Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Ausdrucken

Was ist Triphala?

Triphala ist eine KrĂ€utermischung der ayurvedischen Medizin. Sie besteht aus den drei FrĂŒchten Haritaki, Amalaki und Bibhitaki.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Triphala einnehmen?

Die ayurvedische KrĂ€uterkombination ist ein natĂŒrliches Mittel fĂŒr Menschen mit Darmproblemen oder Beschwerden mit ihrer Verdauung. Außerdem ist es geeignet, um die Gesundheit des Herzens und der Leber zu schĂŒtzen oder um das eigene Immunsystem zu stĂ€rken. Auch wer sich wĂŒnscht vor den spĂŒrbaren Anzeichen des Alters und einer Einbuße an VitalitĂ€t bewahrt zu werden, kann die KrĂ€utermischung in seinen ErnĂ€hrungsplan aufnehmen. Als Nebeneffekt stĂ€rkt das Mittel die StimmbĂ€nder und Augen und kann den Cholesterinspiegel senken.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Triphala?

Triphala vereint drei FrĂŒchte, welche schon fĂŒr sich allein eine starke Wirkung entfalten können und in dem Ayurveda sehr geschĂ€tzt sind.

Die erste enthaltende Frucht ist Haritaki, auch bekannt als Myrobalanen Frucht. Sie bildet die Grundlage der KrĂ€utermischung. Sie ist verantwortlich fĂŒr die positive Wirkung der Mischung auf den Verdauungstrakt des Menschen. Dabei wirkt sie mild abfĂŒhrend, entgiftend und kann bei einer dauerhaften Einnahme das Loslösen von Giftstoffen aus dem Körper veranlassen, wodurch der Cholesterinspiegel ausgeglichen wird. Zudem fördern die Wirkstoffe der Frucht geistige Klarheit und das GedĂ€chtnis.

Die nĂ€chste enthaltende Frucht ist die Amalaki, auch als Emblica officinalis bekannt. Sie gilt als ein wirksames Mittel, um den natĂŒrlichen Alterungsprozess des Körpers zu verlangsamen und stĂ€rkt dabei die QualitĂ€t und Funktion des Körpergewebes. Dadurch stĂ€rkt sie das Immunsystem und fördert VitalitĂ€t beim Einnehmenden. Indem sie ĂŒberschĂŒssige MagensĂ€ure bindet, erleichtert die Frucht Magenbeschwerden. Zudem wirkt sie reinigend auf den Körper und ist damit auch fĂŒr die cholesterin- und blutzuckersenkende Wirkung der GewĂŒrzmischung verantwortlich. Außerdem unterstĂŒtzt sie die Aufnahme von Mineralien, wie zum Beispiel Eisen.

Die dritte und letzte Zutat der KrĂ€utermischung ist Bibhitaki, oder auch Terminalia Belerica. Diese Frucht wirkt ebenfalls reinigend auf den Körper und seine KanĂ€le, was den ihn von Giftstoffen befreit und gleichzeitig die Verdauung unterstĂŒtzt. Zudem hat sie positive Auswirkungen auf die StimmbĂ€nder und Augen und festigt die Haarwurzeln. Außerdem entfaltet sie eine entzĂŒndungshemmende Wirkung.

Insgesamt wirken die verschiedenen FrĂŒchte in der Triphala eng zusammen. So zeigt die KrĂ€utermischung einen ĂŒberragend hohen ORAC – Wert auf, welcher die antioxidative FĂ€higkeit von Naturstoffen aufzeigt. Daher gilt das Pulver auch als besser als ein Super – Antioxidant.

Innerhalb des Ayurvedas werden der KrĂ€utermischung nochmal eigene Wirkungen nachgesagt. Die Zusammensetzung der Triphala entspricht dem dreiteiligen Ansatz, der in der gesamten vedischen Lehre immer wieder auftaucht. Es entspricht dem Gedanken der Doshas, dem Trio von Geist, Körper und Seele. Die Mischung soll die Pitta (Feuerenergie) und Kapha (Erdenergie) ausgleichen. Zudem ergibt die Mischung laut der Lehre ein wirkungsvolles Rasayana, welches dazu beitrĂ€gt den Körper zu verjĂŒngen und das Leben zu verlĂ€ngern. Dabei haben die drei Bestandteile der Triphala im Ayurveda eine eigenstĂ€ndige Bedeutung. Haritaki wird als „so nahrhaft und nĂŒtzlich wie Muttermilch“ angesehen, Amalaki gilt als göttliche Pflanze und Bibhitaki wird als homöostatisch bezeichnet.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Triphala auftreten?

GrundsĂ€tzlich gilt die GewĂŒrzmischung als ein sehr sicheres NahrungsergĂ€nzungsmittel. Jedoch können trotzdem Nebenwirkungen auftreten. Dies liegt daran, dass durch die entgiftende Wirkung freigesetzte Gift- und Schadstoffe in den Blutkreislauf gelangen können. Dort können sie Symptome wie Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden und Schwindel hervorrufen. Zudem kann die Mischung Auswirkungen auf die DarmaktivitĂ€t haben, wodurch der Stuhl weicher oder durchfallartig werden kann. Sollten diese Nebenwirkungen eintreten, ist zu empfehlen die Mischung nicht mehr zu sich zu nehmen, bis die Beschwerden abklingen. Die gelösten Schad- und Giftstoffe können potenziell ĂŒber den Blutkreislauf zu einem Ungeborenen Kind oder in die Muttermilch gelangen, weswegen in der Schwangerschaft und Stillzeit auf eine Einnahme verzichtet werden sollte. Zudem sollten Menschen, die BlutverdĂŒnner einnehmen das Mittel nicht konsumieren, da unter UmstĂ€nden das Blutungsrisiko und das Risiko des Entstehens von BlutergĂŒssen erhöht sein kann. Zuletzt ist bei einer gleichzeitigen Einnahme von Psychopharmaka ebenfalls von der Einnahme der KrĂ€utermischung abzuraten, da dies unvorhergesehene Wechselwirkungen hervorrufen kann.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Triphala, bis sich erste Erfolge einstellen?

Die KrĂ€utermischung sollte langfristig eingenommen werden, um ein optimales Entfalten der Wirkung zu gewĂ€hrleisten. So wurden 2019 eine Studie in Thailand durchgefĂŒhrt, welche aufgezeigt hat, dass schon nach 4 Wochen tĂ€glicher Einnahme die Blutzucker- und Cholesterin Werte der Probanden deutlich sanken. Weitere Studien haben zudem aufgezeigt, dass nach einem Zeitrahmen von wenigen Wochen auch die immunsystemstĂ€rkende Wirkung und die positiven Effekte auf Stoffwechsel und Verdauungstrakt eintreten.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Triphala ?

Die KrĂ€utermischung stammt aus dem traditionellen indischen Medizinsystem Ayurveda und wurde dort schon vor Jahrhunderten hergestellt. Die enthaltenden FrĂŒchte kommen alle drei ursprĂŒnglich von indischen BĂ€umen. Heutzutage ist die Mischung bei vielen unterschiedlichen HĂ€ndlern weltweit zu erhalten.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Triphala aus?

Das Ausgangsprodukt von Triphala sind die drei enthaltenden FrĂŒchte. Amalaki ist die Steinfrucht einer tropischen indischen Pflanze, welche wie die anderen beiden FrĂŒchte zu der Gruppe der Myrobalane- FrĂŒchte gehört. Sie hat die Form einer Kugel und eine gelblich – grĂŒne Farbe. Ihre GrĂ¶ĂŸe belĂ€uft sich auf 2,5 bis 4 Centimeter. Unverarbeitet schmeckt sie sauer und bitter. Die Haritaki – FrĂŒchte wachsen auf einem in SĂŒdostasien heimischen bis zu 30 Meter hohem Baum. Sie sind oval und gelb-brĂ€unlich bis grĂŒnlich und erinnert optisch von Farbe und GrĂ¶ĂŸe an eine Olive. Die letzte Frucht, die Bibhitaki sind die weichen und braunen FrĂŒchte des großen Baherabaums. Sie erinnern von der Form her an Äpfel, sind aber deutlich kleiner. Ihr Geschmack ist sehr herb.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Triphala noch bekannt?

Die KrÀutermischung an sich ist unter keinem anderen Namen bekannt. Ihre einzelnen Bestandteile jedoch schon, so ist Amalaki vor allem als indische Stachelbeere bekannt, Haritaki gilt auch als Königspflanze und Bibhitaki wird auch oft als Belerische Myrobalane bezeichnet.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Triphala enthalten?

Die wichtigsten Inhaltsstoffe der indischen KrĂ€utermischung sind ihre Antioxidantien, Laxative und ihr Vitamin C. Das Vitamin C ist dabei fĂŒr die immunsystemstĂ€rkende Wirkung verantwortlich, fördert den Stoffwechsel und schĂŒtzt die Organe. Die Laxative sorgen durch ihre leicht abfĂŒhrende Wirkung fĂŒr den entgiftenden und verdauungsfördernden Effekt der Mischung. FĂŒr den grĂ¶ĂŸten Anteil an der Wirkung der Mischung auf den Körper sind jedoch die Antioxidantien verantwortlich. Sie schĂŒtzen Zellen und GefĂ€ĂŸe, stĂ€rken wie das Vitamin C das Immunsystem, wirken entgiftend und entzĂŒndungshemmend und zudem blutstillend und reinigend. Daneben sind in der Mischung auch sekundĂ€re Pflanzenstoffe, Sennoside, Schleimstoffe, Gerbstoffe und Ballaststoffe enthalten.

Ähnliche Superfoods

Gibt es Àhnliche Superfoods, die wirken wie Triphala?

Triphala vereint auf einzigartige Weise die Wirkung von drei sehr wirkstoffhaltigen FrĂŒchten. Es gibt zwar andere Superfoods die Ă€hnlich wirken, wie eine der drei FrĂŒchte, jedoch vereint keines die Wirkung von allen dreien. Das was die Kombination der FrĂŒchte so besonders macht, ist ihre jahrhundertlange Anwendung in der indischen Medizin. Sie gilt dort als eine Art Wunderheilmittel und blickt zurĂŒck auf eine lange Erfolgsgeschichte. Zudem ist ihr außerordentlich hoher ORAC – Wert sehr selten. Er ist höher als bei anderen „Super – Antioxidantien“ und damit nicht mit anderen Superfoods vergleichbar. Insgesamt macht die Tradition und ihre besondere Wirkungsweise das Pulver zu einem einzigartigem Superfood.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Triphala am Markt zu kaufen?

Die Mischung kann auf die verschiedensten Weisen auf dem weltweiten Markt erworben werden. Am beliebtesten ist die Einnahme in Tabletten- oder Kapselform, jedoch werden auch gerne Tees konsumiert. Des Weiteren gibt es die Mischung oft auch in 500 Gramm Packungen als Pulver zu kaufen. Der Vorteil an der Pulverform liegt darin, dass die Mischung schon von den MundschleimhÀuten aufgenommen wird. Auch als Salbe, Zahnpasta oder Massageöl ist die Mischung erhÀltlich.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Triphala als NEM?

Die Verzehrempfehlung richtet sich nach der Einnahmeform. Tees sollten jeweils direkt nach dem Aufstehen und kurz vor dem Schlafen gehen mit jeweils einem halben bis ganzen Löffel des Pulvers zubereitet werden. Tabletten oder Kapseln sollten genauso morgens und abends mit etwas Wasser konsumiert werden. DafĂŒr gilt fĂŒr die meisten Produkte eine Tagesdosis von 4 Kapseln oder Tabletten, die Anzahl kann jedoch je nach Hersteller abweichen. GrundsĂ€tzlich ist wichtig, dass die Dosierung immer abhĂ€ngig von der persönlichen Verdauungskraft und dem Grad der Beschwerden ist. Ebenfalls gilt bei der Einnahme grundsĂ€tzlich, dass diese auf leeren Magen erfolgen sollte.

Gibt es beim Kauf von Triphala etwas zu beachten?

Die Mischung kann bei diversen Online – HĂ€ndlern und Apothekern erworben werden. Dabei ist es von Vorteil das Produkt in einer Apotheke zu erwerben, da dort meist eine Auskunft zu der QualitĂ€t gegeben werden kann. Hinsichtlich der QualitĂ€t ist es gut darauf zu achten, ob es sich um ein Bio – Produkt handelt. Außerdem ist es wichtig, dass auf kontinuierlich stattfindende Untersuchungen im Labor hingewiesen wird. Diese bestĂ€tigen die Schadstofffreiheit des Produkts und sind daher entscheidend. Zudem erkennt man qualitativ hochwertige Produkte daran, dass sie keine Allergene wie Laktose und Gluten enthalten, sondern zu ĂŒber 98 Prozent aus den drei FrĂŒchten Amalaki, Haritaki und Bibhitaki bestehen. Ein guter Hinweis auf einen seriösen Hersteller ist es, wenn die verschiedenen Anteile der enthaltenden FrĂŒchte auf dem Produkt oder der Seite angegeben sind.

Unsere Produkt-Empfehlung fĂŒr Triphala
Gertrud Winkelmair
  • Chefredakteurin fĂŒr Superfoods empfiehlt

Passende BeitrÀge aus unserem Magazin

Superfoods
SĂ€gepalme

SĂ€gepalme Heute kommen wir zu einem sehr sensiblen Thema bei dem die SĂ€gepalme helfen kann. Die VergrĂ¶ĂŸerung der Prostata und …

mehr lesen
Superfood Liste

Über 250 Superfoods!

Superfoods Kategorien
Quellen zu diesem Beitrag
  • Quelle 1
  • Quelle 2