Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Heilpflanze

Boretsch

Autor

Hilde Sonntag
Expertin für Heilkräuter
Boretsch

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

Was ist Boretsch?

Der einjährige Boretsch ist ein beliebtes Küchenkraut. Es wird zum Kochen und Würzen verwendet. Boretsch wurde schon von unseren Großmüttern als natürliches Hausmittel für alltägliche Beschwerden verwendet. Heutzutage ist das Interesse groß an alternativen Heil- und Nahrungsergänzungsmitteln, um auf synthetische Medikamente möglichst verzichten zu können oder weniger einnehmen zu müssen.

Ursprünglich stammt sie aus dem Mittelmeerraum und Kleinasien. Die Araber sollen sie nach einer Invasion in Spanien im 8. Jahrhundert mitgebracht haben. Von dort hat sich die Pflanze ihren Weg durch Europa gemacht. Heute steht Boretsch in vielen Gärten.

Über den Namen gibt es mehrere Quellen. Für den deutschen Namen Gurkenkraut war sicherlich der gurkenähnliche Geschmack der Blätter namensgebend. Der botanische Name könnte zum einen vom lateinischen borra = rauer Stoff abgeleitet sein. Zum anderen könnte er aus dem Arabischen stammen, von dem Wort arraq = Schwitzen lassen. Denn Borretsch wirkt schweißtreibend.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Boretsch einnehmen?

Boretschöl wird gerne bei Hautproblemen genutzt. Durch den hohen Anteil an Fettsäuren und Allantoin wird der Juckreiz gelindert. Allantoin wirkt gegen die Entzündungen.

Boretschöl wird oft in Kombination mit Nachtkerzenöl angeboten.

Boretschöl wird auch bei folgenden Beschwerden empfohlen:

  • Depressionen
  • hohem Bluthochdruck
  • Menstruationsbeschwerden
  • Wechseljahrsprobleme wie Hitzewallungen
  • Erkältungskrankheiten und Husten
  • rheumatoiden Arthritis
  • Schlafstörungen
  • Neurodermitis, Schuppenflechte, trockener Haut
  • ADHS

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Boretsch?

Bei trockener Haut, Ekzemen, Schuppenflechte und Neurodermitis lindert Boretsch dank seines hohen Gehaltes an Fettsäuren den Juckreiz. Es versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und hält sie weich und glatt.

Hierzu gibt es eine Studie zum Thema trockene, empfindliche Haut bei älteren Menschen und beim metabolischen Syndrom – von dem Institut für Gerontologie Erlangen-Nürnberg, Brosche& Platt, 1999 – 2000.

Des Weiteren eine Studie aus Taiwan von Tzu Kai & Lily Zhong & Juan Louis Santiago aus dem Jahre 2017 zum Thema atopisches Ekzem.

Bei rheumatoider Arthritis wirkt Boretsch entzündungshemmend, lindert die Schmerzen und Schwellungen an den Gelenken.

In einer Studie von der Universität Pennsylvania stellte sich heraus, dass bei einer Einnahme über 12 bis 24 Wochen die Symptome der rheumatoiden Arthritis sich verringerten ohne das Nebenwirkungen auftauchen. (Leventhal et al. 1993, Pullman-Mooar et al. 1990)

Bei Husten und Erkältungssymtomen erleichtert Boretschöl das Atmen durch seine ätherischen Öle. Boretschöl stärkt das Immunsystem durch seinen hohen Vitamin C-Gehalt.

Bei Menstruationsbeschwerden, Krämpfen im Unterleib, empfindliche Brüste lindert Boretschöl.

Bei Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen, depressive Verstimmung gleicht das Boretschöl aus.

Bei psychischen Störungen wie Depression wirkt Boretschöl ausgleichend, mutmachend stärkend.

Boretschöl senkt den Blutdruck, beugt so hohem Blutdruck vor.

Es wirkt schweißtreibend und bei Fieber kühlend.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Boretsch auftreten?

Bei Einnahme von Boretschsamenöl und Boretschöl-Kapseln sind keine Nebenwirkungen bekannt.

Wichtig ist es, sich an die Dosierungsempfehlung des Herstellers zu halten oder an die Absprache mit dem behandelten Arzt.

Boretschsamenöl und Boretschölkapseln sind nahezu frei von diesen.

Die Qualität wird regelmäßig überprüft.

Frische Pflanzenteile vom Boretsch sind nur in geringen Mengen empfehlenswert, da die enthaltenen Pyrrolizidinalalkaloiden als lebertoxisch und krebserregend gelten.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Boretsch, bis sich erste Erfolge einstellen?

Bis sich eine Wirkung zeigt, muss man mindestens 6 Wochen die Kapseln einnehmen.

Für die Einnahme von Boretschöl liegen keine genauen Angaben vor, es kommt auf den Anwendungsgrund an. Wenn die Symptome sich verbessert haben, empfiehlt es sich noch eine Weile weiter zu behandeln.

Die Wirkung ist sehr individuell, bei einem geht es schneller, beim anderen dauert es länger. Es kommt auch immer darauf an, wie lange die Beschwerden schon bestehen und wie ausgeprägt sie sind.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Boretsch?

Der Boretsch ist einjährig und stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und dem Mittleren Osten.

Boretsch kommt verwildert vor, auf Brachfeldern, Schuttplätzen, bevorzugt auf salpeterreichen Böden. Als sehr beliebtes Küchenkraut wird er vielfach in Gemüse- oder Hausgärten angebaut. Boretsch ist widerstandsfähig, einjährig und wächst auf gewöhnlichem Boden. Boretsch wird im Frühjahr eingesät. Wo er wächst, samt er sich meist ohne Zutun aus. Zum Würzen werden frische, junge Blätter genommen. Dabei soll der Boretsch stets fein gehackt werden, um die Wirkung der borstigen Haare zu beseitigen.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Boretsch aus?

Das 30-100 cm hohe Kraut hat einen saftigen, runden, behaarten Stängel.

Die Blätter sind breit, 10 bis 15 cm lang, oval und ebenfalls behaart. Die unteren Blätter sind rosettenartig angeordnet.

Die Blüten sind strahlend blau, sternförmig und können bis zu 2,5 cm groß werden. Die Staubgefäße sind dunkelblau. Sie wächst auf allen Böden, bevorzugt aber sandige, lehmige Gartenboden. Sie wächst auch wild auf Schuttplätzen, in der Nähe von Gärten oder Aufschüttungen.

Der Geruch der Pflanze ist etwas zwiebelähnlich, der Geschmack würzig.

Die Blütezeit dauert von Juni bis August.

Nach der Ernte entsteht durch Kaltpressung das Boretschöl. Im Übrigen ist die Boretschpflanze ein Bienenfreund und sollte daher in jedem Garten stehen.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Boretsch noch bekannt?

Im Volksmund wird er auch Gurkenkraut oder Gurkenkönig genannt, da seine Blätter nach Gurke schmecken. Er wird deshalb gerne in sommerlichen Erfrischungsgetränken beigegeben. In einigen Gegenden nennt man den Boretsch auch Blauhimmelstern, Herzfreude, Liebäuglein und Wohlgemutsblume. Er gehört zu der Familie der Raublattgewächse(Boraginaceae).

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Boretsch enthalten?

Gerbstoffe(Tannin) sind sogenannte Polyphenole. Im chemischen Sinn sind das Verbindungen mit gerbender Wirkung. Wir nehmen diese Stoffe über unsere Ernährung von Obst und Gemüse auf. Die Gerbstoffe stärken unser Immunsystem. Sie sind entzündungshemmend und blutdruckregulierend.

Allantoin kommt sowohl in Pflanzen als auch bei Tieren vor. Er wird in vielen kosmetischen Produkten beigemengt, da er hautberuhigend feuchtigkeitsspendend ist und die Zellneubildung fördert.

Saponine- das sind oberflächenaktive Stoffe pflanzlicher Herkunft-im Wasser bilden sie Schaum und können daher zum Waschen eingesetzt werden. In der Pflanzenheilkunde schreibt man ihnen unter anderem entzündungshemmende, schleimlösende, harntreibende und hormonstimulierende Eigenschaften zu.

Kieselsäure ist eine Sauerstoffsäure des Siliziums. Sie ist ein wichtiger Aufbaustoff für Haare, Haut, Nägel und Knochen. Sie soll auch bei Alzheimer eine Verbesserung bringen.

Schleimstoffe gehören zu den Kohlehydraten und bestehen hauptsächlich aus hochmolekularen Polysacchariden. Sie kommen hauptsächlich in Getreiden vor. Aber auch in Blättern, Rinden, Stängeln und Algen. Sie werden bei Magen-Darm-Erkrankungen, bei Entzündungen, bei Husten und zum Hautschutz eingesetzt.

Fettsäuren gehören zu der Gruppe der Lipiden. Es gibt gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Fettsäuren sind unsere besten Energielieferanten. Die gesättigten Fettsäuren kommen zum Beispiel in Butter oder Sahne vor. Von den gesättigten Fettsäuren sollten wir täglich wenig verzehren. Sie sind ungünstig für unsere Gesundheit und verantwortlich für Übergewicht, arterielle Verkalkung etc. Die ungesättigten Fettsäuren sind dagegen sehr gesund für uns. Besonders wertvoll ist die Gamma-Linolensäure. Sie hilft bei vielen Hautproblemen.

Ätherische Öle werden vor allem in der Aromatherapie eingesetzt. Sie finden aber auch Verwendung in Cremes, Salben und Lotionen. Ätherische Öle beruhigen, entspannen, manche wirken entzündungshemmend, schleimlösend oder lindern Schmerzen.

Kaliumnitrat ist ein Kaliumsalz der Salpetersäure und wird als Konservierungsmittel in der Lebensmittelindustrie verwendet. Es ist für unsere Gesundheit bedenklich und sollte deswegen wenig in unserer Ernährung auftauchen.

Harze zählen zu den Carbonsäuren und kommen in der Natur am häufigsten in Pflanzen und Bäumen vor. Harze sind desinfizierend und antibakteriell.

Vitamin C ist den meisten bekannt. Es wird auch Ascorbinsäure genannt. Es stärkt unser Immunsystem. Ist beteiligt an den Stoffwechselvorgängen und

schützt unsere Haut vor freien Radikalen. Vitamin C kommt vor allem in frischem Gemüse vor, in Zitrusfrüchten und vielen Beeren.

Ähnliche Heilpflanzen

Gibt es ähnliche Heilpflanzen, die wirken wie Boretsch?

Natternkopf(Echium vulgare) hat ähnliche Eigenschaften wie der Boretsch.

Lungenkraut enthält ebenfalls Saponine, Kieselsäure und Gerbstoffe und ist schleimlösend bei Husten.

Huflattich enthält Schleim-, bitter- und Gerbstoffe und wird deshalb gerne bei Husten gegeben.

Beinwell wird gerne bei Prellungen und Stauchungen als Breiumschlag verwendet.

Steinsamen ist ähnlich wie Lungenkraut und Beinwell bei Lungenerkrankungen wirksam.

Pestwurz gilt als schmerzlindernd und krampflösend.

Nachtkerze wird wegen seiner hautberuhigenden Wirkung eingesetzt.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Boretsch am Markt zu kaufen?

Aus den Samen des Boretsch wird durch Kaltpressung das Öl hergestellt.

Dieses wird flüssig oder in Form von Kapseln angeboten. Boretschöl wird auch in Cremes und Salben beigemengt.

Als Hausmittel wurde früher ein Blattbrei ein Umschlag gemacht, um Schwellungen und Wunden zu heilen. Auch wurde er immer als Kraut betrachtet, dass Mut und Fröhlichkeit erweckt und alle Traurigkeit vertreibt. In alten Zeiten glaubte man auch, dass Boretsch einen Hypochonder zu beleben und eifrig Studierende aufzuheitern vermag.

Es wurde bei Fieber wegen seiner kühlenden Wirkung eingesetzt. Bei Husten stellte man ein Infus aus den Blüten und Blättern her und trank eine Tasse davon oder Inhalierte.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Boretsch als NEM?

Bei Lungenerkrankungen: mit Boretschöl inhalieren, mehrmals täglich.

Bei Hauterkrankungen, Rheuma usw. betroffene Stellen mit Boretschöl einreiben oder oral einnehmen, 1 Esslöffel am Tag.

Cremes und Salben nach Bedarf auftragen.

Kapseln: 2 – 3 mal täglich 1 Kapsel mit reichlich Wasser, Boretschöl-Kapseln enthalten durchschnittlich 500 mg kalt gepresstes Öl, es gibt aber auch andere Konzentrationen.

Gibt es beim Kauf von Boretsch etwas zu beachten?

Beim Kauf des Produktes sollte man auf die Reinheit achten. Das Produkt sollte frei von Zusatzstoffen sein. Boretschöl sollte kalt gepresst hergestellt werden.

Der Hersteller sollte alle Angaben zum Produkt transparent darstellen, wo wurde die Pflanze angebaut, welche Standards werden erfüllt. Handelt es sich um Bio-Qualität.

Die Inhaltsstoffe werden komplett aufgelistet. Die Qualität wird regelmäßig kontrolliert durch zertifizierte Labore.

Er weist auf mögliche Nebenwirkungen und Risiken hin.

Es wird dem Produkt eine Dosierungsanleitung beigelegt.

Studien zu Boretsch

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern