Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Wurzel

Lichtwurzel

Autor

Hilde Sonntag
Expertin für Heilkräuter
Lichtwurzel

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

14

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

14

recherchierte
Studien

Was ist Lichtwurzel?

Es handelt sich dabei um eine besondere Art der Yamswurzel. Dieses Gemüse wird insbesondere als Wurzelgmüse geerntet und stammt aus der chinesischen Küche. Man sagt ihr zudem sehr umfangreiche gesundheitsförderliche Eigenschaften nach, sodass es in den unterschiedlichen Bereichen der Medizin zum Einsatz kommen kann. Bereits im Jahre 1840 wollte man diese Pflanze nutzen, um den Fäulnisproblemen im Bereich des Kartoffelanbaus entgegenzuwirken, doch zu wirklicher Popularität gelangte sie in Europa nicht, denn es ist sehr aufwendig sie zu ernten, sodass sie meistens im medizinischen Bereich eingesetzt wird. Allerdings bekommt sie aber auch bei Veganer und Vegetariern immer mehr Ansehen, da sie durch ihren hohen Stärkegehalt gut sättigend und leicht bekömmlich ist.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Lichtwurzel einnehmen?

Es kann als medizinischer Stoff im breitgefächert im Bereich der Naturheilkunde für verschiedenste Erkrankungen eingesetzt werden. Mit der Einnahme von Lichtwurzelpräperarten können wir insgesamt das menschliche Immunsystem stärken und für eine gute Grundabwehrkraft im Kampf gegen Bakterien und Viren sorgen, sodass eine Einnahme bei einem geschwächten Abwehrssystem einen sinnvollen Effekt erzielen kann. Des Weiteren hat man mit der Einnahme von Lichtwurzel auch bei den verschiedensten Krebeserkrankung gute Erfahrungen gemacht, denn sie können das Ausbreiten von bösartigen Tumoren verlangsamen und haben zudem eine schützende Wirkung auf das geschwächte Immunsystem.

Auch Menschen, die unter starken Entzündungen und Verdauungsproblemen leiden können durch die Einnahme von Lichtwurzel ihre Erkrankungen mildern und entgegenwirken.

Diabetiker und Patienten, die einen viel zu hohen Cholesterinwert haben können langfristig ihre Werte erheblich verbessern und eine Insulintherapie vermeiden. Folgeerkrankungen werden dann ausbleiben und man wird sich insgesamt besser fühlen. Außerdem stärkt es die Nieren, die Schilddrüse, die Lunge und die Milz. Zudem sollte man es einnehmen, wenn man an Osteoporose leidet und wenn die Hormone, die in der Schilddrüse produziert werden, nicht mehr im Einklang mit dem Körper stehen.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Lichtwurzel?

Insgesamt wird eine Besserung des allgemeinen Wohlbefindens versprochen, denn die Abwehkräfte des Immunsystems werden gesteigert, der Hormonhaushalt wird wieder ausgeglichen, sodass auch die Fruchtbarkeit bei der Frau und beim Mann gesteigert werden kann. Alle Organe werden durch die Einnahme von Lichtwurzel positiv beeinflusst, da es eine antioxidative Wirkung hat. Für diese positiven Auswirkungen zählt vor allem der Inhaltsstoff Allantonin, der zusätzlich auch noch entzündungshemmend wirkt und somit für eine gute Funktion des gesamten Organismuses sorgt.

Auch im Bereich der Eindämmung des Wachstums von Krebszellen kann man sich auf die Wirkung von Lichtwurzel verlassen. Dieses wird insbesondere durch den Wirkstoff Diosgenin sowie auch Protodioscin von Dioscorea colletti hervorgerufen, denn siw wirken zytotoxisch und bremsen insgesamt das Wachstum von den entsprechenden Tumorzellen.

Des Weiteren enthält die Wurzel viele Wirkstoffe, die die Nahrung erheblich aufwerten: Vitamin A, Eisen, Kalzium, Vitamin C und viele Spurenelemente.

Eine besondere Wirkung liegt sicherlich auch darin, dass der Wurzel nachgesagt wird, dass sie die Lichtenergie speichert und diese dem menschlichen Körper zugeführt werden kann. Dieses steigert die menschliche Energie und das Wohlbefinden.

Insgesamt wirkt sich die Einnahme von Lichtwurzelprodukten sehr positiv auf das Erscheinungsbild der Haut aus. Sie wirkt ebener und feinporiger, wenn eine regelmäßige Einnahme gewährleistet ist.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Lichtwurzel auftreten?

Besondere Nebenwirkungen sind bei der Einnahme und dem Verzehr von Lichtwurzeln nicht genau bekannt. Es handelt sich um ein natürliches Produkt, sodass generell die Nebenwirkungen gering sind, auch wenn eine Verarbeitung zu einem Lichtwurzelpulver oder auch Kapsel stattfindet. Durch ihre entwässernde Eigenschaften kann es bei der Einnahme durchaus zu leichten Kopfschmerzen kommen, wenn der Wasserhaushalt des Körpers nicht entsprechend ausgeglichen wird.

Es ist nachgewiesen, dass die Lichtwurzel im Magen eines Menschen in ganz geringen Maßen Blausäure produziert, die allerdings für den menschlichen Organismus nicht schädlich ist.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Lichtwurzel, bis sich erste Erfolge einstellen?

Wenn man es als Nahrungsmittel zu sich nimmt, hat es den besten Wirkungssgrad, wenn man es roh oder leicht gedünstet verzehrt. Hier empfiehlt sich eine Einnahme über mehrere Wochen, wenn man eine Steigerung des Wohlbefindens spüren möchte. Dabei wären zwei bis drei Scheiben von einer frischen Wurzel empfehlenswert und wenn man das Gemüse lieber in gedünsteter Form zu sich nehmen möchte sind fünf bis sieben Scheiben der Lichtwurzel zu einer bestimmten Mahlzeit des Tages empfehlenswert. Dabei ist eine kontinuierliche Einnahme der Lichtwurzel wichtig.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Lichtwurzel ?

Die Ursprünge hat dieses Gemüse in China. Dort wird es seit mehreren hundert Jahren angebaut und wurde sowohl als Grundnahrungsmittel und auch als Pflanze, die in der Medizin eingesetzt wird genutzt. Um das Jahr 1840 wurde dann die Lichtwurzel in Europa eingeführt, als es zu Problemen zur Versorgung mit der Kartoffelernte kam, da sie zu großen Teilen von Fäulnis befallen war.

Es wird zur Zeit immer noch zu großen Teilen in China angebaut, aber auch in den meisten Teilen von Europa finden sich immer mehr Anbaugebiet. Diese Pflanze bevorzugt vor allem das subtropische Klima bis tropische Wärme, sodass auch Afrika ein großes Anbaugebiet darstellt.

Insbesondere haben sich viele Biobauern auch in Deutschland auf den Anbau dieser besonderen Art der Yamswurzel spezialisiert. Wobei die Ernte sehr mühsam ist, denn sie muss per Hand aus der Erde gehoben werden, zudem erfolgt der Anbau zumeist in Holzkästen, damit eine leichtere Ernte gewährleistet wird.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Lichtwurzel aus?

Es handelt sich dabei um längliche Wurzeln, die sich wie die Kartoffelknollen unter der Erde befinden. Sie wirken wie eine schlanke Mischung aus einer Kartoffel oder auch Süßkartoffel. Die Schale ist etwas bräunlicher als die einer Süßkartoffel. Die Wurzeln haben nach unten hin noch weitere dünnere Fäden, die als Fortsetzung der Knolle zu sehen sind. Sie kann bei einer guten Züchtung bis zu einem Meter lang werden.

Sobald man sie anschneidet, entdeckt man ein sehr helles Inneres. Beim Anschneiden sondert dieses Gemüse einen zähen Schleim ab, der aber auch zum Verzehr geeignet ist.

Bei der Pflanze handelt es sich um eine kletternde Staude, die spitze Blätter aufweist, die am äußeren Ende einen dunklen Rand auszeichnet.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Lichtwurzel noch bekannt?

Diese Knolle wird auch als besonders reine männliche Yamswurzel oder auch als Dioscorea batata bezeichnet. Da es sich um ein sehr nahrhaftes Produkt handelt bezeichnet man dieses Nahrungsmittel auch als Brotwurzel.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Lichtwurzel enthalten?

Die Knolle der Lichtwurzel enthält viele Bestandteile, die es als Superfood auszeichnen, denn neben der hohen Konzentration an Stärke macht sie zu einem sättigenden und nahrhaftem Gemüse. Aber auch Proteine, Fette, Aminosäuren sind wichtige Inhaltsstoffe, die von unserem Körper gut aufgenommen werden können. Aber auch Saponine, Polysaccharide, Schleimstoffe und bedeutende Vitamine sowie 31 lebenswichtige Spurenelemente. Eine weitere Besonderheit dieser Wurzel sind vor allem der hohe Speichergehalt an Licht, die das menschliche Wohlbefinden unterstützen.

Ähnliche Superfoods

Gibt es ähnliche Superfoods, die wirken wie Lichtwurzel?

Als ähnliches Superfood kann man alle Wurzeln ansehen. Hier gibt es ganz unterschiedliche Gemüsesorten wie den Ginseng, alle Arten der Yamswurzel oder auch die Fo-Ti-Wurzel, die Maca-Knollen, die auch peruanischer Ginseng genannt wird. Auch Topinambur und die handelsüblichen Möhren und Kartoffeln haben viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe.

Es handelt sich dabei um sehr energiereiche Nahrungsmittel, die viele Vitamine, Spurenelemente und weitere nahrhafte Inhaltsstoffe aufweisen.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Lichtwurzel am Markt zu kaufen?

Man kann die Lichtwurzel als rohe Knolle bekommen, die sich auch roh verzehren lässt. Allerdings kann man dieses Gemüse auch dünsten oder leicht anbraten, sodass es auch in dieser zubereiteten Form seine gesundheitsfördernden Bestandteile erhalten bleiben.

Wenn man es als medzinischen Produkt verwenden möchte, dann ist es auch in Pulverform verfügbar. Zudem sind einzelne Bestandteile auch in anderen Medikamenten enthalten. Des Weiteren lässt sich auch die getrocknete Wurzelknolle verzehren und aus den Blättern der Staude kann man sich einen Sud als Basis für einen Teeaufguss herstellen.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Lichtwurzel als NEM?

Bei der Einnahme von Lichtwurzelpulver sollte man mit einer kontinuierlichen Regelmäßigkeit ein bis zwei Messerspitzen oder täglich einen halben Teelöffel zu den Mahlzeiten zu sich nehmen.

Beim rohen Verzehr reichen zwei bis drei Scheiben von der rohen Knolle. Diese können dann ebenfalls zu einer bestimmten Mahlzeit am Tag eingenommen werden. Wenn man das Gemüse leicht dünsten oder braten möchte, dann sollte die Dosierung der Scheiben erhöht werden, dann sind fünf bis sieben Scheiben ratsam. Bei getrockneten Lichtwurzeln sollte man ebenfalls fünf bis sieben Scheiben des getrockneten Produktes zu sich nehmen. Falls man sich einen Tee zubereiten möchte, dann reichen bereits zwei bis drei Blätter der Staude aus, damit man einen gesunden und zugleich schmackhaften Tee zubereiten kann.

Gibt es beim Kauf von Lichtwurzel etwas zu beachten?

Man sollte darauf achten, dass man dieses Produkt in Bioqualität kauft, denn nur wenn es schonend angebaut wurde, kann es auch seine gesundheitliche Unterstützung vollkommen entfalten. Dabei sollte die Lichtwurzel so regional wie möglich eingekauft werden, denn gerade rohe Produkte können durch eine unsachgemäße Lagerung während des Transportweges beschädigt werden. Es ist wichtig, dass keine elektronische Kühlung erfolgt, denn dann kann die Lichtspeicherungsfunktion dieses Produktes verloren gehen. Außerdem sollte es in pulversierte Form unbedingt in einem lichtempfindlichen Behältnis transportiert werden. Bei Lichtwurzelpulver sollte man unbedingt darauf achten, dass es kalt pulverisiert wurde, denn dann sind die ursprünglichen Vitamine und Spurenelemente auch noch vorhanden.

Studien zu Lichtwurzel

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern