Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Superfood

Guayusa

Autor

Markus Laue
Marketing und Inhaber
Guayusa

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

recherchierte
Studien

Was ist Guayusa?

Wer seine Gesundheit zuliebe künftig auf Kaffee verzichten möchte, findet mit Guayusa-Tee eine mögliche Alternative. Bei der Ilex guayusa handelt es sich um eine Stechpalmen-Pflanze. Sie ist in Südamerika beheimatet und nimmt somit einen weiten Weg zu uns auf. Welche Wirkung sie verspricht und welche Inhaltsstoffe sie so besonders machen, erklären wir jetzt.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Guayusa einnehmen?

Wer über stete Müdigkeit klagt, aber auf Kaffee verzichten möchte, kann es mit diesem Tee probieren. Das darin vorkommende Theobromin kann die Stimmung aufhellen und somit bei Depressionen helfen. Zeitgleich wirkt der Tee auch entspannend und ist somit ggf. ein geeignetes Mittel bei Unruhe und Angstzuständen. Wer häufig Probleme mit seiner Aufmerksamkeit und Konzentration hat, kann dem mit vielleicht Abhilfe verschaffen.

Die Ureinwohner im Amazonas-Gebiet verwenden Guayusa außerdem zur Behandlung von Syphilis und Malaria. Der Tee soll auch bei Leber- und Bauchschmerzen, sowie Menstruationsbeschwerden helfen. Diese Wirkungsweisen gilt es aber noch wissenschaftlich zu belegen. Bislang beruhen diese nur auf den Erfahrungen der Ureinwohner.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Guayusa?

Erhöhung des Energielevels


Obwohl Guayusa-Tee Koffein enthält, sorgen seine anderen Inhaltsstoffe dazu, dass die Nebenwirkungen des Koffeins abgemildert werden, aber dennoch belebend wirken. Viele Menschen bestätigen, dass der Tee eine sanfte stimulierende Wirkung hat, aber nicht so nervös macht wie beispielsweise Kaffee.

Man kann durch den Tee der Müdigkeit vorbeugen durch die in Guayusa enthaltenen Methylxanthinalkoloid, Theophylin, das auch in grünem Tee vorhanden ist, und Theobromin, die alle einen natürlichen Energieschub verursachen. Der Koffeingehalt in Guayusa-Tee wird auf 66 mg pro 200 g geschätzt, wohingegen Schwarztee 42 mg und Kaffee 160 mg pro 200 g hat.

Hoher Gehalt an Antioxidantien


Guayusa-Blätter stellen eine ausgezeichnete Quelle für Antioxidantien und entzündungshemmenden Substanzen dar, die den oxidativen Stress und die freien Radikalen bekämpfen. Sie sollen eine ähnlich hohe Menge an Antioxidantien enthalten wie grüner Tee, der die Langlebigkeit fördern soll. Studien haben gezeigt, dass die Antioxidantien in den Guayusa-Blättern einen hohen Anteil an Plyphenolen/Catechinen, Alkaloiden, Theobromin und anderen Dimethylxanthinen sowie Gallussäure, Guanidin, Isobuttersäure, Ascorbinsäure, L-Theanin und einige B-Vitamine enthalten.

Einige dieser Verbindungen sollen bei Herzerkrankungen, Diabetes und neurologischen Problemen sowie bei Entzündungen helfen. Während der Studie wurden weiterhin 14 Phenolverbindungen, einschließlich Chlorogensäure und Quercetin, sowie hohe Konzentrationen von fünf Carotinoiden festgestellt. Die Studie kam zu dem Schluss, dass blanchierte Guayusa-Blätter die gleiche Konzentration an Phenolverbindungen und Carotinoiden und eine ähnliche Kapazität wie unbehandelte grüne Blätter hatten.

Hilfe bei der Förderung der Konzentrationen


Durch seine Inhaltsstoffe kann Guayusa-Tee zur Förderung der geistigen Leistungsfähigkeit beitragen. Er verbessert die Aufmerksamkeitsspanne, die Aufnahme- und die Lernfähigkeit.

Appetithemmend und Stimmungsaufhellend


Obwohl die Wirkung von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein kann, kann Koffein helfen Hunger und Heißhunger einzudämmen und gleichzeitig die Stimmung aufzuhellen. Guayusa-Extrakt soll den Stoffwechsel unterstützen und zu einem normalen Blutzuckerspiegel beitragen. Koffeinhaltige Getränke sollen weiterhin den Appetit zügeln und dadurch den Fettabbau unterstützen, was vor Adipositas und Insulinresistenz schützen kann.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Guayusa auftreten?

Der Konsum einer hohen Menge von Guayusa-Tee kann die gleichen Nebenwirkungen verursachen wie ein zu hoher Konsum von Kaffee, Tee oder anderen koffeinhaltigen Getränken. Koffein und verwandte Verbindungen wie Theobromin und Theophylin können auf manche Menschen eine zu hohe Stimulation ausüben.

Wenn Sie den Tee nicht so gut vertragen und es zu Nebenwirkungen wie Bauchschmerzen oder schnellem Herzschlag kommt, sollten sie den Konsum abbrechen. Sie können stattdessen andere entzündungshemmende Kräutertees oder grünen und schwarzen Tee in kleinen Mengen zu sich nehmen.

Schwangeren und stillenden Frauen wird von der Einnahme abgeraten. Das Superfood sollte ebenso von Kinderhänden ferngehalten werden. Menschen mit einem leicht reizbaren Magen müssen sich vorsichtig heran testen.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Guayusa, bis sich erste Erfolge einstellen?

Der Grüntee versteht sich als tägliches Getränk. Ein bis zwei Tassen mit entsprechender Dosierung gelten als verträglich. Wie für Koffein üblich, setzt die Wirkung bereits wenige Minuten nach dem Trinken ein. Wie lange der Effekt anhält, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Bei Koffein rechnet man mit 2-3 Stunden, bevor der Wachmacher seine Wirkung verliert.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Guayusa ?

Guayusa stammt aus den Regenwäldern des Amazonas und wird hauptsächlich in Ecuador, Kolumbien und Peru angebaut. Der Anbau findet in Höhen von 200 bis 2000 Metern statt. Die Pflanze ist hauptsächlich als Kulturpflanze bekannt. Wilde Guayusa-Sträucher oder Bäume sind kaum bekannt. Die Ureinwohner, die Kichwa sind die Besitzer der meisten Guayusa-Sträucher und Bäume. Jede Kichwa-Familie besitzt mehrere Bäume, die von Generation zu Generation weitergereicht werden.

Guayusa wird traditionell in Chakra angebaut, also in Waldgärten, in denen auch weitere Kulturpflanzen wie u. a. Bananen, Mais, Hirse, Maniok und Kakao angebaut werden. Laien sehen in ihnen keinen Unterschied zum Rest des Regenwaldes. Dank der Pflanzenvielfalt siedeln sich auch viele Tiere und Bakterien an, die zusammen ein Ökosystem bilden, dass sich selbst erhält und schützt. Es unterscheidet sich in seiner Vielfalt nicht vom Rest des Regenwaldes.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Guayusa aus?

Guayusa ist ein Baum mit vielen Zweigen, der seine Blätter das ganze Jahr über behält. Der Baum erreicht in der Natur eine Wuchshöhe von 5 bis 30 Metern. Als Kulturpflanze wird er kleiner gehalten. Der Baum oder Strauch hat glänzende Blätter mit kurzen Stielen, die wechselständig angeordnet sind.

Die Blätter werden bis 22 cm lang und etwa 8 cm breit. Die Blätter können vollkommen glatt oder ganz wenig behaart sein. Sie haben eine ovale, elliptische, längliche Form. Die Ränder der Blätter weisen kleine Zähne auf. Die Pflanze hat kleine weiße Blüten mit kurzen Stielen. Aus den Blüten entwickeln sich kleine grüne, kugelförmige Steinfrüchte, die einen Durchmesser von 8 bis 10 mm haben.

Allerdings spielen die Blüten und Früchte bei der Fortpflanzung kaum eine Rolle, da die kultivierten Pflanzen hauptsächlich durch Stecklinge vermehrt werden.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Guayusa noch bekannt?

In der Botanik lautet der konkrete Name Ilex guayusa. Spitznamen besitzt er unserem Wissen nach keine. Lediglich der Name Ludwig Eduard Theodor Loesener bzw. sein Kürzel LOES werden hier und da erwähnt. Ihm gelang nämlichdie Erstbeschreibung vom Ilex guayusa Anfang des 20. Jahrhunderts.

Gelegentlich kommt es zu einer Verwechslung mit Mate oder Matcha, welche ebenfalls einen Grüntee ergeben. Jedoch handelt es sich beim Ilex guayusa um einen eigenständigen Baum. Der Tee ist auch als Wayusa-Tee bekannt.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Guayusa enthalten?

In den Guayusa-Blättern sind sehr viele Inhaltsstoffe enthalten. Wissenschaftliche nachgewiesen wurden in den Blättern bisher folgende Inhaltsstoffe:

  • Koffein
  • L-Theanin
  • Theobromin
  • Theophyllin
  • Vitamin C
  • Vitamin B2 (Riboflavin)
  • Pyridoxin
  • Chlorogensäure
  • Nicotinsäure (Vitamin B3)
  • Carotinoide (Lutein)
  • Paraxanthin
  • Gallussäure
  • Guanidin
  • Isobuttersäure
  • Cholin
  • Triterpene
  • Mineralstoffe

Die wichtigsten Wirkstoffe im Detail:

Koffein

Im Durchschnitt enthält Guayusa-Tee drei Prozent Koffein, teilweise sogar bis zu 7,6 Prozent. Sie damit eine der koffeinhaltigsten Pflanzen überhaupt und ist ein idealer Ersatz für Kaffee. Koffein ist eine leistungssteigernde, psychoaktive Substanz und in unserer Kultur als Wachmacher sehr beliegt. Koffein steigert die Herzfrequenz und erhöht gleichzeitig die Kontraktionskraft des Herzens, regt das zentrale Nervensystem an und erweitert die Bronchien. Je nach Höhe der Dosierung ist die anregende Wirkung psychischer Natur. Bei einer niedrigen Dosis entsteht ein erhöhter Wachzustand. Die Wirkung kann aber auch körperlich spürbar sein durch einen erhöhten Pulsschlag. Bei Guayusa-Tee ist die psychoaktive Wirkung von Koffein durch die Wechselwirkung mit anderen Inhaltsstoffen sanfter. Körperlicher Stress entsteht nicht.

L-Theanin

Guayusa-Tee ist reich an L-Theanin. Dieses mindert körperlichen und mentalen Stress. In Studien über eine sogenannte Alpha-Wellen-Messung konnte die psychoaktive, entspannende Wirkung im Gehirn nachgewiesen werden. Es wurde auch festgestellt, dass sich die Konzentration von Botenstoffen wie Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin im Gehirn erhöhte, wodurch die Konzentration gefördert wird. Die spezielle Zusammensetzung von L-Theanin und Koffein ermöglichten die entspannend und gleichzeitig anregende Wirkung des Guayusa-Tees.

Theobromin

Theobromin ist der dritte Inhaltsstoff, der eine anregende Wirkung hat. Die Wirkung ist ähnlich wie bei Koffein aber milder und länger anhaltend. Theobromin erweitert im menschlichen Körper die Gefäße, regt das Herz an und entspannt die Muskulatur. Es hat als psychotrope Substanz auch eine Wirkung auf die menschliche Psyche, die als stimmungsaufhellend beschrieben wird.

Theophyllin

Theophyllin ein in Guayusa-Tee enthaltender natürlicher Nährstoff, der in der Medizin zur Behandlung von Bronchialerkrankungen eingesetzt wird. Die Substanz entspannt die glatte Muskulatur der Bronchien, wirkt entzündungshemmend und harntreibend und steigert die Leistungsfähigkeit des Herzens.

Vitamin C

Vitamin C oder Ascorbinsäure ist als Antioxidans und Radikalfänger bekannt und hat eine positive Wirkung auf die Gesundheit. Vitamin C ist an unterschiedlichen Prozessen im menschlichen Körper beteiligt. Seine antioxidative Wirkung ist verantwortlich für seine positive Auswirkung auf das körpereigene Immunsystem.

Vitamin B2

Vitamin B2 oder Riboflavin ist bei verschiedenen Stoffwechselvorgängen sehr wichtig. Beispielsweise spielt es bei der Fettverbrennung eine wichtige Rolle.

Pyridoxin

Pyridoxin gehört zu den B6 Vitaminen und ist wichtig für den Aminosäuren-Stoffwechsel. Studien haben ergeben, dass Pyridoxin das Erleben von Träumen beeinflusst, indem es deren Intensität erhöht. Träume werden intensiver und in deutlichen Farben und somit emotionaler erlebt. Daher wird angenommen, dass Pyridoxin mit der Traum-fördernden Wirkung von Guayusa-Tee in Verbindung steht.

Chlorogensäure

Die Wirkung dieser Säure als Arznei ist noch nicht ausreichend erforscht. Sie gilt allerdings als ein gut wirkendes Antioxidans. In Studien wurde ihre DNA-schützende Wirkung bei radioaktiver Strahlung untersucht. Sie soll auch die Aufnahme von Zucker ins Blut nach einer Mahlzeit verlangsamen und somit einen Einfluss auf einen Gewichtsverlust haben. Chlorogensäure soll nach wissenschaftlichen Studien auch eine blutdrucksenkende Wirkung haben und sollt Leberentzündungen hemmen. Der Forschungen haben auch Hinweise darauf erbracht, dass die Substanz Krebszellen abtöten kann.

Nicotinsäure (Vitamin B3)

Das Vitamin B3 oder Nicotinsäure ist an vielen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt, beispielsweise am Fett-, Eiweiß- und Kohlenhydratstoffwechsel. Außerdem vermindert es das „schlechte“ LDL-Cholesterin und erhöht das „gute“ HDL-Cholesterin.

Carotinoide (Lutein)

Der Tee enthält insgesamt fünf Carotinoide. Diese sind vor allem als der Farbstoff bekannt, der Karotten oder Tomaten die leuchtende Farbe schenkt. Lutein ist unter den Carotinoiden mit der höchsten Konzentration in Guayusa-Tee vertreten. Im Jahr 2010 ergab eine Studie einen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Vitamin C zusammen mit Lutein und einem verringerten Risiko für Frauen, an grauem Star zu erkranken.

Ähnliche Superfoods

Gibt es ähnliche Superfoods, die wirken wie Guayusa?

Vergleichbar mit Guayusa-Tee ist der Yerba Mate Tee, der bei uns schon länger bekannt ist. Auch er verspricht einen Energieschub. Er schmeckt leicht süßlich und etwas bitter. Auch Matscha kann es mit Guayusa-Tee aufnehmen. Er gehört zur Familie der Grüntees und ist vor allem in Japan bekannt. Bei ihm werden keine einzelnen Blätter als Tee verwendet, sondern ein Pulver. Matcha Tee soll ebenfalls positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

Guarana hat vier- bis sechsmal so viel Koffein wie Kaffee, aber die Wirkung tritt ähnlich wie bei Guayusa langsamer ein. Guarana wird in Getränken, Müsliriegeln, als Pulver oder als Kaugummi angeboten.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Guayusa am Markt zu kaufen?

Guayusa-Blätter werden als lose Blätter, in Teebeuteln oder als Pulver oder in Extraktform angeboten, um daraus Tee herzustellen. Guayusa wird oft Nahrungsergänzungsmitteln, Energiegetränken, grünen Getränkepulvern oder getrockneten Teemischungen beigemischt.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Guayusa als NEM?

Es wird empfohlen, einen halben bis einen ganzen Teelöffel Guayusa-Blätter für eine Tasse Tee zu verwenden. Dabei wird der Tee mit kochendem Wasser übergossen und sollte zehn Minuten ziehen. Generell sollte mit einer möglichst niedrigen Dosierung angefangen werden, die dann langsam gesteigert werden kann, damit sich der Körper an Guayusa gewöhnt.

Der Tee sollte direkt morgens am besten auf leeren Magen oder nach einem Glas Wasser getrunken werden. Empfohlen werden eine Tasse bis zu einem Liter vor der ersten Mahlzeit des Tages zu trinken. Der dadurch entstehende Energieschub hält den ganzen Tag an. Guayusa hat eine basische Wirkung und ist ein perfekter Ersatz für Kaffee. Selbst hohe Mengen verursachen keinerlei Magenprobleme.

Guayusa-Tee kann über den ganzen Tag verteilt getrunken werden. Dabei sollte beachtet werden, dass seine Wirkung nicht sofort wie bei Kaffee einsetzt, sondern langsamer und gleichmäßiger. Am besten wird der Tee immer vor den Mahlzeiten getrunken.

Gibt es beim Kauf von Guayusa etwas zu beachten?

Da Guayusa aus dem Regenwald stammt, kann man sich die Frage stellen, wie nachhaltig der Anbau ist. Beim Kauf von Guayusa-Produkten sollte immer darauf geachtet werden, dass die angebotenen Produkte aus sogenannter Permakultur oder Chakra-Landwirtschaft stammen und dass das Unternehmen direkt mit Bauern im Herkunftsland der Produkte zusammenarbeitet.

Eine Permakultur ist ein Ökosystem, dass sich selbst erhält und schützt und bei dem die unterschiedlichen Lebensformen, also die des Amazonas Regenwaldes erhalten und nicht beeinträchtigt werden. Es werden weder Düngemittel noch Pestizide verwendet. Dutzende bis hunderte Nutzpflanzen werden zusammen angebaut und schützen sich gegenseitig.

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern