Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Ausdrucken

Was ist Bibhitaki?

Bibhitaki ( Terminalia bellirica ) ist ein großer Laubbaum (bis zu 30 m) aus der Familie der FlĂŒgelsamengewĂ€chse oder LangfadengewĂ€chse (Combretaceae). Der Name „Bibhitaki“ bedeutet in Übersetzung „das, was dich von Krankheiten fernhĂ€lt“ und wird mit der Anwendung der Samen, FrĂŒchten, BlĂ€ttern und Rinden des Laubbaumes fĂŒr Heilzwecke bei vielen alternativen NaturheilkĂŒnsten, vor allem bei Ayurveda, in die Tat umgesetzt.

Terminalia bellirica hilft vielseitig und allumfassend mit allen ihren Teilen (Samen, FrĂŒchten, BlĂ€ttern und Rinden) bei Reinigung und Entgiftung des Körpers, bei VerjĂŒngung, bei Infektionen und entzĂŒndlichen Krankheiten, bei Diabetes, MigrĂ€ne, Bronchitis und Asthma, bei Augen-, Haar- und Hautkrankheiten, sowie bei vielen anderen Krankheiten und Beschwerden.

Bibhitaki-FrĂŒchte werden auch in Triphala – die 3-Frucht-KrĂ€uter-Mischung aus der traditionellen Ayurvedischen Medizin verwendet.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Bibhitaki einnehmen?

Die Bibhitaki-Pflanze ist sehr wirksam fĂŒr Anti-Aging und VerjĂŒngungstherapien. Im Sinne der Ayurveda-Medizin werden durch Bibhitaki die oberen Körperteile, insbesondere die Lunge und das Herz, entgiftet und verjĂŒngt. Es soll die empfindlichen SchleimhĂ€ute von Lunge, Leber und Nieren straffen und heilen. Dabei reduziert es die Ansammlung von ĂŒberschĂŒssigem Kapha (Strukturprinzip) in diesen Organen und ermöglicht ihnen, sich zu öffnen und frei zu arbeiten. Infolge dessen fördert es die gesunde Atemfunktion und hilft bei Patienten mit chronischen Erkrankungen wie Asthma.

Basierend auf der Entschlackung- und VerjĂŒngungswirkung ist es wirksam bei unterschiedlichen Gesundheitsproblemen. Allerdings sollte man die genauen Anweisungen fĂŒr Bibhitaki-Nutzung fĂŒr das jeweilige Gesundheitsproblem berĂŒcksichtigen.

FĂŒr folgende Krankheiten und Beschwerden könnte man es auf Grundlage der Wirkungen der enthaltenen Inhaltsstoffen einnehmen:

– bei Infektionen,

– bei EntzĂŒndungen, wie KehlkopfentzĂŒndung,

– bei Entgiftung der Leber, Senkung der Lipidperoxidation und gegen Leberfibrose,

– bei MigrĂ€ne,

– bei Asthma und Atemschwierigkeiten,

– bei Bronchitis, Husten und ErkĂ€ltungen,

– bei Nasenverstopfung,

– bei Rachenerkrankungen, Halsschmerzen, Heiserkeit und Katarrh,

– bei StimmermĂŒdung, Reizung der StimmbĂ€nder, HĂ€rte in der Stimme, sowie Schwierigkeit beim Sprechen,

– bei Diabetes und Blutzucker-Fehlregulation,

– fĂŒr PrĂ€vention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen,

– bei Stoffwechselstörung,

– bei Bauchschmerzen und BauchkrĂ€mpfen,

– bei Sodbrennen,

– bei Verstopfung, Blut im Stuhl,Verdauungsstörungen, und Reizdarm,

– bei Parasiten, wie Ascaris (eine Gattung von parasitĂ€ren FadenwĂŒrmern, die als „DĂŒnndarmspulwĂŒrmer“ bekannt sind),

– bei Steinbildungen und Schwierigkeiten beim Urinieren,

– bei Arthrose und Rheumatismus,

– fĂŒr schnelle Heilung von Wunden und Schwellungen,

– bei Schmerzen und Depression,

– bei schlechter Sehkraft, sowie Augenkrankheiten (Kurzsichtigkeit, Katarkt, KonjuktivitĂ€t, HornhauttrĂŒbung),

– bei Akne,

– bei Anemia, BlĂ€sse, sowie Kribbeln in ExtremitĂ€ten,

– bei MĂŒdigkeit, Kurzatmigkeit und NervösitĂ€t,

– bei Insomnia,

– bei Parkinson, Alzheimer und anderen degenerativen Erkrankungen.

– bei vorfristig ergrauter Haar,

– bei Hautkrankheiten,

– bei Haarausfall und Kahlheit.

Neulich haben Studien gezeigt, dass Bibhitaki auch eine Rolle bei der Hemmung der reversen Transkriptase von HIV spielt.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Bibhitaki?

Auf Grundlage vieler sekundÀrer Pflanzenstoffe in den unterschiedlichen Teilen des Laubbaumes, wirkt es vielseitig heilend und wohltuend:

– verjĂŒngend,

– entschlackend,

– entzĂŒndungshemmend,

– antioxidativ,

– anti-atherogen zur Senkung von Cholesterinspiegel,

– Fettleibigkeit kontrollierend und gewichtsreduzierend,

– natĂŒrlich blutreinigend,

– Blutdruck regulierend,

– balaststoffreich,

– Leber schĂŒtzend (hepatoprotektiv),

– Gallenfluss in den Darm fördernd, insbesondere infolge einer Kontraktion der Gallenblase,

– antibakteriell,

– antimikrobiell,

– appetitsanregend,

– abfĂŒhrend,

– krampflösend,

– bronchodilatatorisch,

– auswurffördernd,

– schleimlösend,

– Expektorant,

– Anthelminthikum,

– steinlösend,

– immunmodulierend und antikrebswirkend,

– wundheilend,

– adstringierend (zusammenziehend),

– beruhigend,

– schmerzstillend.

– Virostatikum,

– gehirnverstĂ€rkend,

– Antiseptikum,

– antileprotisch,

– Antimykotikum,

– antitussiv (hustenstillend),,

– Antipyretikum,

– Antiemetikum,

– Antimalariamittel,

– Antihistamin.

Durch die natĂŒrlichen Substanzen hilft es dem Körper, sich an Stress anzupassen. Dabei werden die mentale Konzentration und Wachsamkeit, sowie die physische Ausdauer verbessert.

In Kombination mit Haritaki & Amalaki in Triphala wirkt es abfĂŒhrend und reinigend.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Bibhitaki auftreten?

Als Ayurveda-Mittel sollte es bei einer vorgeschriebenen Einnahme keine Nebenwirkungen haben, allerdings auf Grundlage der Inhaltsstoffe konnte die Einnahme von Bibhitaki in bestimmten FĂ€llen zu Nebenwirkungen fĂŒhren:

– WĂ€hrend Schwangerschaft und Stillzeit sind negativen Folgen, zum Beispiel Verringerung der Muttermilch, möglich,

– Es besteht die Gefahr fĂŒr Miokarddepression-AktivitĂ€t,

– Überdosierung kann zu Magenproblemen, sowie Übelkeit und Erbrechen, fĂŒhren,

– Gasbildung im Darm kann entstehen,

– Durchfall ist möglich.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Bibhitaki, bis sich erste Erfolge einstellen?

Anwendungsdauer hĂ€ngt von der konkreten Krankheit / Beschwerde ab, wofĂŒr Bibhitaki eingenommen wird und wird durch die genauen Anweisungen der Nutzung der Heilpflanze bestimmt.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Bibhitaki ?

Bibhitaki kommt von Indien her. Es ist verbreitet in Ebenen und unteren HĂŒgeln in Indien, Westbengalen und Assam, sowie im tropischen SĂŒdostasien und in Yunnan (Provinz im SĂŒdwesten der Volksrepublik China) vor.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Bibhitaki aus?

Die Ausgangsprodukte bekommt man direkt vom Bibhitaki-Baum. Am breitesten werden in der ayuverdischen Medizin die FrĂŒchte benutzt, aber auch die anderen Teile des Baumes (BlĂ€tter, Stamm, Samen, Pflanzenkörper) können als Heilmittel verarbeitet werden.

Der Stamm des Baumes gerade mit brĂ€unlich grauer Farbe. Die BlĂ€tter sind lang (10-12cm), oval, wechselnd, und gruppiert am Ende des Zweiges. Die FrĂŒchte sind eiförmig,

mit grauer Farbe und einem sĂŒĂŸen Kern.

Die BlĂŒten sind grĂŒnlich gelb.

Öl aus den Samen wird fĂŒr Hautkrankheiten genutzt. Es ist auch ein guter Tonikum fĂŒr Bauch und Gehirn. Auch bei Kopfschmerzen, chronischen Durchfall, Bronchitis, Schnupfen und Herzkrankheiten ist es nĂŒtzlich.

Die FrĂŒchte sind wirksam bei Augenkrankheiten, Haarwachstum, und bei Reizung der StimmbĂ€nder.

Trivialnamen

Unter welchen Namen ist Bibhitaki noch bekannt?

– Bibhitaki Pflanzenart ist noch als Terminalia bellirica und Belerische Myrobalane ( Myrobalanus bellirica ) bekannt.

– Die Bibhitaki-Pflanze wird noch als Baherbaum oder nur Bahera in Westbengalen und Assam bekannt.

– In Englischer Sprache heisst es Belliric Myrobalans.

– Unterschiedliche Namen in der Bevölkerung, wo angebaut wird, zum Beispiel in Hindi-Sprache wird als Bahed, Bibitaki, Vibhitak, Bhaira, bezeichnet. In Malayalam-Sprache wird Tanikaya, in Bengali-Sprache wird Talida, in Hindi Bahera, in Telugu-Sprache wird Taadi, und in Tamil-Sprache wird Todikai genannt.

– Vibheetaki wird als Synonym fĂŒr Bibhitaki benutzt und bedeutet Mangel an Angst.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Bibhitaki enthalten?

Die Inhaltsstoffe sind unterschiedlich in den Pflanzenteilen von Bibhitaki (FrĂŒchte, Pflanzenkörper, Samen, Stammrinde, BlĂ€tter) vertreten.

AbhÀngig von den Inhaltsstoffen und Zusammensetzungen haben die einzelnen Teile von Bibhitaki ihre besonderen heilenden Wikungen.

Die Bibhitaki-FrĂŒchte sind reich an sekundĂ€ren Pflanzensstoffen (Polyphenole, Anthroquinone Glycoside, Tri-Terpenoide, Bellericosid, Bellericanin, Termilignan, Thannilignan und anderen) mit gesundheitsfördernder Wirkung sind. Vor allem die Polyphenole als bioaktive Substanzen sind fĂŒr ihre krebshemmende und antioxidante Wirkung bekannt.

Die in den FrĂŒchten enthaltene GallussĂ€ure hat eine Leber schĂŒtzende Funktion. Weiterhin, haben die GallussĂ€ure und EllagsĂ€ure in den FrĂŒchten eine krebsvorbeugende Wirkung, seine regulierende Wirkung auf den Blutzuckerspiegel und InsulinsensitivitĂ€t, sowie das Körpergewicht.

Beta Sitosterol (ß-SitoSterol) ist ein weiteres Antioxidant in den FrĂŒchten und im Pflanzenkörper, dabei hilft es das Niveau von Cholesterin zu senken, fördert die Gesundheit von Prostata, agiert gegen Krebszellen, fördert das Immunsystem, sowie reduziert die EntzĂŒndungen. Gallotannins, ein anderer Stoff in der Frucht und im Pflanzenkörper, hat positive Wirkungen auf Parkinson, Alzheimer und anderen degenerativen Erkrankungen.

FĂŒr detailliertere Informationen ĂŒber diese und weitere phytochemischen Inhaltsstoffe der Pflanze Baheda (Terminalia bellirica Roxb.), unter deren Namen Bibhitaki-Pflanze in Westbengalen und Assam bekannt ist, wird auf einer Publikation in Indian Journal of Natural Products and Resources, Vol.9(2)pp.97-107, June 2019, hingewiesen, in der die einzelnen phytochemischen Inhaltsstoffe den einzelnen Teilen der Pflanze (FrĂŒchte, Samen, Pflanzenkörper, Stammrinde, BlĂ€tter) zugeordnet sind.

Ähnliche Heilpflanzen

Gibt es Àhnliche Heilpflanzen, die wirken wie Bibhitaki?

Die Myrobalanen (Terminalia) sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der FlĂŒgelsamengewĂ€chse (Combretaceae).

Die ayurvedische Mischung Triphala wird zu gleichen Anteilen aus den drei Myrobalane-FrĂŒchten Amalaki(Emblica officinalis), Haritaki (Terminalia chebula) und Bibhitaki (Terminalia bellirica) hergestellt und hat vielseitig heilende und wohltuende Wirkungen. Ähnlich wie Triphala wirkt Bibhitaki bei Entschlackung, Entgiftung und Reinigung, bei Gewichtsreduktion und Abbau von Fettzellen, bei UnterstĂŒtzung des Immunsystems, bei Obstipation (Verstopfung), bei Regeneration einer geschĂ€digten Darmflora, fĂŒr einen guten Stoffwechsel, sowie bei MigrĂ€ne.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Bibhitaki am Markt zu kaufen?

Bibhitaki-Pulver in Internet (Handel):
  • 100 % Bibhitaki-Pulver als GrĂŒne Myrobalanen Frucht-Pulver von PureRaw: frei von ZusĂ€tzen, aus kontrolliert biologischem Anbau und mit RohkostqualitĂ€t.
  • Banyan Botanicals Bibhitaki-Pulver – Zertifizierte Bio, 1/2 Pound – Terminalia bellerica
 
Bibhitaki-Kapseln in Internet (Handel)
  • COSMOVEDA Bio KrĂ€uter Kapseln Bibhitaki, glutenfrei, laktosefrei, vegan, Zutaten: Pulver aus den FrĂŒchten der GrĂŒnen, Belerischen Myrobalane* Bibhitaki/Terminalia belirica 76%, Hydroxy­propylmethylcellulose** (Kapsel).
  • Bibhitaki-Bio (108 Veg Kapseln – 3er pack) – Terminalia bellerica 500mg je Kapsel – 100% Bio-zertifiziertes pflanzliches NahrungsergĂ€nzungsmittel der Lacon GmbH von Gopala Ayurveda
 

Bibhitaki-Augensalbe gibt es auch, aber nicht ĂŒber Handel erhĂ€ltlich. Es ist aber möglich auf Grundlage von Rezepten es gherzustellen.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Bibhitaki als NEM?

FĂŒr sekundĂ€re Pflanzen­stoffe gibt es noch keine Referenzmenge fĂŒr die tĂ€gliche Zufuhr). Die Verzehrempfehlung entspricht traditionellen ayurvedischen Empfehlungen und der Anbieter der Bibhitaki-Produkte:

– Die Verzehrempfehlung fĂŒr das Bibhitaki-Pulver von PureRaw ist: 3-8 g tĂ€glich, unterteilt in 2-3 Portionen in FlĂŒssigkeit (Wasser, KrĂ€utertee oder Ghee) einzunehmen, am besten in 2 Stunden Abstand von den Mahlzeiten.

– Die Verzehrempfehlung fĂŒr die Bio Bibhitaki-Kapseln von COSMOVEDA ist: Je nach Dosis in der einzelnen Kapsel (z.B. 500 mg) nimmt man tĂ€glich 1-2 Kapseln zwischen den Mahlzeiten mit warmem Wasser einzunehmen.

Gibt es beim Kauf von Bibhitaki etwas zu beachten?

Beim Kauf ist die QualitĂ€t des Bibhitaki-Produkts zu berĂŒcksichtigen. Unter anderem können folgende Aspekte beachtet werden:

– Die Kennzeichnungen auf dem Erzeugnis, die ĂŒber die Herstellungsweise und den Ursprung des Produkts hinweist. Zum Beispiel der Bio-Siegel fĂŒr ökologisch erzeugte Produkte, d.h. der GĂŒte- und PrĂŒfsiegel, mit welchem Erzeugnisse aus ökologischem Landbau gekennzeichnet werden. Zum Beispiel auf der Verpackung von COSMOVEDA Bio KrĂ€uter Bibhitaki Kapseln steht der Bio Siegel DE-ÖKO-003 Nicht-EU-Landwirtschaft.

– Verwendete Ausgangsprodukte, die durch speziellen Stellen zertifiziert werden. Die FĂŒr die Assimilierung vom Körper ist die Nutzung der ganzen Bio-KrĂ€uter besser als die Extrakte. Zum Beispiel Bibhitaki Bio von Gopala Ayurveda ist mit 100% zertifizierten Bio-KrĂ€utern hrgestellt.

– Die Eignung des Bibhitaki-Produkts fĂŒr unterschiedliche Anforderungen. Zum Beispiel: 100% VEGAN: Jede Kapsel ist fĂŒr Vegetarier und Veganer geeignet und frei von kĂŒnstlichen Zutaten; Ohne Konservierungsstoffen, Ei, Milch, Laktose, Zucker, Soja, Mais, Gluten, Weizen und ErdnĂŒssen; keine Verwendung von FĂŒllstoffen oder Bindemitteln.

– Anforderungen an Kapselschalen, zum Beispiel Herstellung mit natĂŒrlicher Pflanzencellulose ohne tierischen Zutaten.

– Gesundheitsanforderungem des Produkts: Keine Schwermetalle. Keine kĂŒnstlichen Aromen hinzugefĂŒgt. Keine chemischen Konservierungsstoffe. Keine Pestizide. Kein genetisch modifiziertes Pflanzenmaterial verwendet.

– Nutzung von QualitĂ€tsstandards fĂŒr die Herstellung, , um vollstĂ€ndige Sicherheit und Wirksamkeit zu gewĂ€hrleisten. Zum Beispiel EWG-Verordnung 834/2007 & 889/2008 (EU)

KrÀuter zertifiziert als Organic von Lacon GmbH Deutschland. KrÀuter hergestellt nach NPOP-Standards, NOP (USDA) &, Lacon Zertifikat Nr. IN-45820.

– Herstellung unter Aufsicht von erfahrenen ayurvedische KrĂ€uterkundigen, zum Beispiel gekennzeichnet mit Ayuverda Siegel.

 

Fazit zu Bibhitaki

Wie in unterschiedlichen Publikationen und in Internet presentiert wurde, hat Bibhitaki oder Terminalia bellirica ein vielfÀltiges pharmakologisches Spektrum, das erfolgreich in Ayurveda, Siddha und Chinese medicine benutrzt wurde.

Terminalia bellirica mit ihren Inhaltsstoffen in Samen, FrĂŒchten, BlĂ€ttern und Stammrinden, Pflanzenkörpern fĂŒr vielseitige Heilung wurden in mehreren Publikationen, Internet-Seiten und offenen Datenbanken diskutiert.

Das medizinische Potential der Inhaltsstoffe von Terminalia bellirica wurde in diversen Studien in den letzten Jahren untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass Terminalia Bellirica ein antibakterielles Potential hat um neue antimikrobielle Agenten fĂŒr die Behandlung unterschiedlicher Infektionen abzuleiten und auf dieser Grundlage neue Arzneimittel zu entwickeln. Auch im Bezug auf AntiKrebs-Wirkungen wurde Terminalia Bellirica gibt es Hoffnungen, allerdings sind hier weitere Untersuchungen wichtig.

Die Anwendungen der Pflanze fĂŒr Entschlackung, bei Infektionen und EntzĂŒndungen sind vielversprechend. Seit dem Anfang des Jahres ist die Interesse an diese Pflanze und Ayuverdische Medizin in Internet wieder gestiegen.

Ein Grund dafĂŒr sind die vielen wertvollen Stoffzusammensetzungen, die vielseitig auf die Gesundheit des Menschen wirken. Dabei steht im Kern die Entschlackungs- und Reinigungswirkung der Pflanze, die bei vielen Organen und Prozesse helfen, die Schlacken und Giftstoffe auszuscheiden und damit ihre Gesundheit wieder herzustellen.

Da die Möglichkeiten zur Anwendung der Pflanze fĂŒr Heilung im Körper so umfangreich sind, können fĂŒr die sichere Nutzung dieser Pflanze fĂŒr bestimmte Gesundheitsprobleme konkrete Studien helfen, die sich mit den Besonderheiten der Heilungsprozesse auf der Grundlage der Pflanze beschĂ€ftigen.

Unsere Produkt-Empfehlung fĂŒr Bibhitaki
Hilde Sonntag

Passende BeitrÀge aus unserem Magazin

Superfoods
Schisandra

Schisandra – „Beeren der fĂŒnf GeschmĂ€cker“ In der traditionellen chinesischen KrĂ€uterkunde ist neben der Goji-Beere noch eine weitere kleine rote …

mehr lesen
Superfood Liste

Über 250 Superfoods!

Superfoods Kategorien
Quellen zu diesem Beitrag
  • Quelle 1
  • Quelle 2