Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Alge

Chlorella

Autor

Gertrud Winkelmair
Chefredaktion Superfoods
Chlorella

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

30

recherchierte
Studien

Was ist Chlorella?

Algen gibt es seit Urzeiten. Man schätzt, dass sie seit etwa 2,5 Milliarden Jahren auf unseren Planeten beheimatet sind. Damit zählen sie mit zu den ältesten Pflanzen weltweit.

Chlorella ist eine einzellige, kugelförmige, sehr nährstoffreiche grüne Mikroalge mit einem Durchmesser von 4 bis 10 Mikrometer. Als Einzige unter den Grünalgen ist sie in der Lage, sich wechselnden Lebensräumen in Süsswassergewässern anzupassen. Daher kann man sie in sauberen Flüssen, Seen oder Teichen finden. Sie wächst aber auch an feuchten Baumstämmen und nassen Felsen.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Chlorella einnehmen?

Man kann sie vorbeugend als täglichen Nahrungsergänzung, als zusätzlichen pflanzlichen Eiweißlieferanten oder zur Ausleitung von Schadstoffen aus dem Körper einsetzen.

Die Alge besitzt alle essentiellen Aminosäuren, gesättigte und ungesättigte Fettsäuren, Spurenelemente wie Eisen, das eine wichtige Rolle bei der Blutbildung spielt, ferner Selen, Mangan und vor allem, das wichtige Chlorophyll. Wegen ihres Gehaltes an Folsäure sollten auch Schwangere nicht auf sie verzichten.

Die Mikroalge hilft bei Stress, stärkt durch ihren Gehalt an Xanthophyll, einem gelben Farbstoff die Sehkraft, da sie mit diesem Stoff die Makula, den Punkt des schärfsten Sehens, versorgt.

Sie hilft bei Konzentrationsmangel und ist daher für Schüler und Studenten als Nahrungsergänzung hervorragend geeignet, zu dem stärkt sich durch die symbiotische Zusammensetzung ihrer Inhaltsstoffe die Abwehrkräfte.

Sie reguliert den Säure-Basen-Haushalt. Durch ihre stoffwechselanregende Wirkung unterstützt sie beim Abnehmen. Inzwischen hat sich die Alge auch zur Behandlung von Magen-Darm-Problemen, zur Wundheilung nach Verletzungen (CGF-Faktor), zur Leberreinigung, für schöne Haut, feste Nägel und kräftiges Haar bewährt.

Es gibt mehrere wissenschaftliche Studien aus den USA, Südkorea, Iran und Japan, zum Thema Abnehmen, Entgiftung, Hautkrebs, Darm- und Leberprobleme, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sowie des Immunsystems, die sich mit der Wirkung von Chlorella befassten und zu positiven Ergebnissen gelangten. Auch bei Krankheiten, wie Fibromyalgie, so belegte eine Studie aus dem Jahre 2000, konnten Patienten durch die Einnahme von Chlorella eine Schmerzlinderung von 20 bis 50 Prozent erreichten.

Mit anderen Worten: Sie hält die Menschen fit, gesund und leistungsfähig und ist sogar in der Lage korrigierend auf bereits bestehende Beschwerden einzuwirken.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Chlorella?

Aufgrund des hohen Chlorophyllgehaltes bezeichnet man die Alge als Kraftnahrung, denn Chlorophyll fördert die Gesundheit, da sich darin die geballte Sonnenkraft der pflanzlichen Photosynthese speichert. In seiner Struktur ähnelt Chlorophyll dem menschlichen Hämoglobin, daher nennt man es auch das „grüne Blut“. Chlorella enthält fünf- bis zehnmal mehr Chlorophyll als Spirulina, die Schwestersüssalge.

Aufgrund ihrer Zellstruktur bindet sie Schadstoffe wie Schwermetalle, Pestizide und Insektizide im Körper, die über die Ausscheidungsorgane ausgeleitet werden können, wobei zu beachten ist, dass diese Fähigkeit besonders bei C. pyrenoidosa vorhanden ist.

Ausserdem enthält sie ein natürliches Antibiotikum. Ferner zeichnet sich die Alge durch einen sehr hohen Vitamin B12-Gehalt aus, ein Vitamin, das besonders für Vegetarier wichtig ist.

Chlorella kann man ebenfalls in der Schönheitspflege einsetzen. Eine Gesichtsmaske, fertig gekauft oder oder selbst hergestellt, eignet sich für jeden Hauttyp. Man kann sie pur mit Wasser verrühren oder mit diversen Ölen oder sonstigen Zugaben anreichern. Damit ist sie für sensible, irritierte oder allergische Haut geeignet. Sie entschlackt und nährt die Haut, bindet gleichzeitig Giftstoffe.

Da die Alge so hervorragend entgiftet, lohnt es sich, mit ihr auch das bekannte „Öl-Ziehen“ zu probieren, nur dass man anstelle des Öls Chlorellapulver im Mund mit etwas Wasser verflüssigt und etwa 10 Minuten durch rythmisches Ziehen durch die Zähne, seine Mundschleimhaut und somit den ganzen Körper von Schlacken und Abfallprodukten befreit. Anschließend spuckt man die Flüssigkeit aus und putzt wie gewohnt die Zähne.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Chlorella auftreten?

Die Mikroalge besitzt eine ausgesprochen feste Zellwand. Daher muß sie vor der Verarbeitung speziell aufgeschlossen werden, sonst würde sie die Darmwand ohne ihre entgiftende Wirkung passieren. Ohne diese Vorbehandlung läge der verdauliche Anteil von ihr unter 50 Prozent.

Durch ein spezielles Trocknungsverfahren gelingt es, den Anteil auf 80 Prozent zu erhöhen. Aus diesem Grund kann es vorkommen, dass manche Menschen C. pyrenoidosa nicht so gut vertragen, wie die Art C. vulgaris und Blähungen bekommen, vielleicht auch Völlegefühl. Möglich sind kleine rötliche Pusteln auf der Haut, als Folge der Entgiftung. In selten Fällen wären auch allergische Reaktionen möglich.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Chlorella, bis sich erste Erfolge einstellen?

Wie lange sollte man Algen generell einnehmen? Die Antwort ist ganz einfach: So lange man möchte. Gesundheitliche Effekte sind stets individuelle Einzelergebnisse, die bei dem Einen früher, bei dem anderen später einsetzen.

Zu erwähnen ist noch, dass sie nur einen sehr geringen Jodanteil von weniger als 0,5 Milligramm enthält und somit für Menschen mit Schilddrüsenproblemen ebenfalls als Nahrungsergänzung geeignet ist.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Chlorella?

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts begann man sich in Europa mit der Heilwirkung von Algen zu beschäftigen. Im Jahre 1890 wurde sie von dem Biologen M.W. Beijerinck entdeckt. Man könnte meinen, endlich, denn in Asien gehört die Mikroalge seit Jahrhunderten traditionell zu den wichtigsten Nahrungsergänzungsmitteln.

Chlorella gibt es in 24 verschiedenen Arten. Die beiden bekanntsteten sind C. pyrenoidosa und C. vulgaris. Aus dem Lateinischen übersetzt, bedeutet der Name „kleines, junges Grün“. Als Nahrungsergänzung spielen nur diese zwei eine Rolle.

Im Jahre 2004 wurde beschlossen, beide Chlorella-Arten unter dem Namen C. vulgaris zusammenzufassen, was nicht ganz korrekt ist, denn sie unterscheiden sich in ihrem Eiweißgehalt und in ihrer Fähigkeit Schadstoffe zu binden und auszuleiten. Heute wird die Mikroalge weltweit unter günstigen klimatischen Bedingungen in großen Zuchtbecken in USA, Südchina, Thailand oder Burma kultiviert.

Man geht davon aus, dass weltweit jährlich 2000 Tonnen Chlorellaalgen angebaut werden. Ein Teil davon wird als Tierfutter verwendet.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Chlorella aus?

Die Mikroalgen werden nach der Ernte mittels Zentrifugation schonend getrocknet und zu Pulver vermahlen. Um ihre Verdaulichkeit zu steigern, bricht mancher Hersteller die Zellwand mechanisch auf.

Für die Gewinnung des CGF-Extraktes ist ein weiteres Verfahren notwendig. Hierzu wird die Alge vorsichtig erhitzt und zentrifugiert um aus dem Zellkern die kostbaren Bestandteile zu lösen. Danach folgen weitere Verfahrensschritte bis das Konzentrat gefriergetrocknet werden kann.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Chlorella noch bekannt?

