Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Heilpflanze

Wirbeldost

Autor

Sabrina Laidner
Expertin für Ayurveda
Wirbeldost

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

24

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

24

recherchierte
Studien

Was ist Wirbeldost?

Der Wirbeldost mit botanischem Namen Clinopodium vulgare gehört zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Er ist eine rosa blühende Blätterpflanze, die einen schwachen aromatischen Duft ausströmt. Er wird bis zu 60 Zentimeter hoch. Seine Blütezeit liegt zwischen Juli und Oktober. Heute wird er gerne in Naturgärten angebaut. Er ist eine hervorragende Nektarquelle für Bienen und Schmetterlinge. Er bevorzugt sonnige Standorte und wächst oft an Wegrändern und auf Waldlichtungen.

In der Volksmedizin wird der Wirbeldost schon sehr lange verwendet. Ihm wird nachgesagt, dass der das Herz stärkt und dass er Schweiß treibend ist. Von antiken Heilkundlern wurde er bei Bissen von giftigen Tieren eingesetzt, ebenso bei Krämpfen.

In neueren Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Heilpflanze Betulin enthält. Dieser Wirkstoff hat anti-entzündliche, anti-bakterielle, anti-virale, hepato-protektive und anti-tumurale Eigenschaften.

Die Blätter der Pflanze werden frisch oder getrocknet als Gewürz für Speisen verwendet. Sie regen die Verdauung an. Die Blätter werden auch als Tee verwendet. Dieser soll etwa 10 Minuten ziehen und gilt dann ebenfalls als Verdauung anregend.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Wirbeldost einnehmen?

Hauptsächliche wird Wirbeldost bei Verdauungsproblemen wie bei Durchfall oder Blähungen angewendet. In der Naturheilkunde findet er außerdem Anwendung bei den folgenden Beschwerden:

  • Atemwegserkrankungen
  • Lebererkrankungen
  • erhöhter Cholesterinspiegel
  • Ekzem
  • Schuppen

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Wirbeldost?

In der Volksmedizin wurde der Wirbeldost schon sehr lange als Heilpflanze verwendet. Die Sammelzeit für seine Blätter liegt zwischen April und Juli. Sie werden entweder frisch in Salaten und Speisen als Gewürz verzehrt oder sie werden für spätere Verwendung getrocknet. Die Blätter schmecken ähnlich wie Thymian. Auch die Blüten können roh verzehrt werden. In einem Salat wirken sie sehr dekorativ.

Wirbeldost wird bevorzugt als Teeaufguss verwendet. Dazu übergießt man einen Teelöffel frische oder getrocknete Blätter mit 250 Milliliter kochendem Wasser, deckt die Flüssigkeit ab und lässt sie zehn Minuten ziehen. Sowohl in Speisen als auch als Tee soll die Heilpflanze sich positive auf den Verdauungstrakt auswirken.

Wirksame Inhaltsstoffe des Wirbeldost sind ätherische Öle, Betulin, Caryophyllene und Germacren. In der Volksheilkunde wurde die Heilpflanze bei Blähungen und anderen Problemen mit dem Verdauungstrakt sowie bei Beschwerden mit dem Herzen eingesetzt. Die Wirkstoffe der Heilpflanze regen den Appetit an, stärken den Magen, lösen Schleim und haben eine positive Wirkung auf die Gesundheit des Herzens. Außerdem sind sie schweißtreibend und Wind-treibend.

In der Volksmedizin Bulgariens fand die Heilpflanze ihren Einsatz auch in der Behandlung von Wunden. Hier helfen die anti-bakteriellen, anti-viralen und hepato-protektiven Eigenschaften des Inhaltsstoffes Betulin. Dessen Wirkweise wurde bereits von Forschern untersucht. Außerdem fanden Untersuchungen statt, ob sich mithilfe eines Extraktes aus der Heilpflanze das Wachstum von Tumorzellen eindämmen lässt. Betulin soll für die anti-tumorale Wirkung sorgen. Betulin ist vor allem in den jungen Trieben der Pflanze enthalten.

Die Wind-treibende Eigenschaft des Wirbeldost helfen bei Beschwerden mit Blähungen. Er kann auf bei Magenverstimmungen und Problemen mit dem Darmtrakt aufgrund seiner appetitanregenden und Magen-stärkenden Wirkungen helfen. Die schweißtreibenden und schleimlösenden Effekte machen ihn zu einem optimalen Hilfsmittel bei der Behandlung von Infekten und Problemen der oberen Luftwege.

In der Volksmedizin wurde Wirbeldost früher häufig verwendet. Seine positiven Eigenschaften gerieten jedoch mit der Zeit in Vergessenheit.

Der wichtigeste Inhaltsstoff der Heilpflanze, das Betulin, wurde bereits in mehreren Studien untersucht. Betulin kommt auch in Birken vor. Es wirkt entzündungshemmend, anti-bakteriell, anti-viral, leberschützend und Cholesterin senkend. Demnach kann die Heilpflanze auch bei zu hohen Cholesterinwerten und bei Erkrankungen der Leber unterstützend wirken. Die Einnahme von Wirbeldost kann auch Folgeschäden bei der Dauermedikation mit Mittel, die die Leber schädigen, vorbeugen.

Bei Menschen, die eine Herzschwäche haben, wirkt die Heilpflanze stärkend. Vor allem ältere Menschen können durch seine Einnahme ihre Vitalität stärken. Die Heilpflanze hat auch eine entkrampfende Wirkung und bietet somit schnelle Hilfe bei Magenproblemen. Der Magen entkrampft sich und störende Stoffe werden schnell aus dem Verdauungstrakt transportiert.

Auch diese Eigenschaft hilft Menschen, deren Magenschleimhaut durch die dauernde Einnahme von Medikamenten gereizt ist. Selbst Durchfall kann durch die stopfende Wirkung der Pflanze behandelt werden.

Die Möglichkeit, dass die Heilpflanze das Wachstum von Tumorzellen hemmen kann, lässt auf Einsatzmöglichkeiten in der Krebstherapie hoffen. Allerdings müssen in diesem Zusammenhang noch weitere eingehende Studien durchgeführt werden.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Wirbeldost auftreten?

Da der Wirbeldost erst sehr wenig erforscht ist, sind keine Nebenwirkungen bekannt. Da es sich aber um rein natürliche Wirkstoffe handelt, sind auch keine schlimmen Nebenwirkungen zu befürchten.

Was allerdings über Wirbeldost bekannt ist, sind seine Wehen fördernden und Blutung anregende Wirkungen. Daher sollten schwangere Frauen unbedingt von der Einnahme in jeglicher Form absehen.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Wirbeldost, bis sich erste Erfolge einstellen?

Auch über die Anwendungsdauer ist nicht sehr viel bekannt. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass der Tee bei Bedarf bedenkenlos getrunken werden kann und die Behandlung damit so lange fortgesetzt werden kann, bis Besserung eintritt. Bei ernsthaften Problemen sollte aber auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Wirbeldost?

Wirbeldost findet man in ganz Europa, bis zum 66. Breitengrade sogar in Norwegen, in Nordafrika, im gemäßigten Zonen in Asien und in Nordamerika. Die starke Verbreitung ist Wissenschaftlern zufolge ihren geringen Ansprüchen an ihren Standort und ihrem starken Ausbreitungsvermögen zuzuschreiben.

Die Pflanze bevorzugt sonnige, ziemlich trockene Standorte wie Wegränder, Waldlichtungen und Ränder von Gebüschen. Die Pflanze und kann bis zu Höhen von 2000 bis 2500 Metern wachsen.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Wirbeldost aus?

Wirbeldost ist eine ausdauernde Pflanze und kann bis zu 60 Zentimeter hoch wachsen. Sie besitzt einen holzigen Wurzelstock, aus dem ein behaarter verästelter Stängel aufsteigt. Sie Blätter der Pflanze sind längliche oval und stehen einander gegenüber. Die Blätter sind bis zu fünf Zentimeter lang und haben kurze Stiele. Zwischen Juli und September bildet die Pflanze rosa Lippenblüten aus. Die Blüten sind etwa zwei Zentimeter groß und befinden sich an dichten Scheinquirlen. Bis in den Herbst entstehen aus den Blüten Samen in Nüsschen.

In der langen Kronröhre der Blüten befindet sich reichlich Nektar, von dem allerdings wegen der Länge der Kronröhre nur Schmetterlinge und Hummeln profitieren können.

Die Pflanze kann auch im heimischen Garten angebaut werden. Die Samen werden dann im Frühjahr ausgesät und mit ganz wenig Erde bedeckt. An dem Standort sollte keine Staunässe vorhanden sein und er sollte in der Sonne liegen. Die Pflanze stellt nur sehr geringe Ansprüche und eignet sich hervorragend für einen Naturgarten. Von der Pflanze gibt es drei Unterarten:

Clinopodium vulgare subsp. vulgare: Diese Art findet man hauptsächlich im Osten von Nordamerika, im Mittelmehrraum und in gemäßigten Zonen in Europa.

Clinopodium vulgare subsp. arundanum: Diese Art ist sehr stark behaart und hauptsächlich im Maghreb bzw. auf der südlichen Iberischen Halbinsel zu finden.

Clinopodium vulgare subsp. orientale: Diese Art des Wirbeldosts findet man vor allem im östlichen und zentralen Mittelmeerraum.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Wirbeldost noch bekannt?

Wirbeldost heißt mit botanischem Namen Clinopodium vulgare oder Stureja vulgaris. Regional hat er im deutschsprachigen Raum unterschiedliche Namen. In Schlesien wird der Hauptdost, Werbeldost oder Wildost genannt und in der Eifel bei Kerpen wilde Nessel. Weiterhin ist er unter denNamen Wild Basilien, Klein Wohlgemut, Borsten-Bergminze, borstige Bergminze, Gemeine Kölme, gemeiner Wirbeldost, wildes Basilikum und Bettfuß bekannt.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Wirbeldost enthalten?

In Wirbeldost sind die folgenden Inhaltsstoffe enthalten:

Triterpene

Triterpene sind sekundäre Inhaltsstoffe, die sowohl in Tieren als auch in Pflanzen vorkommen. Bekannte Triterpine sind Squalan, Triterpinsaponine, Sterole oder Taraxasterol-Derivite. Wie alle Terpene sind sie von der chemischen Verbindung Isopren abgeleitet. Sie sind keine Bestandteile von ätherischen Ölen. Triterpene können in Kosmetikprodukten und beispielsweise in Herzmedikamenten gefunden werden.

Betulin

Betulin ist der wichtigste Inhaltsstoff der Heilpflanze. Seine positiven Wirkungen auf den menschlichen Organismus konnte bereits in einigen Studien nachgewiesen werden. Der Inhaltsstoff kann auch in Birken gefunden werden. Er wirkt entzündungshemmend, anti-bakteriell, anti-viral, Leber schützend und Cholesterin senkend.

Ätherische Öle

Ätherische Öle sind die Stoffe, die den Pflanzen ihren typischen Geruch verleihen. Auch der Geschmack und das Aroma einiger Gewürze sind den ätherischen Ölen zuzurechnen. Ätherische Öle haben eine sehr große wirtschaftliche Rolle und werden vor allem in der Parfüm Industrie und in der Medizin verwendet.

Caryophyllene

Es gibt α-Caryophyllen, das eine monocyclische Struktur hat und auch in Gewürznelken und vielen Basilikum-Arten vorkommt. Außerdem gibt es β-Caryophyllen, das bicyclisch gebaut ist und in Basilikum, Cannabis, Rosmarin, Zimt, Oregano, Kümmel, und Pfeffer zu finden ist. Wenn β-Caryophyllen mit Luft in Berührung kommt wird es durch Oxidation zu Caryophyllenoxid. Dieser Stoff löst leichte Allergien aus. In etwas über einem Monat ist die Hälfte Caryophyllens umgewandelt. β-Caryophyllen gehört zu den CB2-Cannabinoid. Es hat eine entzündungshemmend Wirkung. Obwohl dieser Stoff ein CB2-Cannovinoid ist, hat er keine berauschende Wirkung. Er könnte allerdings ein wichtiger Wirkstoff für die Entwicklung und die Herstellung neuer Arzneimittel sein.

Germacren

Germacrenes sind eine Klasse von flüchtigen organischen Kohlenwasserstoffen, speziell, Sesquiterpenes. Germacrenen werden in der Regel in einer Reihe von Pflanzenarten für ihre anti-mikrobiellen und insektiziden Eigenschaften produziert, obwohl sie auch eine Rolle als Insektenpheromonespielen. Zwei prominente Moleküle sind Germacrene A und Germacrene D.

Ähnliche Heilpflanzen

Gibt es ähnliche Heilpflanzen, die wirken wie Wirbeldost?

Bei Problemen mit der Verdauung, bei Blähungen und Problemen mit dem Magen- und Darmtrakt werden auch die folgenden Heilkräuter, die als Magenkräuter gelten, eingesetzt:

Gegen Herzschwäche und andere Probleme mit dem Herzen, werden die folgenden Heilkräuter eingesetzt:

Bei gesundheitlichen Problemen sollte aber auf keinen Fall nur auf den Einsatz von Heilkräutern gebaut werden, sondern Sie sollten auf jeden Fall immer einen Arzt konsultieren.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Wirbeldost am Markt zu kaufen?

Im Handel werden getrocknete oder pulverisierte Blätter zur Zubereitung von Tee angeboten.

Die Heilpflanze kann aber auch wild gesammelt oder im eigenen Garten angepflanzt werden. Die frischen oder die getrockneten Blätter können in Salaten und in anderen Speisen als Gewürz verwendet werden. Die Blätter schmecken ähnlich wie Thymian.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Wirbeldost als NEM?

Da ein Tee aus der Heilpflanze keinerlei bekannte Nebenwirkungen hat, kann er täglich oder bei Bedarf getrunken werden.

In Salaten oder Speisen können die frischen oder getrockneten Blätter bei Bedarf als Gewürz verwendet werden.

Gibt es beim Kauf von Wirbeldost etwas zu beachten?

Wie bei allen Heilpflanzen sollte auch bei dieser darauf geachtet werden, dass sie aus biologischen Anbau stammt und frei von Giftstoffen und Pestiziden ist.

Da meist getrocknete Blätter angeboten werden, sollten Sie darauf achten, dass diese schonend getrocknet wurden und dass kein Pilz- oder Schimmelbefall vorliegt.

Studien zu Wirbeldost

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern