Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Heilpflanze

Blauroter Steinsamen

Autor

Hilde Sonntag
Expertin für Heilkräuter
Blauroter Steinsamen

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

10

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

10

recherchierte
Studien

Was ist Blauroter Steinsamen?

Der Blaurote Steinsamen ist eine altbekannte Heilpflanze und gehört zu den Raublattgewächsen, auch Boraginaceae genannt. Da der Blaurote Steinsamen so selten geworden ist, wurde dieser zur Blume des Jahres 2000 gekürt. Gesammelt werden sollte er aus diesem Grund nicht mehr, er unterliegt zwar nicht offiziell dem Naturschutz, jedoch sollte das Pflücken vermieden werden. Die Anwendung als Heilpflanze ist bereits aus der Antike bekannt, jedoch ging das Wissen um seine heilende Wirkung im Laufe der Zeit mehr und mehr verloren. Wissenschaftler und Botaniker führen dies darauf zurück, dass es viele vergleichbare Heilpflanzen gibt, die gleiche Wirkungen zeigen. Wird der Blaurote Steinsamen jedoch verwendet, werden Kraut und Wurzeln benutzt, um Umschläge für Hautausschläge herzustellen oder Waschungen vorzunehmen. Auch in der Homöopathie gibt es heutzutage noch Medikamente aus der Heilpflanze, diese sind Globuli und Dilutionen.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man den Blauroten Steinsamen einnehmen?

Haupterkrankungen, bei denen man das Heilkraut einnimmt, sind Entzündungen der Haut oder auch des Verdauungstraktes. Auch bei chronischen Lungenerkrankungen können Arzneimittel des Blauroten Steinsamens zur Unterstützung hilfreich sein. Bei langanhaltenden und chronischen Erkrankungen sollte jedoch die Einnahme immer mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Bei Beschwerden wie Nierensteine oder Harnsteine wird Blauroter Steinsamen ebenfalls eingesetzt. Jegliche Hautausschläge und Juckreize finden bei entsprechender Behandlung sehr oft Heilung oder werden vermindert.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht der Blaurote Steinsamen?

Blauroter Steinsamen hat zum einen eine schleimlösende Fähigkeit, dies lindert Husten oder hilft bei Atemnot. Außerdem wirken die Inhaltsstoffe harntreibend und zeigen eine entwässernde Wirkung, dies bringt den Nutzen für eine Auflösung oder Ausleitung von Harnsteinen, Nierensteinen oder das Kurieren von Blasenentzündungen mit sich.

Der entzündungshemmende Effekt, den der Blaurote Steinsamen genauso mitbringt, hilft bei rheumatischen Erkrankungen und verbessert diese erheblich. Außerdem verfügt er über Substanzen, die hormonähnliche Wirkstoffe beinhalten und eventuell sogar als Empfängnisverhütung zum Einsatz gebracht werden können. Hierzu gibt es aber keine wissenschaftlichen Studien und kann deshalb nicht vollkommen bewiesen werden.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Blaurotem Steinsamen auftreten?

Die Heilpflanze ist als ungiftig einzustufen und hat deshalb keine Nebenwirkungen. Jedoch sollten Frauen, die im gebärfähigen Alter sind, nicht unbedingt eine Teezubereitung davon trinken, wenn sie einen Kinderwunsch haben. Es gilt der Hinweis, dass Blauroter Steinsamen, hormonähnliche, phytoaktive Substanzen enthält und deshalb empfängnisverhütend wirken kann.

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Blaurotem Steinsamen, bis sich erste Erfolge einstellen?

Blauroter Steinsamen kann sowohl als Tee eingenommen werden oder auch äußerlich als Kompresse, Umschlag oder für eine Waschung. Im Regelfall werden nach wenigen Tagen Erfolge erzielt. Bei chronischen Erkrankungen muss Dosierung und Anwendungsdauer im Gespräch mit dem Arzt erfolgen, jedoch können auch hier nach ein paar wenigen Wochen Besserungen sichtbar werden.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Blaurotem Steinsamen?

Heimisch ist der Blaurote Steinsamen in Europa und Teilen Asiens. Bevorzugt wächst er in warmen, lichten Laubwäldern. Flaumeichenwälder sind für ihn der perfekte Standort, dort fühlt er sich besonders wohl. Allerdings sind diese Waldarten sehr zurückgegangen und werden heutzutage kaum noch gefunden. Aus diesem Grund wird Blauroter Steinsamen auch gerne in Gärten angepflanzt, dort ziert er liebend gern die sogenannten Halbschattenbeete.

Die Pflanze benötigt für ihren optimalen Wachstum einen guten humosen Boden, der in jeder Jahreszeit ausreichend feucht ist, jedoch niemals zu nass sein darf. Diejenigen, die in ihrem Garten auch Laubbäume haben, pflanzen den Steinsamen am besten neben ihnen im Halbschatten. Eine Freude kann man ihnen auch machen, wenn sie hin und wieder mit Laubblättern umgeben werden.

Die Samen der Pflanze sind Kaltkeimer. In Eigenregie gelingt eine Anzucht nur sehr schwer. Aus diesem Grund empfiehlt sich, in einer Gärtnerei schon angezüchtete Keimlinge zu kaufen.

Eine bestimmte Sammelzeit kann nicht genannt werden, da die Seltenheit keine Sammlungen mehr zulässt.

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Blaurotem Steinsamen aus?

Blauroter Steinsamen ist eine mehrjährige Pflanze, die zwischen zwanzig und sechzig Zentimetern hoch wird. Der allgemeine Wuchs, ist etwas gewöhnungsbedürftig, da seine oberirdischen Triebe, oft Stolperfallen legen. Die Blätter wachsen direkt am Stängel, sind schmal und haben eine ausgeprägte Spitze. Außerdem sind sie sehr haarig und rau. Die noch jungen Blätter haben zuallererst einen frischen Grünton und verwandeln sich dann zu einem dunkleren Grün oder Graugrün.

Die rot-blauen Blüten des Steinsamens können zwischen April und Juni bewundert werden. Die Farbe der Blütenblätter erstrahlt anfangs in einem Rot und gehen dann von Violett zu Blau über. Aus diesem Grund wurde die Pflanze auch Blauroter Steinsamen genannt. Die Größe der Blüten liegt bei einem Zentimeter, sie bestehen aus fünf Blütenblätter, die tellerflach beieinanderliegen. Die Bestäubung findet hauptsächlich durch die Hummeln statt. Im Spätherbst entwickeln sich aus den Blüten die Samen, diese wachsen bis zu fünf Millimeter heran und sind hart wie kleine Steine. Auch ihr Aussehen erinnert an weiße oder hellgraue Kieselsteine.

Trivialnamen

Unter welchen Bezeichnungen ist Blauroter Steinsamen noch bekannt?

Bekannt ist dieser auch unter den wissenschaftlichen Namen Lithospermum purpurocaeruleum und Buglossoides purpurocaerulea. Im Englischen wird verbreitet Gromwell zu ihm gesagt. Aber auch in der volkstümlichen deutschen Sprache hört man des Öfteren Purpurblauer Steinsamen oder Rotblauer Steinsamen. Weitere Namen sind nicht vorhanden.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Blaurotem Steinsamen enthalten?

Die Inhaltsstoffe des Blauroten Steinsamens sind Saponine, Gerbstoffe, Allantoin und auch Schleim. Für seine intensive Farbe sind die sogenannten Anthocyane verantwortlich. Ebenso wurde festgestellt, dass Octadecatetraensäure, Lithospermsäure, Pyrrolizidinalkaloide, Scyllit und Kieselsäure enthalten sind. Diese Stoffe wirken zusammen sehr entzündungshemmend, beruhigend und erweichend.

Ähnliche Heilpflanzen

Gibt es ähnliche Heilpflanzen, die wirken wie Blauroter Steinsamen?

Verwandte Pflanzen sind das Lungenkraut und der Beinwell. Diese zwei Heilkräuter haben eine sehr ähnliche Wirkungsweise. Bei Lungenerkrankungen wird häufig auch Spitzwegerich oder die Süßholzwurzel eingesetzt. Eine schleimlösende Heilwirkung hat die Zwiebel, der Rettich oder ein Tee aus Spitzwegerich und Thymian. Auch Eukalyptus oder Pfefferminzöl gelten als Löser von Verschleimungen. Beschwerden durch Nierensteine können gemildert werden, wenn die bekannte Bibernelle, Bärentraube, der Löwenzahn oder Waldmeister zum Einsatz kommen.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Blauroter Steinsamen am Markt zu kaufen?

Den Steinsamen kann man in Form von Teemischungen, die eine Kombination aus verschiedenen Heilpflanzen beinhaltet, kaufen. Jedoch ist er nur noch selten im Handel.

Nach homöopathischen Grundsätzen werden aus den pflanzlichen Rohstoffen, wie Blüte, Stiel und Blätter Globuli oder auch Flüssig-Arzneien hergestellt. Zu kaufen gibt es diese in C12, C15, C30, C60 und höheren Potenzen.

In seltenen Fällen gibt es getrocknetes Kraut am Markt, welches wirkungsvoll als Heilmittel gilt. Außerdem wird es gerne bei Langzeittherapien eingesetzt.

Wer sich die Pflanze im eigenen Garten kultivieren möchte, kriegt diese in Spezial-Gärtnereien zu kaufen.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Blaurotem Steinsamen als NEM?

Da die Pflanze als ungiftig gilt, kann zur Verzehrempfehlung nicht viel gesagt werden. Generell sollte trotzdem bei Heilpflanzen immer auf eine entsprechende Dosierung geachtet werden, die mit dem Arzt besprochen wird. Als Nahrungsergänzung wäre beispielsweise eine Teezubereitung eine Option.

Gibt es beim Kauf von Blaurotem Steinsamen etwas zu beachten?

Wie bei allen Heilpflanzen sollte unbedingt die Qualität beachtet werden, hierzu gehören pestizidfreier Wuchs und Herstellung. So können Schadstoffe und andere schädliche Substanzen vermieden werden und die Pflanze ist nicht nur gesund, sondern kann auch ihre volle Wirksamkeit zeigen. Andernfalls wäre sie dazu gar nicht in der Lage.

Obwohl der Steinsamen kaum Probleme mit Krankheiten oder Schädlingen hat, sollte beim Kauf in einer Gärtnerei, auf Schimmel, Pilze oder Krankheiten geschaut werden. Ansonsten kann er sich im eigenen Garten mitunter nicht vollständig gesund entwickeln. Genauso sollte auch hier die Qualität der Pflanze stimmen, eventuell trägt sie ein Bio-Siegel, denn immerhin verzehrt man die Heilpflanze mitunter.

Da die Pflanze sowohl in die Breite als auch in die Höhe wächst, sollte bei der Pflanzung mehrerer Blauroter Steinsamen oder anderen Pflanzen unbedingt ein Abstand von mindestens 35 Zentimeter eingehalten werden. Das heißt, bei einem Quadratmeter Fläche können acht bis zehn von ihnen gepflanzt werden. An geeigneten Standorten, wie halbschattigen Plätzen, benötigt die Heilpflanze nicht viel Pflege und muss bei langanhaltenden Trockenperioden nicht unbedingt gegossen werden. Die Triebe können mitunter zu lang werden, diese kann man jedoch problemlos zurückschneiden. Der Boden darf alkalisch bis neutral sein. Außerdem liebt sie kalkhaltige Erde, die nährstoffreich ist.

Naturgärten ziert der Steinsamen als Wildstaude besonders und trägt zu einem harmonischen Bild bei. Außerdem dient er Bienen und anderen Insekten als Futterquelle. Auch in Steingärten fühlt er sich wohl, beim Anpflanzen sollte darauf geachtet werden, dass die Pflanze unter Bäumen oder Sträuchern zur Flächenbegrünung genutzt wird. Da er mit großem Wurzeldruck zurechtkommt, ist dies nämlich kein Problem für ihn, denn er ist selbst sehr konkurrenzstark. Die benachbarten Pflanzenarten müssen also auch mit ihm zurechtkommen, sonst kann es schnell dazu führen, dass er sie so sehr wegdrängt bis diese eingehen.

Zur Unterpflanzung kann der Blaurote Steinsamen auch in großen Kübeln oder Gefäßen eingesetzt werden. Mit seinen robusten Eigenschaften, ist er ebenfalls zur Hangbefestigung geeignet und kann überall in den Ecken gepflanzt werden, wo Pflegemaßnahmen nicht unbedingt üblich sind oder seltener zum Einsatz kommen. Gerade auch in Städten oder Vororten, kann er als Dachbegrünung erstrahlen und bewundert werden.

Blauroter Steinsamen wird grundsätzlich auch gerne in Waldgärten, Naturgärten oder Bauerngärten gesehen. Dort wächst er oft in Blumenbeeten, als Bodendecker oder Gruppenpflanzungen. Er ziert den Garten mit seinen Blüten und ist sehr beliebt als heimische Wildpflanze.

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern