Was ist Tigergras?

Tigergras ist eine Pflanze, die den Zier- und S√ľ√ügr√§sern zuzuordnen ist. Das Kraut ist nicht giftig und stellt damit weder f√ľr den Menschen noch f√ľr die Tierwelt eine Gefahr dar. Im Sommer bl√ľht das Gras mit wundersch√∂nen wei√üen Bl√ľten auf. Die Plfanze hat jedoch nicht nur √Ąsthetisch etwas zu bieten, sondern die Pflanze wird auch in der Kosmetik sowie zu medizinischen Zwecken verwendet.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Tigergras einnehmen?

Das Tigergras wird schon seit vielen Jahrzehnten in der chinesichen und ayuverdischen Medizin als Heilpflaze angewendet. Nicht umsonst wird die Pflanze in China auch als „Brunnen des Lebens“ bezeichnet. Das Kraut hat sehr viele positive Wirkungen auf den K√∂rper und den gesamten Organismus.

Die Pflanze wird bei bakteriellen, viralen oder parasitenähnlichen Infektionen angewendet. So wird das Tigergras beispielsweise bei Krankheiten wie Cholera, Tuberkulose oder Grippe angewendet. Auch bei psychischen Krankheiten wie Angstzuständen der Depressionen zeigt das Kraut seine Wirkung. So ist Pflanze ist ein sehr bekanntes Mittel unter den ayurvedischen Nootropika. Tigergras wirkt sich nachweislich positiv auf die geistige Leistungsfähigkeit aus, indem es die Konzentration und die Hirnaktivität steigert.

Der indische Wassernabel, wie das Tigergras auch genannt wird, enth√§lt zudem Stoffe, die Entz√ľndungen hemmen sollen. Deseeiteren wirken sich gerade diese Stoffe blutdrucksenkend auf die k√∂rpereigenen Funktionen aus.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Tigergras?

Wie bereits im vorherigen Abschnitt erw√§hnt, hat das Tigergras Einiges zu beiten, was sich positiv auf den K√∂rper auswirkt. Daf√ľr ist der Wirkstoff Asiadicosit verantwortlich. Zum einen wirkt das Gras durch ihn antibakteriell bei Wunden, zum anderen l√§sst es Wunden schneller heilen. Das f√ľhrt insgesamt zu einer verbesserten Gewebestruktur. Die Pflanze hat ebenfall eine positive Wirkung bei der Bek√§mpfung von Bakterien und Viren. Auch Pilzbildungen k√∂nnen durch die Einnahme des Superfoods verhindert werden. Das Gras regt zudem die Kollagebildung der Haut an. Dies f√ľhrt dazu, dass die Bildung von Blutgef√§√üen unterst√ľtzt und die Regeneration sonnengebr√§unter, reifer Haut unterst√ľtzt wird. Dies wirkt sich positiv auf faltige und fahle oder schlecht durchblutete Hautstrukturen aus. Auch f√ľr Haar und Kopfhaut hat das Gotu Kola eine heilsame Wirkung. Daher wird es bei Schuppenflechte oder f√ľr die allgemeine Haarpflege verwendet. Das Gras wir zudem auch in anderen Pflegeprodukten verwendet, beispielsweise in K√∂rper√∂len, die gegen Krampfadern hilfreich sein sollen.

Studien nach zu urteilen, die auf Tieruntersuchungen basieren, haben die Inhaltsstoffe der Gotu kola, wie das Tigergras auch genannt wird, eine beruhigende Wirkung auf den Organismus. In Asien und in ayuverdischen Anwendungsgebieten, sowie in der alternativen Medizin, wird das Gras daher auch zur Unterst√ľtzung bei Schlafst√∂rungen verwendet. Dies Wirkung best√§tigten auch Studien der US National Library of Medicine National Institutes of Health.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Tigergras auftreten?

Das Gotu Kola ruft keine schwerwiegenden Nebenwirkungen hervor. Jedoch wird Schwangeren davon abgeraten, das Gras in oraler Form sowohl während der Schwangerschaft, als auch während der Stillzeit, einzunehmen. Eine Anwendung mit Produkten, die auf die Haut aufgetragen werden oder eine Anwendung am Haar ist hingegen unbedenklich. Zudem wird Patienten mit Lebererkrankungen auch von der Einnahme des Gotu Kola abgeraten, da es hierbei zu weiteren Leberschäden kommen könnte. Personen, die bereits Medikamente, hauptsächlich wegen erhöhter Unruhe einnehmen, sollten das Tigergras auch meiden. Es könnte hierbei zu einer vermehrten Schläfrigkeit oder Trägheit kommen.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Tigergras, bis sich erste Erfolge einstellen?

Je nachdem in welchem Bereich sie das Tigergras anwenden, gibt es unterschiedliche Anwendunsdauern. Achten Sie dabei auf die Anweisungen am Produkt selbst. Normalerweise sollten Sie nach regelmäßiger Einnahme von Kapseln oder bei der regelmäßigen Nutzung von Pflegeölen nach ein paar Wochen Veränderungen wahrnehmen. Sprechen Sie bei Unsicherheiten am besten die Apothekerin oder einen Mediziner an.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Tigergras ?

Die Heilpflanze ist nahezu im gesamten tropischen und subtropischen Gebiet heimisch. Angebaut wird das Gotu kola daher in L√§ndern wie Afrika, China, Japan, Indien oder auf den Pazifischen Insln, sowie in Westpakistan. Auch in Australien, in S√ľdamerika oder auf den Seychellen ist das Gew√§chs weit verbreitet. Die Pflanze bevorzugt ein warmes, feuchtes Klima und ist nicht selten auch am Rande von Reisfeldern oder an Gebieten um Fl√ľsse herum zu finden. Sie bevorzugt dort den sumpfigen, lehmartigen Boden.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Tigergras aus?

Da die Pflanze zu den Doldenbl√ľtlern geh√∂rt, √§hnelt sie den Gew√ľrzen wie Dill oder Koriander. Es gibt nahezu 50 verschieden Arten der Gotu kola, die aber weitestgehend noch unerforscht sind. Die gestielten Bl√§tter der Pflanze sid etwa zwei bis vier Zentimeter breit. Die Form der Bl√§tter weist eine Runde Form auf, die gekerbt und mittig etwas einfallend ist. Der Wassernabel erreicht im Durchschnitt eine Gr√∂√üe von 10 Zentimetern, kann aber auch in seltenen F√§llen das Doppelte, bis zu 20 Zentimeter, erreichen. Wie bereits erw√§hnt, w√§chst die Pflanze in warmen, tropischen Gegenden und ist damit nicht frostsicher. Die Wurzeln der Gotu kola reichen nur an die Bodenoberfl√§chen und aus diesem Grund geh√∂rt die Pflanze zu den kriechenden Gew√§chsen. Der St√§ngel der Gotu Kola ist fein behaart und enth√§lt eine wei√üe Fl√ľssigkeit. Bl√ľht die Pflanze auf, kann sie Bl√ľten besitzen, die bis zu vierbl√ľtrigen Dolfen besitzen. Die Bl√ľtezeit des Tigergras reicht von April bis in den Oktober hinein.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Tigergras noch bekannt?

Die wissenschaftliche Bezeichnung der Pflanze ist Centella asiatica, was den deutschen √úbersetzungsnamen „Indischer Wassernabel“ hat. Au√üerdem kann die Pflanze neben ihrem gel√§ufigsten Namen als „Tigergras“ auch Gotu kola oder Asiatischer Wassernabel genannt werden.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Tigergras enthalten?

Die Pflanze enth√§lt √ľberwiegend Triterpene, was sekund√§re Inhaltsstoffe sind. Diese sind neueren Forschungen zufolge haupts√§chlich f√ľr die positive Wirkungskraft der Pflanze verantwortlich. Zu derselben Stoffgruppe geh√∂ren auch die Carotinoide, welche im Tigergras enthalten sind. In der Centella Asiatica findet man jedoch h√§ufiger eine andere Untergruppe der Triterpene, n√§mlich die Saponine. Unter folgenden chemischen Namen sind die Hauptkomponenten dieser auch beakannt: Madecassoside, Asiaticoside, Centelloside und Asiatic acid. Der Gehalt der Hauptkomponenten schwankt je nach Erntezeitpunkt und Ernteort der Pflanze. Um die Wirkstoffe der Centella Asiatica zu extrahieren, ist au√üerdem von Bedeutung welches Extraktionsmittel verwendet wird. JE nach Extrakt und Dosierung wird das Endprodukt dann hindichtlich Qualit√§t und Gehalt des Extraktes eingeordnet.

Des Weiteren kann aus dem Kraut auch ein √§therisches √Ėl gewonnen werden, was vor allem in der chinesischen Medizin h√§ufig genutzt wird.

√Ąhnliche Superfoods

Gibt es ähnliche Superfoods, die wirken wie Tigergras?

Das Gewächs hat zahlreiche Wirkmechanismen auf den Organismus, die je nach Befindlichkeit und Gesundheitszustand unterschiedlich wirken. Aus diesem Grund ähnelt das Gewächs, je nach Anwendungsgebiet anderen bekannten Heilpflanzen und Gewächsen, vor allem aus dem Bereich der Ayurveda.

Ginseng hat ebenso wie Gotu kala eine entz√ľndungshemmende und blutdrucksenkende Wirkung. Dadurch ist dieselbe Wirkung auch bei dem Tigergras wiederzufinden und wird bei Schlafst√∂rungen oder ab und an bei unruhigem Verhalten eingesetzt.

Sassafras geh√∂rt zu den Lorbeergew√§chsen und √§hnelt von der Wirkung her dem Gew√ľrz Safran. Aus diesem kann, √§hnlich wie beim Indischen Wassernabel, √§therische √Ėle f√ľr K√∂rper und Haare hergestellt werden.

Moringa wird nicht umsonst als Pflanzenwunder bezeichnet. Der Baum besitzt viele, bestimmten Krankheiten entgegenwirkende, Bestandteile. Unter anderem √§hnelt es dem Tigergras in Sachen entz√ľndungshemmende Wirkung sehr. Neben seiner F√§higkeit ist Moringa in der ayuverdischen Medizin ein gern genutztes und zudem ein sehr mineralstoffreiches, vitaminhaltiges Gew√§chs.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Tigergras am Markt zu kaufen?

Eine M√∂glichkeit die Pflanze sein Eigenen nennen zu k√∂nnen ist der Kauf des Gew√§chses in K√ľbelform (meist jedoch nur online verf√ľgbar und nicht in heimischen G√§rtnereien zu finden). Vorsicht: In vielen G√§rtnereien gibt es ein Tigergras zu kaufen, das nicht dasselbe als die beschriebene Centella asiatica ist. Dieses Zebragras ist nur ein Gew√§chs f√ľr Zierdezwecke und hat keinerlei medizinsiche Wirkung. H√§ufiger kaufen Liebhaber des Extraktes jedoch Pr√§parate des Krauts, die meist einfach und in guter Dosierung erh√§ltlich sind. Meist werden die Pr√§parate in Form von Kapseln in der Apotheke oder online gekauft. Diese haben das Tigerkraut in hochdosierter Form enthalten und wirken so genauso wie das frische Kraut. Sie k√∂nnen die Pflanze auch getrocknet und in geschnittener Form kaufen. Daraus l√§sst sich entweder ein Tee aufkochen oder aber auch Tinkturen zubereiten. In seltenen F√§llen findet man das Tigergras als Fl√ľssigkeit (Tropfenform) zum Auftagragen auf die Haut.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Tigergras als NEM?

Bei der Einnahme durch den Tee der aus dem Kraut besteht, empfehlen Forscher ein bis zwei Tassen t√§glich. Dabei sollte die Menge an getrocknetem Kraut pro Tasse ungef√§hr zwei Teel√∂ffel betragen. Die Tropfen, die meistens auf Hautstellen (beispielsweise mit Schuppenflechte) aufgetragen werden, sollten nicht mehr als 30 Tropfen t√§glich betragen. Jedoch gehen Sie hierbei kein Gesundheitsrisiko ein, wenn Sie die Tropfenanzahl einmal √ľbersteigen. Bei den Kapseln, die die h√§ufigste Einnahmeform des Grases darstellen, ist meist eine Verzehrempfehlung auf der Packungsbeilage zu lesen. Im Normalfall entspricht eine Kapsel dem Tagesbedarf eines Erwachsenen.

Gibt es beim Kauf von Tigergras etwas zu beachten?

Beim Kauf des Tigergrases, vor allem in Form von Kapseln ist wichtig, dass Sie auf die Hinweise auf der Packungsbeilage achten. Auf dieser wird genaustens empfohlen, welche Dosis Sie einnehmen sollten und f√ľr welche Beschwerden das Pr√§parat geeignet ist. Ratsam ist au√üerdem vor jeder Einnahme ein gespr√§ch mit Ihrem zust√§ndigen MEdiziner zu f√ľhren. Sollten Sie sich in der Schwangerschaft befinden, wird allgemein abgeraten, das Tigergras auf orale Weise zu sich zu nehmen. Desweitern ist ratsam darauf zu achten, dass im Pr√§parat wirklich nur das nat√ľrliche Tigergras enthalten ist und keine zus√§tzlichen Inhaltsstoffe, sodass eine gezielte Behandlung der Beschwerde oder der Entz√ľndung stattfinden kann.

Unsere Produkt-Empfehlung f√ľr Tigergras
Hilde Sonntag

Passende Beiträge aus unserem Magazin

Superfoods
Yacon

Die Yacon ist eine Pflanzenart, die zur Gattung der Smallanthus geh√∂rt, wie die Sonnenblume. Verwandt ist die Yavonknolle mit der …

mehr lesen
Superfood Liste

√úber 250 Superfoods!

Superfoods Kategorien
Quellen zu diesem Beitrag
  • Quelle 1
  • Quelle 2