Neben den lateinischen Namen C. vulgaris und C. pyrenoidosa, git es verschiedene beschreibende Namen für die Algen, wie „Power-Alge“ oder Ähnliches, um den gesundheitlichen Wert der Alge hervorzuheben. Neben diesen bekannten Arten wären C. fusca, C. rugosa oder C. salina, sowie C. sorokiniana zu erwähnen.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Chlorella enthalten?

Chlorella ist mit einem Eiweißgehalt von 60 %, 20 % Kohlehydrate, 11 % Fett und 9 % Wasser, Ballaststoffe, Mineralstoffe usw. eine überaus nährstoffreiche Pflanze. Mit ihrem hohen Eiweißanteil liegt die Mikroalge über dem Eiweißgehalt von Rindfleisch, Huhn, Fisch und Trockenmilchpulver.

Als grünes „Gemüse“ enthält sie einen beträchtlichen Anteil an Carotinoiden, die im Körper zu Vitamin A umgewandelt werden. Bereits mit 2 bis 3 Gramm Mikroalge kann man den eineinhalbfachen Tagesbedarf an Vitamin A decken.

Neben dem bereits erwähnten Vitamin B12 sind besonders Eisen, Calcium, Kalium, Zink und Magnesium hervorzuheben, außerdem die Nukleinsäuren RNA/DNA und Inositol, die in ansehnlicher Menge vorhanden sind.

Das Besonders an ihr ist, dass sie einen sogenannten Wachstumsfaktor CGF (Chlorella Growth Factor) enthält. CGF ist ein Bestandteil ihres Zellkerns und besteht aus einer komplexen Verbindung wertvoller Substanzen, wie Aminosäuren, Peptiden, komplexen Eiweißen, Vitaminen, Nukleinsäuren, Enzymen und zuckerähnlichen Substanzen, die das natürliche Wachstum unterstützen.

In Tierversuchen verlängerte sich das Leben von Mäusen und anderen Tieren um ein Drittel, wenn man ihnen einen flüssigen Extrakt aus Chlorella CGF gab. Nebenbei stellte man auch noch eine antikarzinogene Wirkung von CGF fest.

Durch die Einnahme der Alge kann man also dem vorzeitigen Altern und diversen Krankheiten vorbeugen, daher sollte man auch seinen Kindern und seinem Haustier regelmäßig Chlorella geben.

Ein weiterer Bestandteil ist Sporopollein, welchen man allein in C. pyrenoidosa findet. Dieser Stoff befindet sich in der Zellwand der Alge, zusammen mit den Mikorfibrillen und bindet Umweltgifte, wie Schwermetalle, viele organische Lösungsmittel, Isektizide und Pestizide.

Darüber hinaus wäre noch Chlorellin zu nennen, ein natürliches Antibiotikum, das einerseits das Wachstum von Milchsäurebakterien im Körper fördert, andererseits schädliche Bakterien bekämpft. Die Alge wirkt somit wohltuend auf die Darmflora. Durch ihre probiotische Wirkung ist sie zugleich Futter für die guten Darmbakterien.

Inositol ist ein Baustein von Biomembranen. Er gilt als Überträger chemischer Botenstoffe an das Gehirn und kann eigentlich von Körper selbst hergestellt werden, doch Studien wiesen nach, dass Menschen mit depressiven Stimmungen oder solche, die unter Panikattacken litten, einen zu niedrigen Insoitolspiegel hatten.

Mit 89 Milligramm pro 100 g Chlorella ist der Inositol-Anteil sogar etwas größer als der von Beta-Carotin.

Ähnliche Superfoods

Gibt es ähnliche Superfoods, die wirken wie Chlorella?

Neben Chlorella gibt es noch eine Reihe Algen, die man als Superfood bezeichnet. Dazu gehört in erster Linie Spirulina und die blaugrüne AFA-Alge von Klamath-See im US-Staat Oregon. Sie wächst dort in einem Biotop und läßt sich als einzige Alge nicht züchten.

Neben diesen Süsswasseralgen spielen neuerdings auch die wildwachsenden Atlantik-Algen Wakame, Dulse, Meeresspaghetti und Nori eine Rolle als passende Superfoods. Sie werden in Galicien/Spanien in einem besonders sauberen Teil des Atlantik geerntet und besitzen ebenfalls einen sehr hohen Anteil an gesunden Inhaltsstoffen, wie Eiweiß, Mineralstoffe, Vitamine, Ballaststoffe, sowie mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Zudem sind sie reich an Jod, einem wichtigen Spurenelement, nicht nur für eine gesunde Schilddrüse, sondern auch für Brust und Prostata. Man hat herausgefunden, dass neben der Schilddrüse auch der Magen-Darm-Trakt, Teile des Gehirns, Speicheldrüsen, Nebennieren, Jod in ihrem Inneren aufnehmen können.

Als weitere Superfood-Alge, wäre die Calcium-Alge Lithothamnium calcereum zu nennen, die neben ihrem sehr hohen Kalzium/Magnesium-Anteil, verschiedene Carotinoide enthält, die gleichzeitig als natürlicher Sonnenschutz fungieren. Zudem besitzt sie 32 seltene Spurenelemente, welche die Remineralisierung des Körpers unterstützen.

Gibt es noch weitere Superfoods?

Wie wäre es mit Gersten-, Weizen- oder Dinkelgras? Man bekommt sie wie Chlorella, als Pulver, Kapseln oder Presslinge. Gerade diese Gräser sind eine hervorragende Ergänzung zu Chlorella und mit eine wenig Mühe kann man sich Saatgut besorgen und sie selbst auf der Fensterbank ziehen und sich aus den aufgegangenen Gräsern frischen Saft pressen, der voller potenter Wirkstoffe ist.

In dieser Kombination oder mit einer anderen Alge zusammen, findet Chlorella selbst Eingang in die Küche als Dip, Smoothie, Pesto, Marinade oder Dressing.

Weiteres bieten sich Vitalpilze wie Reishi, Shitake, Maitake oder Agaricus Blazei Murill an. Die Genannten verfügen über eine Vielzahl an Vitalkräften, die sich wunderbar mit Chlorella kombinieren lassen und diese in ihrer Wirkung ergänzen und unterstützen.

Die Liste ließe sich beliebig erweitern.

Aber warum in die Ferne schweifen? Die Welt der Pflanzen bietet auch in unseren Breiten jede Menge Superfoods. Gerade im Frühjahr sollte man die gesundheitliche Wirkung von Löwenzahn, Brennessel, Giersch, Gundermann, Schafgarbe, Wilder Möhre und Gänseblümchen nicht unterschätzen.

Nicht umsonst haben unsere Eltern und Großeltern mit diesen Pflanzen, die in jedem Garten, am Wegrand oder Park wachsen, eine „Frühjahrskur“ gemacht und sie als Salat oder Frühlingssuppe gegessen, wobei auch hier eine Zugabe von Chlorellapulver das Pünktchen auf den „I“ ist.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Chlorella am Markt zu kaufen?

Chlorella wird im Handel in unterschiedlicher Form angeboten. Es gibt sie als Pulver fein vermahlen, als Kapseln, als Presslinge, in Bioqualität oder auch unzertifiziert. Die Produkte werden in Internet, in Bioläden, Drogeriemärkten, Apotheken und Reformhäusern angeboten, wobei sie sich Preise teilweise ziemlich unterscheiden.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Chlorella als NEM?

Hier gilt, es sollte eine Mindestversorgung von 3 x 2 Presslingen oder Kapseln sein. Chlorellaprodukte werden in unterschiedlichen Formen angeboten, deshalb einigte man sich darauf, die Dosierung in Gramm anzugeben, das heißt: 2 bis 3 Gramm täglich.

Daher sollte man die Anzahl der Presslinge/Kapseln ggf. umrechnen. Da es sich bei der Alge um ein Lebensmittel handelt, schadet es nichts, die Dosis zu erhöhen, vor allem, wenn man eine Entgiftungskur machen möchte. Es gibt auch Produkte mit einem hohen CGF-Extraktgehalt, den man mit der Alge kombinieren kann, um die gesundheitliche Wirkung zu steigern.

Bei kleinen Kindern genügen eventuell 1 – 2 Presslinge und bei Haustieren, wie Katze oder Hund gibt man je nach Größe eine Messerspitze ins Futter. Pferde bekommen 1 bis 2 gestrichene Esslöffel voll Chlorellapulver.

Gibt es beim Kauf von Chlorella etwas zu beachten?

Wenn man Chlorella-Algen kauft, sollte man besonders auf Bioqualität achten. Im Internet gibt es Bezugsquellen direkt vom Hersteller. Hier erfährt man am besten, aus welcher Quelle das angebotene Produkt stammt.

Studien zu Chlorella

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern