millimeter lang und können mehrere Jahre keimfähig sein.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Zitronenmelissenextrakt noch bekannt?

Die Zitronenmelisse ist in der Botanik und bei Pflanzenkundigen unter dem lateinischen Namen Melissa officinalis bekannt. Die von Paul von Linne im Jahre 1753 beschrieben und gewählte lateinische Bezeichnung wird bis heute verwendet.

Aus der lateinischen Übersetzung lässt sich das griechische Wort meliteion, deutsch für Zitronenmelisse ableiten. Die erste Erwähnung von Zitronenmelisse lässt sich im Kräuterbuch des Dioskurides, nach lesen. Er wirkte im Altertum und taufte die Pflanze auf den Namen melissophyllon. Die Zitronenmelisse war in Griechenland auch unter dem Namen Honigminze, Bienenminze oder als Bienenweide bekannt. Das in der Bezeichnung enthaltene Wort „meli“ kann aus dem Griechischen mit Honig oder Biene übersetzt werden.

Im deutschen Sprachgebrauch finden sich auch folgende Namensgebungen wieder: Billerkraut, Darmgichtkraut, Frauenkraut, Mutterkraut, Herztrost, Zitronenkraut, Wanzenkraut, Pfaffenkraut, Grassiritus, Hasenohr, Frauenwohl, Muttertee, Honigblume, Herzkraut und Immenblatt – all diese Namen stehen stellvertretend für die Zitronenmelisse und beschreiben unter anderem die speziellen Einsatzgebiete der Pflanze.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Zitronenmelissenextrakt enthalten?

Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Zitronenmelisse sind …

  • ätherische Öle, die mit etwa 4 bis 7 % den grössten Teil der Inhaltsstoffe bieten.
  • Citral, Linalool, Neralund Geraniol, denen eine antibakterielle und antiseptische Wirkung nachgesagt wird.
  • Rosmarinsäure, Chlorogensäure und Kaffeesäure, die ebenso für ihre antibakterielle und sogar antivirale Eigenschaften bekannt sind.
  • verschiedene Gerb- und Bitterstoffe aber auch Harz-und Schleimstoffe, die vor allem in der Behandlung von Beschwerden des Magen-Darm-Traktes angewendet werden.
  • Mit einem Vitamin-C-Gehalt von 253,0 Milligramm pro 100 Gramm Pflanzengewicht ist die Zitronenmelisse eine Vitaminbombe!

Ähnliche Superfoods

Gibt es ähnliche Superfoods, die wirken wie Zitronenmelissenextrakt?

Die Zitronenmelisse ist eng mit der Pflanze der Gattung Minze verwandt. So lassen sich durchaus Parallelen zum Einsatzgebiet und in der Wirkung beider Pflanzen finden.

Ebenso wie der Melisse wird auch der Minze eine wohltuende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt zugeschrieben. Des Weiteren zeigt die Minze antibakterielle und antivirale Wirkungen, weswegen sie vorwiegend als Arzneiteegemisch Linderung bei Atemwegserkrankungen verspricht. In Teemischungen finden sich deswegen oft beide Pflanzen miteinander kombiniert.

Eine ähnlich sedative Wirkung wie die Zitronenmelisse kann die Lavendelpflanze hervorrufen. Lavendel wird, wie die Melisse auch, bei Unruhe, Nervosität, Schlafstörungen und in stressbehafteten Zeiten eingesetzt.

Als Tee zubereitet zeigt Lavendel eine appetitanregende und positive Wirkung auf die Verdauung und wird deshalb nicht selten zur Behandlung von Magenproblemen eingesetzt.

Weiterhin wird Lavendel in der Wundversorgung eingesetzt.

Der Lavendel ist somit eine äquivalente Alternative zu Zitronenmelissenextrakten.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Zitronenmelissenextrakt am Markt zu kaufen?

Im Handel gibt es unzählige Angebote von Zitronenmelissenextrakten. Im eigentlichen Sinne lassen sich aber lediglich vier verschiedene Formen des Extraktes zusammenfassen:

• Fertigmischungen sind ebenso erhältlich. Hierunter subsumieren sich alle Produkte, die getrocknete Pflanzenteile beinhalten und zum Beispiel als Teemischung angeboten werden. Einige dieser Mischungen beinhalten auch andere Heilpflanzen und sind als Kombipräparat zur Linderung bestimmter Beschwerden erhältlich.

• Konzentrierte Lösungen und Tinkturen, die in flüssiger Form erhältlich sind. In diese Kategorie fallen auch ätherische Öle zur Anwendung in der Dufttherapie oder vielfach angebotene Badesalzmischungen, die entspannend auf Muskeln und Gelenke wirken. Sedativa werden zumeist in Tropfenform verabreicht. Die Flaschen werden sowohl in unterschiedlichen Preiskategorien als auch in diversen Größen auf dem Markt präsentiert.

• Letztlich findet man Extrakte der Zitronenmelisse auch als Power-Kapseln, die eine anregende Wirkung ebenso versprechen wie eine Entspannende. Zumeist als Tabletten angeboten, finden sich alle medizinischen Produkte wieder, die zum Beispiel Magenbeschwerden bekämpfen, bei Unruhe und Nervosität helfen oder schwere Menstruationsverläufe abmildern.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Zitronenmelissenextrakt als NEM?

Bei allen Heilpflanzen, so auch in der Pflanzengattung der Melissengewächse hängt die Dosierung von der, der Länge der Anwendung ab. Zusätzlich spielt das Einsatzgebiet bei der Dosierung eine erhebliche Rolle. 7

Die Extrakte der Zitronenmelisse werden in den meisten Fällen durch die Zubereitung eines Tees oder Suds aufgenommen. Auf dem Markt sind zudem Einzelpräparate erhältlich, die ausschließlich Bestandteile der Zitronenmelisse enthalten. Eine orale Anwendung gilt als absolutes Gebot. Wie man diese Produkte richtig dosiert, kann im Beipackzettel nachgelesen werden.

Ärzte empfehlen bei der Zubereitung eines Tees folgenden Dosierungsvorschlag. Dieser kann bei Jugendlichen und Erwachsenen angewendet werden:

  • Auf eine Tasse Tee mit einem Volumen von etwa 150 ml werden 2 bis 4 Teelöffel, dies entspricht etwa 1,5 bis 4,52 Gramm Melissenblätter mit kochendem Wasser übergossen. Der Tee sollte etwa zehn Minuten ziehen können. Dadurch werden alle wesentlichen Bestandteile der trockenen Blätter gelöst.
  • Nicht mehr als 1 bis 3 Tassen täglich trinken. Nur so wird dem Körper genügend Zeit geben, auf die Inhaltsstoffe positiv zu reagieren.

Gibt es beim Kauf von Zitronenmelissenextrakt etwas zu beachten?

Wer sich für den Kauf einer Pflanze entscheidet, sollte zunächst auf das Äußere der Pflanze achten und diese aufgrund diverser Fragen beurteilen:

  • Sind Pflanze und Wuchs kräftig?
  • Sieht die Melisse gesund aus?
  • Sind einige Blätter heller als andere oder bräunlich verfärbt?
  • Hängen nach unten oder sind gar trocken?
  • Riecht die Erde modrig? Ist an der Erde Schimmelbildung erkennbar?
  • Ist die Melisse von Insekten befallen?

Ebenso solllte man das zitronige Aroma der Pflanze riechen können.

Eine Alternative zum Kauf einer Pflanze bietet das Bestellen oder der Kauf von verschiedenen Extrakten der Zitronenmelisse.

Dabei ist ein kritischer Blick auf das Produkt lohnenswert. Gute Präparate unterscheiden sich schon durch positive Bewertungen und Erfahrungsberichten anderer Käufer. Von Produkten, denen Wunder nachgesagt werden ist abzuraten.

Hier trifft die Phrase zu, dass Qualität ihren Preis hat. Wirklich gute Extrakte dürfen auch etwas kosten. So kann man sicher sein, beste Qualität durch schonende Herstellungsverfahren erworben zu haben.

Studien zu Zitronenmelissen Extrakt

Nährwerte pro 100g

Energie860,9 kJ /
207,56 kcal
Fett1 g
Davon gesättigte Fettsäuren0,5 g
Kohlenhydrate35 g
Eiweiß / Protein4,5 g
Ballaststoffe20,4 g

*Da es sich um ein Naturprodukt handelt, können diese Werte leicht abweichen.

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern