Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Superfood

Koreanischer Ginseng

Autor

Peter Erwin
Chefredakteur Nährstoffe
Koreanischer Ginseng

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

Was ist Koreanischer Ginseng?

Asiatischer Ginseng wird auch als echter Ginsgeng bezeichnet. Ursprünglich ist dieser Ginseng der Urvater. Eine weitere Bezeichnung aufgrund seiner Farbe ist im Übrigen weißer Ginseng. Hiervon darf man sich jedoch nicht täuschen lassen, denn auch der rote Ginseng, der aufgrund des Konservierungsverfahrens diese Farbe hat, ist hier zuzuordnen.

Im Übrigen ist der koreanische Ginseng eines der wohl bekanntesten Adaptogene. Als pflanzlicher Bestandteil ist es dazu in der Lage den Körper effektiv zu stärken, psychisch zu stützen und das körperliche Wohlbefinden zu fördern. Insbesondere in einer Zeit voller Schnelligkeit und Stress kann der koreanische Ginseng aktiv Stress bekämpfen.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Koreanischen Ginseng einnehmen?

Asiatischer Ginseng kann aus verschiedenen Gründen eingenommen werden. Im asiatischen Raum wird Ginseng regelmäßig eingenommen, auch vorbeugend, um gewisse Krankheiten nicht zu bekommen.

Die Einnahmegründe hierfür können folgende sein:

  • depressive Verstimmungen
  • vor Angststörungen
  • geschwächtes Immunsystem
  • Libidoprobleme
  • Wechseljahresprobleme
  • Diabetes
  • Blutdruck- und Herzkreislaufbeschwerden
  • Stress

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Koreanischer Ginseng?

Bereits seit Jahrtausenden wird in der koreanischen Medizin der Ginseng genutzt. Bis heute ist diese Pflanze im Mittelpunkt dieser alternativen Medizin. Koreanischer Ginseng vereint einige sehr positive Wirkungen. Es gilt beispielsweise als Stärkungsmittel, um körpereigene Abwehrkräfte zu forcieren, um vor Krankheiten und Stress zu schützen.

Darüber hinaus verbessert koreanischer Ginseng das persönliche Leistungsvermögen des Nutzers erheblich. Schwäche- sowie Erschöpfungszustände, Müdigkeit und die Konzentration werden gestärkt.

Zudem können Infektionskrankheiten, wie die Grippe oder auch grippale Infekte verhindert werden. In Summe wirkt koreanischer Ginseng antientzündlich und antioxidativ.

Koreanischer Ginseng kann also ganz praktisch bei Atemwegserkrankungen, Depressionen, Herz-Kreislauferkrankungen, Impotenz, Hitzewallungen oder auch Übergewicht genutzt werden. Einige Studien haben nachgewiesen, dass koreanischer Ginseng förderlich auf das Gedächtnis wirkt. Die kognitiven Fähigkeiten der werden forciert. Neben dieser positiven Wirkung wird auch die sportliche Leistungsfähigkeit verbessert.

Koreanische Ginsengpräparate weisen infolge dessen eine sehr gute ganzheitliche Wirkung auf. Neben den positiven Wirkungen ist auch eine Blutzuckersenkung zu verzeichnen.

Positive Wirkungen zusammengefasst:

  • Schnellere Regeneration der Zellen
  • Positive Beeinflussung eines bestehenden körperlichen Ungleichgewichts
  • Antiaging-Wirkung
  • Potenzfördernde Wirkung
  • Bekämpft Angst- und Panikattacken
  • Minimierung von zu hohem Blutdruck
  • Verbesserung der Gehirnleistung
  • Minimiert den Blutzuckerspiegel
  • Reduziert Stressbelastung
  • Positive Wirkung bei Arteriosklerose

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Koreanischem Ginseng auftreten?

Grundsätzlich wird koreanischer Ginseng bereits seit vielen Jahrtausenden in der asiatischen Medizin genutzt. Im Rahmen normaler Dosierungen und Einnahmemodifikationen treten keine Nebenwirkungen auf.

Nebenwirkungen werden schwerpunktmäßig nur bei stark erhöhten Einnahmedosierungen verzeichnet. Primär ist in diesem Kontext zu erwähnen, dass die Nebenwirkungen grundsätzlich moderat sind. Eine Reihe von Konsumenten nimmt als Nebenwirkung beispielsweise wahr, das sie besonders belebt sind und der Stoffwechsel aktiviert wird. Aufgrund dieses Sachverhalts ist es beispielsweise empfehlenswert koreanischen Ginseng eher in den Morgenstunden zu konsumieren.

Sollten die Präparate eher zu einem späteren Zeitpunkt eingenommen werden, so kann es leicht zu Schlafstörungen kommen.

In diesem Zusammenhang kann es dann durchaus zu folgenden Komplikationen kommen:

  • Nervosität
  • Bluthochdruck
  • Übelkeit
  • Zwischenblutungen
  • Schweißausbrüche
  • Magen-Darm-Probleme

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Koreanischem Ginseng, bis sich erste Erfolge einstellen?

Im Regelfall stellen sich die ersten Erfolge einer entsprechenden Ginsengkur bereits nach 3-4 Wochen ein. Eine intensive Kur dauert zumeist 3 Monate an.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Koreanischem Ginseng?

Da die positiven Wirkungen von Ginseng weitläufig bekannt sind, ergibt sich eine hohe Nachfrage. Koreanischer Ginseng wird aufgrund dessen weitläufig angebaut. Einer der wichtigsten Produzenten ist nach wie vor Korea. Hier bieten sich ideale klimatische Bedingungen, um hochwertigen koreanischen Ginseng zu gewinnen. Zudem gilt dieser spezielle Ginseng auch als Bester seiner Art.

Größere Mengen werden darüber hinaus ebenso in China sowie in Sibirien und Japan angebaut. Der Anbau von koreanischem Ginseng ist in Summe nicht einfach, denn Ginseng ist pflegeintensiv. Die dazugehörigen Beete auf denen Ginseng angebaut wird, müssen an nördlichen Berghängen erfolgen. Diese Beete sollten zudem in Waldnähe sein, damit die direkte Sonneneinstrahlung nicht zu stark auf die Pflanzen im Sommer wirkt.

Der Anbau der Pflanze dauert darüber hinaus sehr lange. Es müssen 4–6 Jahre vergehen bis die Größe und vor allem die Wirkungspotenz der Pflanze erreicht sind. Hieraus resultieren auch die relativ hohen Ginsengpreise. Trotz der anspruchsvollen Anbauvoraussetzungen wird dieser spezielle Ginseng ebenso in Deutschland angebaut. So finden sich beispielsweise in und rund um Berlin Anbaugebiete.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Koreanischem Ginseng aus?

Koreanischer Ginseng ist eine beliebte und wirkungsvolle krautige Pflanze. Sie erreicht zudem eine Wuchshöhe von ca. 30 cm bis 60 cm. Zumeist besteht der Wurzelstock der Pflanze aus 1 bis 2 Bündeln. Die Wurzeln sind zylindrisch und spindelförmig. Koreanischer Ginseng weist 3 bis 6 langstielige Laubblätter auf. Die Blattspreite ist 3 bis 5-fingrig geteilt. Die Blattränder sind sehr stark gesägt. Es gibt zudem ein zentrales Teilblatt, das eine Länge von 8–12 cm aufweist. Die Blätter der Pflanze sehen zudem elliptisch aus, die seitlichen Teilblätter wirken hingegen rhombisch-eiförmig.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Koreanischer Ginseng noch bekannt?

Koreanischer Ginseng ist insbesondere in der chinesischen Medizin beliebt und erfreut sich auch in der westlichen Welt zunehmend an Wertschätzung. Doch ist koreanischer Ginseng nicht nur unter diese Bezeichnung zu finden. Man nennt es auch Asiatischer Ginseng oder Panax Ginseng.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Koreanischem Ginseng enthalten?

Die Pflanzenstoffe von Ginseng sind komplex. Die sogenannten Sapoine, im Speziellen die Ginsenoside, gehören beispielsweise hierzu. Parallel dazu gehören ätherische Öle, Phenol Carbonsäuren, Panaxsäure, Ginsenin und wichtige B-Vitamine, Magnesium, Mineralstoffe sowie Ginsengwurzel, Zink und Schwefel.

Enthaltene Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente

pro 100g / 100 mlNRV¹)
Vitamin C 3,9 mg4,88 %
Riboflavin / B2 0,0002 mg0,01%
Niacin / B3 0,6 mg3,75 %
Folsäure 0,04 mg20 %
Biotin 0,0092 mg18,4 %
Pantothensäure / B5 0,007 mg0,12 %
*Da es sich um ein Naturprodukt handelt, können diese Werte leicht abweichen.

Ähnliche Superfoods

Gibt es ähnliche Superfoods, die wirken wie Koreanischer Ginseng?

Ginko ist eines der natürlichen Alternativen zu koreanischem Ginseng. Die Pflanze ist besonders im asiatischen Bereich bekannt und beliebt, da die Heilblätter von Ginko sehr intensiv und wirkungsvoll sind.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Koreanischen Ginseng am Markt zu kaufen?

Ginseng gibt es in zahlreichen Darreichungsformen am Markt. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Kapseln, Dragees, Tabletten, Pastillen sowie getrocknete Wurzeln, Pulver, Granulat, Tee, Tonikum und Trinkampullen.

Die Ginseng-Wurzel und die allgemeine Zubereitung

Der allgemeine Duft der Pflanze erinnert zunächst sehr stark an Meerrettich oder Lakritz. Konsumenten, die auf der puren Wurzel kauen, bemerken zunächst einen sehr bitteren Geschmack. Nach kurzer Zeit wandelt sich der Geschmack jedoch in Süße um. Die Ginsengkonsistenz ist zudem ein wenig zäh bis schleimartig.

Die Asiaten nutzen Ginseng beispielsweise auch als Gewürz in ihren Speisen, sodass man kleine Stücke oder auch Pulver in die Gerüchte mengt. Zu bedenken ist jedoch, das nur eine geringe Menge an Ginseng kaum Wirkungen nach sich zieht. Es gilt, dass man hierzu erst einmal die Einnahmedosierung erhöhen muss, bis man ein bei sich ein Resultat vermerkt.

In Deutschland gibt es zumeist keine frischen Wurzeln zu kaufen. Die getrocknete bzw. konservierte Form findet man schon eher vor im Handel. Der Konsum von Ingwer in dieser Form ist zumeist nicht mit positiven gesundheitlichen Folgen behaftet. Einer der Gründe hierfür ist, das die Wirkstoffe in den Wurzeln nicht standardtypisch verteilt sind. Vielmehr ist es so, dass die Inhaltsstoffe in der Wurzel vollkommen ungleich verteilt sind und somit die Dosierungen auch schwankend wären.

Ginseng-Tee

Ginseng-Tee ist sehr beliebt. Grundsätzlich wird die Wurzel hierzu vollkommen fein geschnitten. Hierzu reichen bereits 3 bis 4 vollkommen aus. Die kleingeschnittene Wurzel wird dann in eine Tasse gegeben und mit heißen Wasser übergossen. Danach muss die Mischung noch 5–10 Minuten ruhig abgedeckt werden, um im darauffolgenden Step den Tee durch ein Sieb zu geben.

Der Tee sollte dann ca. 3 mal am Tag mit kleinen Schlucken zu sich genommen werden. Zur Entfaltung der Wirksamkeit ist zu beachten, dass der Tee so mindestens 3–4 Wochen konsumiert werden muss, um die Entfaltung der Wirksamkeit sicherzustellen. Bei dieser Konsumweise ist jedoch zu beachten, dass die Dosierung auch hier nicht ganz abschätzbar ist und aufgrund dessen auch nicht gut z kontrollieren ist.

Ginseng-Pulver

Ginseng-Pulver ist auf dem Markt als Darreichungsform sehr beliebt zudem ist die Dosierung einfach und nachhaltbar. Das Pulver stammt aus der gemahlenen Wurzel, die vakuumverpackt ist. Die Wirkstoffe der Wurzel sind erhalten und naturbelassen. Zudem kann das Pulver ganz leicht konsumiert werden. Man kann es in heißem Wasser auflösen und trinken, trocken einnehmen oder über die Speisen gestreut werden.

Bei dem Kauf von Pulver sollte auch auf den Ginsenosidengehalt geachtet werden. Im Allgemeinen gilt, dass ca. 1–2 g des Pulvers gesundheitsförderlich sind. Um eine tatsächlich therapeutische Wirkung zu erzielen, ist jedoch eine Tagesmenge von ca. 10 g vorzunehmen. In Asien nehmen die Menschen im Übrigen weitaus höhere Dosen zu sich.

Ginseng-Extrakt

Ginseng-Extrakt ist ebenso sehr beliebt auf dem Markt. Hierbei handelt es sich um herausgelöste Wirkstoffe. Die Hersteller zerkleinern die Wurzel und versehen sie mit Alkohol oder auch Wasser, um die Wirkstoffe herauszulösen. Auf diese Weise kann eine Wirkstoffextrahierung vorgenommen werden. Nachdem die Extraktion vorgenommen wurde entsteht eine breiige Masse. Hierbei handelt es sich im Übrigen um das Ginseng-Extrakt. Wenn der Brei dann getrocknet ist, kann die Masse pulverisiert werden. Aufgrund dessen bleibt dann auch der typische Ginseng-Geschmack erhalten. Die Dosierung ist für den Nutzer auch sehr einfach nachhaltbar.

Ginseng-Granulat

Wenn man das Granulat mit Milchzucker oder Traubenzucker mischt, erhält man Granulat. Die hieraus entstehende Mischung wird dann im weiteren Verlauf getrocknet. Im darauffolgenden Step entsteht Granulat, das dauerhaft haltbar ist. Instant-Material kann man leicht Wasser auflösen und dann beispielsweise in Zitronentee mischen. Verbrauchen sollten dann darauf achten, wie das Extraktgranulat von Gehalt her aufgestellt ist.

Kapseln bzw. Dragees

Auch Kapseln sind sehr weitverbreitet und beliebt am Markt. Diese Dragees oder auch Kapseln lassen sich einfach dosieren und noch viel einfacher einnehmen. In den Kapseln befinden sich immer die gleichen Wirkstoffe in der gleichen Menge. Die Kapseln sind geschmacksneutral.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Koreanischem Ginseng als NEM?

Als empfehlenswert gilt eine mittlere Tagesdosis von 1 – 2 g. Hierbei handelt es sich um Ginsenoside in der Tagesdosis, die 20 – 30 mg beträgt. Eine Ginseng-Wurzel beinhaltet zumeist 3 % Ginsenoside in getrockneter Weise. Die Dosierung und Wirkung kann jedoch unterschiedlich sein.

Mediziner, die gemäß der chinesischen Medizin Ginseng anwenden, arbeiten im Regelfall mit 2 bis 3 g am Tag. Teilweise kann die Tagesdosis sogar 8 g betragen. Pauschalisiert kann man zur Vorbeugung von Krankheiten 25 g bis 30 g Ginsenosiden anwenden.

Gibt es beim Kauf von Koreanischem Ginseng etwas zu beachten?

Beim Kauf von Ginseng können folgende Parameter in Betracht gezogen werden. Da es verschiedene Darreichungsformen gibt sind auch hieraus auch die unterschiedlichen Wirksamkeiten herleitbar. Auch bei dem Preis gibt es starke Unterschiede. Man sollte beim Kauf immer auf die enthaltenen Wirksamkeiten und Zusammensetzungen sorgen.

Parameter, die zu beachten sind:

  • Wirksamkeit
  • Preis
  • Verträglichkeit
  • Qualität

Studien zu Koreanischer Ginseng

Nährwerte pro 100g

Energie856 kJ /
204,58 kcal
Fett3,3 g
Davon gesättigte Fettsäuren0,5 g
Kohlenhydrate23 g
Eiweiß / Protein17 g

*Da es sich um ein Naturprodukt handelt, können diese Werte leicht abweichen.

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern