Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Ausdrucken

Was ist Jiaogulan?

Jiaogulan, mit botanischem Namen Gynostemma pentaphyllum genannt, wird auch Unsterblichkeitskraut genannt. Er stammt aus der Familie der Kürbisgewächse (Curcubitaceae). Es ist eine Kletterpflanze, die eine länge von 400 bis 800 Zentimetern erreichen kann. Die Ranken sind verzweigt. Die Laubblätter sind gefiedert bestehen aus fünf bis neun einzelnen Blättern. Die einzelnen Blätter haben eine eiförmige bis lanzettliche Form und werden vier bis 14 Zentimeter lang und zwei bis fünf Zentimeter breit.

Die Blütenstände sind etwa 30 Zentimeter lang und herabhängend. Die Pflanze hat kleine gelblich grüne Blüten. Aus den Blüten entstehen runde glatte Beeren mit einem Durchmesser von fünf bis acht Millimetern. Die Beeren werden bei der Reife dunkelgrün bis fast schwarz.

Die Pflanze wächst wild in China, Japan und Thailand. Bei uns kann sie auch im Topf als Zimmerpflanze gezogen werden. Sie gedeiht auch in unseren Gärten, da sie bis minus 15 Grad winterfest sind.

Für die medizinische Wirkung des Krauts sind vorwiegend die Saponine verantwortlich. Unter anderem regulieren sie den Blutdruck und wirken blutbildend. Verwendet werden die Blätter des Krauts. Sie werden in Salaten verwendet oder zu Tee verarbeitet. Der Tee hat einen leichten Geschmack nach Gras und erinnert an Grünen Tee. Allerdings schmeckt er etwas süßlich.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Jiaogulan einnehmen?

In der traditionellen chinesischen Medizin und in der Heilkunde Japans und Thailands ist das Kraut schon sehr lange bekannt. Er wird bei den folgenden Beschwerden und Krankheiten verwendet:

  • gegen das Altern,
  • bei erhöhten Blutfettwerte,
  • Herzinfarkt oder Schlaganfall,
  • bei einem schwachen Immunsystem,
  • Krebs,
  • bei schwache Nerven,
  • gegen chronische Müdigkeit,
  • und andere Erkrankungen.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Jiaogulan?

Die Jiaogulan Pflanze wirkt ähnlich wie Ginseng. Sie enthält Glykoside, die genau die gleichen sind, die auch im Ginseng gefunden werden. Allerdings sind diese viermal so viel. Daher ist sehr wahrscheinlich auch seine Wirkung stärker als die des Ginseng. Außerdem sind die enthaltenen Saponine wichtig für seine Wirkung.

Erfahrungsgerichte haben gezeigt, dass die Pflanze in hauptsächlich eine adaptogene Wirkung hat. Sie reguliert unterschiedliche Vorgänge des Stoffwechsels im Körper. Wenn ein System schlecht arbeitet, reg die Pflanze es an und steigert seine Leistung. Arbeitet ein System hingegen zu stark, beruhigen die Wirkstoffe der Pflanze es und verringern seine Leistung.

Das ist der Grund, warum der Tee aus den Blättern der Pflanze bei vielen gegensätzlichen Problemen empfohlen wird. Er wirkt sowohl bei hohem Blutdruck als auch bei niedrigem Blutdruck. Der Tee wirkt auf der einen Seite entspannend und auf der anderen aber auch anregend. Chronische Müdigkeit wird genauso bekämpft wie Nervosität und Aufregung.

Seine Wirkung gegen Krebs ist in Studien noch nicht ausreichend erforscht worden, gibt aber Anlass zur Hoffnung, dass er auch zur Behandlung von Krebs durchaus wirksam sein kann und ist zur Vorbeugung gegen Krebs aufgrund seiner antioxidativen Wirkung durchaus zu empfehlen. Er soll auch sehr erfolgreich die Nebenwirkungen einer Chemotherapie oder einer Strahlentherapie bekämpfen.

In Einzelnen hilft die Pflanze also gegen:

Krebs

Die Wirkung gegen Krebs ist wissenschaftlich noch nicht belegt. Der Tee wirkt aber regulierend auf den gesamten Organismus und kann daher auch die kräftezehrenden Auswirkungen von Krebstherapien begleiten. Auf jeden Fall deuten Erfahrungsberichte und die jahrhundertelange Anwendung in Asien darauf hin, dass einzelne Wirkstoffe in dem Kraut tatsächlich Tumore verhindern können.

Gegen Schlaganfall und Herzinfarkt

Das Kraut verbessert die Durchblutung des Körpers. Es hilft erkrankten Blutgefäßen bei der Regeneration. Die Gehirnleistung wird verbessert, was zusammen vorbeugende gegen Herzinfarkt und Schlaganfall wirkt.

Gegen erhöhte Blutfettwerte

Jiaogulan-Tee senkt den schädlichen LDL-Cholesterinwert und die Triglyceride. Der gute HDL-Cholesterinwert wird durch den Tee erhöht.

Wirkung auf das Nervensystem

Jiaogulan-Tee wirkt ausgleichend und reguliert den Stoffwechsel, was auch auf das Nervensystem zutrifft. Der Tee wirkt anregend und gleichseitig beruhigend. Er hat eine positive Wirkung bei Schlaflosigkeit, aber auch bei ständiger Müdigkeit.

Anti-Aging

Die Pflanze enthält viele Wirkstoffe, die oxidativen Stress im Körper reduzieren. Körperzellen können sich schneller und wirksamer erneuern, wodurch der Alterungsprozess hinausgezögert wird.

Adaptogene Wirkung

Die Pflanze hat eine ausgleichende Wirkung auf den Körper. Er reguliert die Stoffwechselprozesse und stellt eine Balance her. Er unterstützt die körpereigenen Prozesse zur Regeneration. Er hilft dem Körper bei der Bekämpfung freier Radikaler. Er gleicht den Hormonhaushalt aus, reguliert den Blutdruck und gleicht den Blutzuckerspiegel aus. Aus diesem Grund wird die Pflanze in vielen Berichten auch als Mittel gegen Diabetes empfohlen.

Immunsystem stärken

Auch beim Immunsystem hilft die adaptogene Wirkung des Tees. Er stimuliert das Immunsystem und hilft dem Körper bei der Bekämpfung von Infektionen. Er stärkt die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Gegen chronische Müdigkeit

Chronische Müdigkeit ist oft eine Folge von Schlafstörungen. Sie kann aber auch von zu hohem oder zu niedrigem Blutdruck oder von einer Störung im Hormonhaushalt des Körpers herrühren. Der Tee wirkt in allen diesen Fällen ausgleichend und lindert somit die chronische Müdigkeit.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Jiaogulan auftreten?

Jiaogulan aus biologischem Anbau enthält keine gefährlichen Stoffe und hat daher auch höchstwahrscheinlich keine oder nur sehr geringe Nebenwirkungen. Vereinzelt berichteten Benutzer von starker Übelkeit und von Durchfall nach dem Verzehr von Jiaogulan-Tee.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Jiaogulan, bis sich erste Erfolge einstellen?

Wie alle stark wirkenden Heilkräuter sollte aus Jiaogulan-Tee nicht dauerhaft und ohne Pause eingenommen werden. Es wird empfohlen, den Tee sechs Wochen lang anzuwenden, und dann eine Pause einzulegen. Durch die Pause wird sichergestellt, dass der Körper sich nicht zu stark an den Tee gewöhnt und die Wirksamkeit somit erhalten bleibt.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Jiaogulan ?

Bereits im Jahr 1406 fand Jiaogulan in dem Buch „Materia Medica bei Unterernährung“ von Zhu Xia Erwähnung. Auch in der Ming Dynastie zwischen 1368 und 1644 gab es Aufzeichnungen über die Pflanze als Mittel gegen Unterernährung und Hilfe bei einer Hungersnot. Erst der Kräuterarzt Li Shi Zhen erwähnte im Jahr 1578 die Heilkräfte von Jiaogulan. Damals wurde das Kraut gegen Halsschmerzen, Fieber, Blutungen, Traumata und Ödeme eingesetzt.

Die Hinweise auf Jiaogulan als Medizin wurden später von Wu Qu Jun in seinem Buch „Textual Investigation of Herbal Plants“ erweitert.

Trotzdem war das Kraut medizinisch gesehen niemals sehr bedeutend. Es wurde in den Regionen, wo es als wilde Pflanze wächst, von den Einheimischen als Medizin geschätzt. Ursprünglich stammt das Kraus aus den Bergen im südlichen China. Die Region ist auch als das alte China bekannt. Diese Region ist weit entfernt von Zentralchina, der Heimat der traditionellen chinesischen Medizin beheimatet ist. Daher konnte sich die Pflanze in der traditionellen chinesischen Medizin nicht etablieren.

In den Bergen im Süden Chinas verwendeten die Menschen Jiaogulan-Tee als Anregung. Vor Der Tee wurde vor der Arbeit zur Anregung und nach der Arbeit zur Erholung getrunken. Er wurde zur Unterstützung der Gesundheit getrunken und war als ein Elixier gegen den Alterungsprozess bekannt. Er wurde auch gegen Erkältungen und Probleme mit den Lungen eingesetzt.

Auch in Japan findet man wild wachsenden Jiaogulan. Dort wird die Pflanze Amacharzuru, was soviel bedeutet wie süße Tee-Ranke, genannt. In Japan wird die Pflanze ebenfalls in den Bergen vorwiegend als Tee verwendet, wird aber auch als Gemüsepflanze sehr geschätzt.

In den Bezirken, in denen viel Jiaogulan Tee getrunken wurde, lebten viele Menschen, die über 100 Jahre alt wurden. Aus diesem Grund wurden Wissenschaftler, die nach einem Zuckerersatz suchten, auf die Pflanze aufmerksam. In den 1970er Jahren wurde es durch Dr. Mashiro Nagai von der Hoshi Pharmaceutical University bekannt gemacht. Er hatte in den USA Untersuchungen zu Stevia als Süßungsmittel durchgeführt und beschloss nach seiner Rückkehr nach Japan die Süßkraft von Jiaogulan zu untersuchen. Dabei fand er heraus, dass die Inhaltsstoffe der Pflanze denen des Ginseng gleich sind. Allerdings enthält Ginseng nur 28 Saponine, Jiaogulan jedoch 82. Er veröffentlichte seine Forschungen im Jahr 1977 bei der Pharmakologen-Vereinigung in Hiroshima.

Prof. Takemoto führte 1977 weitere Studien über Jiaogulan durch. Dabei stellte er fest, dass das Kraut vier der gleichen Saponine aufweist wie Pantax Ginseng. Die Saponine im Jiaogulan werden Gypenoside genannt.

Weiterführende Untersuchungen im Jahr 1984, die weltweit bekannt wurden, deuteten darauf hin, dass die Pflanze gegen viele Krankheiten helfen kann.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Jiaogulan aus?

Das Jiaogulan-Kraut ist eine einjährige Kletterpflanze, die sehr viele Blätter hat und 400 bis 800 Zentimeter lang werden kann. Ihr Überleben wird durch Wurzelknollen gesichert. Ihre Blätter sterben im Herbst ab und im Frühjahr wächst die Pflanze wieder aus der Wurzelknolle heraus.

Die Pflanze ist mit kleinen Haaren übersät. Ihre Ranken sind stark verzweigt. Sie hat gefiederte Blätter, die aus fünf bis neun einzelnen Blättchen bestehen. Diese sind länglich und am Rand unregelmäßig gezackt.

Die Pflanze hat herabhängende Blütenstände, die bis zu 30 Zentimeter lang werden können. Die Blüten sind gelblich-grün. Aus den Blüten entstehen Beeren, die 6–8 Millimeter im Durchmesser sind und eine glatte Öberfläche haben. Wenn sie reif sind, haben sie eine dunkelgrüne bis schwarze Farbe.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Jiaogulan noch bekannt?

Die Pflanze ist auch unter den Namen Kraut der Unsterblichkeit, Dungkulcha, Jiao Gu Lan, Frauenginseng, Fünfblattginseng und Xianxao bekannt. In Japan ist die Pflanze unter dem Namen Amachazuru (Süße Tee-Ranke) bekannt.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Jiaogulan enthalten?

In der Pflanze wurden über 230 Verbindungen festgestellt und wurden aufgrund ihrer chemischen Struktur in Saponine, Sterole, Flavonoide, Polysaccharide und andere Verbindungsklassen eingeteilt.

Saponine

Saponine sind die hauptsächlichen Verbindungen in der Pflanze. Sie ist eine der wenigen Pflanzen, in der wie im Ginseng Ginsenoside zu finden sind. Allerdings werden diese bei Jiaogulan Gypenoside genannt. Die Pflanze wird heute als Alternative zu Ginseng angesehen. Sie ist preiswerter und ihre Wirkung ist effektiver als die von Ginseng.

In der Pflanze wurden 82 Saponine (seifenartige Stoffe identifiziert. Zu ihnen gehören:

  • Panoxadiol
  • 2α-OH-Panoxadiol
  • Triterpenoid-Saponine

Die Gypenoside sind die Hauptkomponente von Jiaogulan und bestehen hauptsächlich aus Triterpenoid-Saponinen.

Sterole

In der Pflanze wurden außerdem 18 Sterole (auch: Sterine) festgestellt. Dabei handelt es sich um sekundäre Pflanzenstoffe. Sie haben eine ähnliche Struktur wie Cholesterin. Allerdings verringern sie den Cholesterinspiegel im Blut.

  • Polysaccharide. Polysaccharide sind ebenfalls ein Hauptbestandteil der Pflanze. Bisher konnten viele verschiedene Arten identifiziert werden. Diese sind:
  • Mannose
  • Glucose
  • Arabinose
  • Rhamnose
  • Galactose
  • Glucuronsäure
  • Flavonoide. Flavonoide sind üblicherweise in großen Mengen in Zitrusfrüchten, Tee und Wein enthalten. Sie haben antioxidative und anti-proliferative Eigenschaften. Flavonoide sind eine wichtige Klasse der Polyphenole, also sekundäre Pflanzenstoffe. Die Flavonoide in Jiaogulan sind unter anderen:
  • Quercetin
  • Rutin
  • Ombuosid
  • Ombuin
  • Isorhamnetin-3-O-Rutinosid,
  • Isorhamnetin
  • Quercetin-di-(rhamno)-hexosid,
  • Quercetin-Rhamno-Hexosid
  • Kaempferol-Rhamno-Hexosid
  • Kaempferol-3-O– Rutinosid

Weitere Bestandteile von Jiaogulan sind verschiedene Spurenelemente, wie:

  • Kupfer
  • Eisen
  • Zink
  • Mangan
  • Kohlenstoffmonoxid
  • Nickel
  • Selen
  • Molybdän
  • Strontium

Weiterhin enthält die Pflanze 18 Aminosäuren, von denen acht essenziell sind, verschiedene Vitamine und Proteine. Diese Inhaltsstoffe sind jedoch in den verschiedenen Pflanzenteilen in unterschiedlicher Menge vorhanden.

Auch wurden Malonsäure, Benzyl-O-β-D-glucopyranosid, Lutein – ein Carotinoid –, Vomifoliol, die Fettsäuren Palmitinsäure und Linolensäure, Karottenglykoside sowie zahlreiche weitere Carotinoide und Chlorophylle in der Pflanze festgestellt.

Ähnliche Superfoods

Gibt es ähnliche Superfoods, die wirken wie Jiaogulan?

Die folgenden Superfoods und Nahrungsmittel haben gegen die aufgeführten Beschwerden und Krankheiten eine ähnliche Wirkung wie das Unsterblichkeitskraut. Allerdings sind sie nie ein Ersatz für eine medizinische Therapie.

Gegen Krebs: Avocados, Brombeeren, Kurkuma, Paranüsse und Brokkoli.

Gegen Schlaganfall und Herzinfarkt: Knoblauch, Kokosöl und Olivenöl.

Gegen erhöhte Blutfettwerte: Äpfel, Artischocken, Avocado, Birnen, Bohnen und Ingwer.

Wirkung auf das Nervensystem: Haferflocken, Süßkartoffeln, Kürbiskerne, Kiwi und Nüsse.

Anti-Aging: Heidelbeeren, Avocado, Granatapfel, Hanfsamen, Gerstengras und Kurkuma.

Adaptogene Wirkung: Maca, Cordyceps-Pilz, Leinöl, Kurkuma, Hanfsamen, Reishi-Pilz, Granatapfel, Maulbeeren, Kokosmus und Schisandra Beeren.

Immunsystem stärken: Knoblauch, Ingwer, Goji Beeren, Chiasamen, Matcha, Kohl und Heidelbeeren.

Gegen chronische Müdigkeit: Kürbiskerne, Avocado, Bananen, Nüsse und Samen.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Jiaogulan am Markt zu kaufen?

Aus der Pflanze werden Pulver, Kapseln oder Tabletten hergestellt. Am höchsten ist ihre Heilwirkung bei der Verwendung ausgewachsener und frischer Blätter, aus denen Tee zubereitet wird. Sie können auch als Salat oder Gemüse verwendet werden.

Tee kann aus frischen oder auch aus getrockneten Blättern hergestellt werden. Für einen Liter Tee braucht man einen Teelöffel getrocknetes Kraut. Bei frischen Blättern reichen fünf Blätter aus. Der Tee wird nicht mit kochenden Wasser zubereitet. Das Wasser sollte lediglich auf 80 oder 90 Grad Celsius erhitzt werden. Der Tee sollte fünf bis zehn Minuten ziehen. Dann sollten alle Pflanzenteile entfernt werden.

Frische Blätter können in der Küche als Gemüse oder Salat verarbeitet werden. Gekocht sind die Blätter ähnlich wie Spinat. Bei Hitzeeinwirkung verlieren die Blätter jedoch einen Teil ihrer wertvollen Inhaltsstoffe.

Kapseln oder Tabletten sind auf dem europäischen Markt nicht zu finden, da das Kraut in Europa nicht als Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel anerkannt ist.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Jiaogulan als NEM?

Für einen Liter Tee werden einen halben bis zu einem ganzen Esslöffel des getrockneten Krauts oder fünf Blätter des frischen Krauts benötigt.

In der EU hat die Jiaogulan-Pflanze die Einstufung als ein Novel-Food und darf nicht zum Verzehr verkauft werden. Es gibt zwar Angebote in Online Shops, aber mit dem Hinweis, dass es nur zur Dekoration oder als Potpourri verwendet werden sollte.

Wenn Sie trotzdem das Kraut genießen wollen, können Sie es zu Hause im Topf oder Kübel oder im Freiland in Ihrem Garten anbauen.

Gibt es beim Kauf von Jiaogulan etwas zu beachten?

Da das Kraut in der EU unter die Novel-Food-Verordnung fällt und nicht zum Verzehr verkauft werden darf, sind vor allem Jiaogulan-Pflanzen sehr begehrt. Sie sind oft in Pflanzen Centern, Baumärkten oder größeren Supermärkten zu finden.

Wenn man eine Jiaogulan-Plfanze kaufen möchte, sollte die Pflanze frei von Schädlingen sein. Die Erde im Pflanzentopf sollte nicht ausgetrocknet sein.

Da es schwierig ist, die Pflanze aus Samen zu ziehen, wird Samen selten angeboten. Allerdings ist er bei einigen Onlinehändlern zu finden.

Als Tee darf die Pflanze nicht angeboten werden, da sie unter die Novel-Food-Verordnung fällt. Viele Händler verkaufen das Kraut als Potpourri oder zur Dekoration.

Falls sie dieses kaufen wollen, sollten Sie darauf achten, dass die Pflanzen aus biologischen Anbau stammen, dass die Ernte und die Trocknung schonend vonstatten geht. Als bessere Alternative lohnt es sich, selbst eine Pflanze anzubauen und diese zu verwenden.

Unsere Produkt-Empfehlung für Jiaogulan
Hilde Sonntag

Passende Beiträge aus unserem Magazin

Superfoods
Hopfenextrakt

Ein Hopfenextrakt (wird auch als Ethanol-Extrakt bezeichnet) wird aus Hopfen mit Hilfe von Alkohol gewonnen. Die Herstellung von einem solchen …

mehr lesen
Superfood Liste

Über 250 Superfoods!

Superfoods Kategorien
Quellen zu diesem Beitrag