Schon die Indios nutzten Chrysin

Der heilsame Wirkstoff Chrysin wurde, in Form von ausgekochten blauen Passionsblumen, schon Jahrhunderten in der brasilianischen Volksmedizin verwendet. Uns Europäern selbst ist diese Pflanzenart erst seit ihrer Entdeckung kurz vor Ende des 16. Jahrhunderts bekannt. Die sehr robuste Kletterpflanze wächst in den Regenwäldern Südamerikas, Teile ihrer Ausläufer können bis zu 10 Meter lang werden. Es gibt viele Varianten der Passionsblume. Die meisten Gattungen treten in Afrika auf und dort trifft man auch den größten Teil der fast 400 Varianten der Pflanze. Einen ganz besonderen Vertreter gibt es in natürlicher Form fast nur in den Wäldern und Tälern von Südamerika. Die blaue Passionsblume mit ihrem wertvollen Inhaltsstoff Chrysin. Sie ist dort nicht nur wegen ihrer Schönheit bekannt, sondern ist außerdem ein Symbol für die Stärke. Sie ist so für ihre Schönheit und heilsame Wirkung so bekannt das sie die Nationalblume der stolzen Paraguayaner geworden ist. Obwohl die Vermutung nahe liegt, hat die blaue Passionsfrucht nichts mit der hier so beliebten Maracujafrucht zu tun, auch wenn die besondere blaue Variante der Passionsblume auch Früchte trägt. Wiedereinmal haben wir es hier also mit eine Pflanze zu tun die in bestimmten Teilen der Welt einen Ruf als Heilpflanze trägt und der viele positive Eigenschaften nachgesagt werden.

Die Pflanze bekämpft Angstzustände

Die Pflanze mit ihrem Wirkstoff Chrysin wird in diesem Teil Südamerikas als Tinktur oder Tee eingesetzt. Hier können vor allem die beruhigenden Wirkstoffe der Pflanze wirken und sorgen unter anderem für Reduzierung von Angstzuständen. Die Wirkung als Sedativum ist heutzutage auch hier absolut anerkannt. Schon 1901 fand die Blume ihren Weg in das Deutsche Homöopathische Arzneibuch. Heute gilt das Extrakt alleine und in Kombination mit anderen Pflanzen als ideales Mittel um Einschlafstörungen zu bekämpfen und Menschen von leichten Ängsten zu befreien. Das Aufgießen mit Wasser oder Alkohol war die bekannteste Variante um die beruhigende Wirkung zu verstärken und zu nutzen.

Was kann Chrysin

Natürlich war auch die Forschung höchst interressiert an den Wirkstoffen aus der Passionsblume. Die enthaltenen Wirkstoffe sind zahlreich. Dazu zählen:Vitexin, Cumarin, Umbelliferon, Maltol, Harmin, Passiflorine, Stigmasterol, Sitosterol, Luteolin, Kaempferol. Bei der Analyse der Inhaltsstoffe tritt aber ein Stoff deutlich heraus. Chrysin. Dieses spezielle Flavonoid ist nicht sehr häufig anzutreffen, man findet es im Hegensatz zu vielen anderen der aufgezählten Inhaltsstoffe nur in sehr wenigen Pflanzen. Die Forscher waren also, genau wie wir, sehr daran interressiert genau zu analysieren was Chrysin für uns tun kann.

Auswirkungen von Chrysin auf unseren Hormonspiegel

Die Mediziner waren vorallem an der Wirkung auf den Hormonspiegel interressiert. Testosteron und Östrogen als wichtigste Sexual Hormone stehen in der Liste der Forschungen dabei immer weit oben. Es wurden vielfältige Studien durchgeführt deren Ergebnisse wir im späteren teil dieses Artikels noch ausführlich aufschlüsseln werden. Wenn sie kein Interesse daran haben Studienergebnisse zu interpretieren, können wir kurz zusammenfassen das Chrysin sich als Wirksam dabei erwiesen hat das Testosteron/Östrogen Verhältnis beim Mann positiv zu beeinflussen. Die Wirkung wurde als Aromatasehemmer beschrieben. Das klingt nach Fachchinesisch und werden ihnen jetzt genau erklären was das heißt. Kann es sein das die Forscher aus Zufall eine Wirkung von Chrysin gefunden haben die unseren Testosteronspiegel steigert ohne das wir auf Medikamente angewiesen sind?

Testosteron geht verloren

Der Mann wird in seinem Aussehen und seiner Verhaltensweise stark durch seinen Hormonhaushalt beeinflusst. Einer der wichtigsten Taktgeber im männlichen Körper ist Testosteron, das Sexualhormon des Mannes. Die Menge an im Körper vorhandenem Testosteron ist ausschlaggebend für viele Prozesse. Darunter fallen sowohl die Errektionsfähigkeit und Potenz, als auch das Wohlbefinden und sogar der Muskelaufbau. Auch der Aufbau und Abbau von Körperfett wird durch dieses mächtige Hormon stark beeinflusst.

Aromatase der Spielverderber

Es ist aber leider nicht so einfach den Testosteronspiegel oben zu halten. Viele Bemerken im Alltag das ihnen der Stress mehr zu schaffen macht und sie sich Lustlos fühlen. Man fühlt sich weniger vital, vielleicht sind sogar Auswirkungen auf das Sexualleben spürbar. Sie und ihre Partnerin merken das die Leichtigkeit verlorengegangen ist. Oft wird auf das Alter an sich oder den täglichen Stress geschoben. Die Ursache könnte aber auch eine ganz ander sein: Aromatase.

Aromatase ist ein Enzym (CYP19A1) das in mehreren Schritten Testosteron zu Estradiol und von Androstendion zu Estron in Gang setzt. Das waren jetzt viele fremdartige Namen die nicht wichtig sind um eines zu verstehen: Die Aromatase ist ein natürlicher Vorgang der Testosteron abbaut. Wichtiges Testosteron wird einfach dem Körper entzogen und steht für wichtige Prozesse nicht mehr zur Verfügung. Es kann sogar in einem weiteren Schritt zu Estrogen (Östrogen) umgewandelt werden. Es ist genauso absurd wie es sich anhört, das männlichste aller Hormone wird mit der Zeit zum weibliche Sexualhormon umgewandelt.

Körperliche Folgen sind schnell spürbar

Dieses verschobene Verhältnis von Hormonen schlägt sich häufig in Energielosigkeit und Mattheit nieder. Sowohl mental als auch körperlich fehlen einfach ein paar Prozentpunkte zu vorher. Es geht einem die positive Grundstimmung verloren. Man tendiert zu Antriebslosigkeit. Der Körper baut schneller Fett auf und die Optik ist aufgeschwemmter. Auch das Sexuallaben kann unter der vermehrten Aromatase leiden. Weniger Testosteron verschlechtert die Errektionsfähigkeit und kann je nach Menge der Umwandlung auch die Potenz negativ beeinflussen. Es ist also nur mehr als eine kleine Beeinflussung die dort stattfinden kann, je nach Grad der Aromatase können die folgen schwerwiegend das Privatleben beeinflussen. Es gibt also genug Gründe sich mit der Aromatase zu beschäftigen.

Mehr Körperfett = Mehr Aromatase

Kommen wir nun zu den Faktoren die eine vermehrte Aromatase verursachen. Da wären natürlich erbliche Faktoren und genetische Präposition. Der Körper mancher Männer tendiert dazu, nur durch seiner vererbten Merkmale, früher im Leben mehr Aromatase zu produzieren als andere. Diesen Faktor können wir nicht beeinflussen und müssen uns dem Schicksal fügen. Der nächste Faktor ist die Ernährung. Das nicht zuführen von essentiellen Mikronährstoffen wie zum Beispiel Zink durch eine ausgewogene und gesund Ernährung kann helfen die Aromatase zu verstärken und einer weiteren Erhöhung der Umwandlung führen. Der letzte Faktor der die Umwandlung von Testosteron zu Östrogen fördert ist der Körperfettanteil. Das Aromataseenzym tritt bei Personen mit einem erhöhten Körperfettanteil nämlich in größerer Menge auf.

Ein problematischer Kreislauf

Das erschreckende ist der Kreislauf der durch die erhöhte Aromatase in Gang gesetzt wird. Den mehr Aromatase heißt das der Körper bei einer Ernährung mit Kalorienüberschuss auch mehr Körperfett aufbaut. Gleichzeitig sorgt der verringerte Testosteronspiegel für einen Muskelabbau, der dafür sorgt das wir weniger Kalorien verbrennen können. Es entsteht mehr Körperfett und das sorgt wiederum für noch mehr Aromatase. Dieser Kreislauf ist, wenn man nicht weiß was da gerade passiert und wie man ihn stoppt eine Katastrophe. Egal ob es ihnen nur um die körperliche Erscheinung, also Muskelaufbau und Fettabbau oder um eine erhöhte Libido geht, dieser Kreislauf behindert beides.

Vorsicht vor konventionellen Aromatasehemmern

Wie kann man diesem Problem begegnen?

Wenn man das Wort Aromatasehemmer als Suchanfrage in die größten Suchmaschinen eingibt, stößt man als aller erstes auf die pharmazeutische Definition und auf passende Medikamente. Leider ist der Sachverhalt dann nicht so einfach wie man auf den ersten Blick denkt. Bei klassischen Aromatasehemmern handelt es sich um extreme starke Medikamente die für bestimmt Zwecken z.b. Krebstherapie entwickelt wurden und auch entsprechende Nebenwirkungen haben. Hier ist von leichtem Unwohlsein bis Verfolgungswahn alles dabei. Sie sind aufgrund dessen nur auf Rezept zu bekommen und man sollte aufgrund der Nebenwirkungen Abstand nehmen diese für sich zu nutzen. Des weiteren ist ihre Wirkung viel zu stark und kann sogar mehr Probleme Verursachen als lösen. In einer im New England Journal of Medcine diskutierten Studie war die Auswirkung der pharmazeutischen Aromatasehemmer so negativ das viele Probanden die Studie vorzeitig verließen. Die Ärzte kamen zu dem Schluss das ein Rücksichtsloses senken des Östrogenspiegels nicht sinnvoll ist.

Medikamente sind der falsche Weg

Die Forscher formulierten das ganze in etwas so das ihre Forschungsergebnisse in Kombination mit bisher durchgeführten Studien den eindeutigen Hinweis darauf geben wie wichtig Östrogen für die Knochengesundheit, die sexuelle Funktionsfähigkeit und den Körperfettanteil ist. Sie sagen also eindeutig das ein zu starkes eingreifen in die Aromatase schlimme gesundheitliche Folgen haben kann.

Our finding that estrogens have a fundamental role in the regulation of body fat and sexual function, coupled with evidence from prior studies of the crucial role of estrogen in bone metabolism,6-8 indicates that estrogen deficiency is largely responsible for some of the key consequences of male hypogonadism and suggests that measuring estradiol might be helpful in assessing the risk of sexual dysfunction, bone loss, or fat accumulation in men with hypogonadism.

Gleiche Wirkung ohne Risiko

Dementsprechend ist der Weg die Aromatase mit dem Holzhammer und starken Medikamenten zu beeinflussen nicht der richtige Weg für uns. Wir möchten die Vorteile eines ausgeglichenen Testosteron – Östrogen Haushaltes und keine unangenehmen akuten Nebenwirkungen oder noch schlimmere Langzeitschäden. Chrysin scheint dieser natürliche Weg der Regulation von Östrogen in männlichen Körper zu sein. Es reguliert den Hormonhaushalt positiv und bringt das Testosteron auf seinen natürlichen Ausgangswert. Es geht hier nicht um einen massiven Eingriff in den körperlichen Hormonhaushalt, den jeder starke Eingriff kann negative Folgen haben. Chrysin gleicht einfach die Waagschale zwischen Testosteron und Östrogen etwas aus damit wir uns besser fühlen. Damit der Körper wieder seine optimale Leistung abrufen kann. Dazu bedarf es keiner zur Krebstherapie entwickelten Medikamente.

Wie macht Chrysin das?

Chrysin wirkt auf seine natürliche Art dabei genauso wie die künstlichen Aromatasehemmer. Es täuscht unser Gehirn mit einem bestimmten Signal. Das Signal zeigt dem Gehirn das zu wenig Testosteron produziert wird. Darauf hin versucht der Körper zuerst die Aromatase zu hemmen. Im nächsten Schritt signalisiert das Gehirn den Leydigzellen wieder aktiver zu werden. Diese Zellen sind sowohl für die Testosteronproduktion zuständig aber auch die Libido aktiviert.

Ein Blick auf die Forschungergebnisse

In diesem Teil des Artikels wandert uns Blick weg von der Herkunft oder gewünschten Funktionsweise hin auf die Ergebnisse die mit Chrysin erreicht werden können. Wir schauen uns hierbei die verschiedenen Studien an die mit Chrysin gemacht wurden. Wir konzentrieren uns dabei vor allem auf die Studien die sich mit den Hormonen Testosteron und Östrogen beschäftigt haben. Aber auch anderen Forschungsergebnissen werden wir Aufmerksamkeit schenken.

Potenzial wie ein Medikament

1993 wurde an der Universität von Minnesota die Wirkung von hochdosiertem Chrysin mit einen Konventionellen Aromatasehemmer verglichen. Schon damals zeigte sich die Wirkung von Chrysin deutlich und die Forscher formulierten das Potenzial als gleichwertig zu den damals verfügbaren Aromatasehemmern. Schon vor über 20 Jahren war sich also der Wirkung von Chrysin als natürlicher Regulator des Östrogenspiegels bewusst.

Chrysin, the most potent of the naturally-occurring flavonoids, was similar in potency and effectiveness to AG, a pharmaceutical aromatase inhibitor.

Chrysin sortgt für mehr Testosteron

10 Jahre später also im Jahre 2003 war es wieder soweit und die Wirkung von Chrysin auf den männlichen Testosteronspiegel wurde ein weiteres mal untersucht. Diesmal war es die Universität von Perugia in Italien das sich ein Bild von Chrysin machen wollte. Auch hier kam man zu dem Schluss das Chrysin die Umwandlung von Testosteron in estrogene Hormone wie Östrogen blocken und das Testosteronlevel erhöhen kann.

In fact, aromatase inhibition by chrysin could block the conversion of androgens into estrogens with a consequent increase of testosterone.

Erhöhte Spermienproduktion durch Chrysin

Schon ein Jahr vorher lies man Chrysin wieder gegen ein künstliches Produkt antreten und Chrysin enttäuschte nicht. Es zeigte sich das beide Wirkstoffe die Messwerte nahezu gleich stark beeinflussten. Beide Gruppen hatte eine erhöhte Spermienanzahl, eine erhöhte Chance auf Fortpflanzung. Hierbei spielte der erhöhte Testosteronspiegel wieder die entscheidende Rolle.

…both treated groups had increased sperm count, greater fertilization potential…

Die Qualität der Spermien wird erhöht, genauso wie Testosteron

Das die Anzahl der Spermien steigt ist ein gutes Zeichen. An der türkischen Fakultät für Pharmakologie schaute man sich die Wirkung von Chrysin auf das Sperma nochmal genauer an. Auch hier sind die Ergebnisse eindeutig als positiv zu sehen. Die Menge und Qualität der Spermien stieg an, die Rate an abnormalen Spermien nahm ab. Dazu attestierte man Chrysin mal wieder eine Erhöhung der Testosteronwerte.

In addition, sperm motility, sperm concentration and serum testosterone levels significantly increased, whereas abnormal sperm rate significantly decreased with chrysin treatment.

Aktivität an der wichtigsten Stelle

Im Teil „Wie macht Chrysin das?“ sind wir auf die Leydigzellen eingegangen. Sie sie die Stellschrauben die aktiviert werden muss wenn es um die Erhöhung der Testosteronproduktion geht. Chrysin zeigte 2008 genau diese Wirkung indem es die Empfindlichkeit der Leydigzellen erhöhte. Durch diese Erhöhung der Empfindlichkeit kann der Körper leichter mehr Testosteron produzieren. Es wird also weniger Signalstärke vom Gehirn verlangt um die Testosteronproduktion unseres Körpers wieder in Schwung zu bringen.

…it appears to function by increasing the sensitivity of Leydig cells to cAMP stimulation.

Chrysin erhöht Testosteron und die Potenz

Diese Studienergebnisse sprechen sich klar dafür aus das Chrysin eine positive Wirkung auf das Gleichgewicht des Hormonhaushaltes haben kann. Dabei zeigte Chrysin diese Wirkung nicht nur alleine, sondern auch im Wettbewerb mit pharmazeutischen Aromatasehemmern. In diesen Duellen zeigte Chrysin das es eine ernstzunehmende Alternative zu den konventionellen Produkten ist. Es erhöht die Potenz, es stimuliert die Testosteronproduktion und hemmt die Aromatase. Diese Wirkungen und auch die Wirkmechanismen sind bekannt und belegt. Die Forschungen an Chrysin werden in den nächsten bestimmt noch einige weitere Wirkungen aufzeigen. Aber auch heute gibt es schon Forschungsergebnisse die neugierig machen.

Der Antiaging Effekt

Auch in dieser Studie aus den 2000ern zeigte Chrysin eine vielversprechende Wirkung und wird von den Forschern mit großem Potenzial gegen das körperliche und hormonelle altern bezeichnet. Wer von uns wäre nicht gerne eine paar Jahre jünger oder möchte sich nicht zumindest jünger fühlen? Chrysin kann einen dabei unterstützen und sich besser zu fühlen. Der Entwicklung des Körpers etwas entgegenzusetzen.

…have great potential for clinical and therapeutic applications against the physiological and biochemical effects of aging…

Möglicherweise wirksam gegen Infektionen und Tumore

Auch die Wirkung auf Infektionen und Tumore wird durch erste versuche im Reagenzglas in Aussicht gestellt. Da aber die Aussage der Forscher sehr schwammig formuliert sind und es weiterer Forschung in diesem Bereich bedarf schenken wir dieser potenziellen Wirkung erstmal keine weitere Beachtung, auch wenn die Aussage mehr als interessant ist.

These results will provide new insights into the anti-inflammatory and anti-carcinogenic properties of chrysin.

Auf die Zusammenstellung kommt es an

Bei der richtigen Dosierung von Chrysin stieß man am Anfang der Studien auf ein großes Problem. Die Bioverfügbarkeit von Chrysin alleine ist nicht sehr hoch. Es wird nur in geringem Maße von unserem Darm aufgenommen. Die Substanz Piperin ein Alkaloid des schwarzen Pfeffers ist die Lösung. Es verbessert die Bioverfügbarkeit der meisten pflanzlichen Wirkstoffe im menschlichen Darm und sorgt dafür das Chrysin dem Körper mit größeren Umfang zur Verfügung steht. Nur so kann Chrysin seine ganze Wirkung entfalten und sie Verschwenden nicht unnötig Geld. Ob sie die Dosierung von Chrysin aufteilen oder auf einmal zuführen bleibt ihnen überlassen.

Zu wenig ist unneffektiv

Neben der Verbesserung der Bioverfügbarkeit empfiehlt es sich ein hochdosiertes Produkt zu verkaufen. Sie sollten eine Tagesdosierung von mindestens 2000mg anstreben. Die Forschungsergebnisse legen sogar eher 3000mg pro Tag nahe um von den Vorteilen auf den Testosteronspiegel zu profitieren. Achten sie also auf die Dosierung ihre Chrysinproduktes. Weiter ergänzende Stoffe wie Zink können im Produkt vorhanden sein, sie müssen es aber nicht. Jemand der seine Zufuhr an Mikronährstoffen überblickt und genügend Zink über seine Nahrung zuführt wird von mehr Zink nicht profitieren. Zink ist an der Regulation des Testosteronspiegels ebenfalls beteiligt und ein Mangel kann sich negativ auf den Testosteronspiegel auswirken.

Nebenwirkungen

Obwohl die Wirkung beeindruckend und je nach Studie sogar mit pharmazeutischen Produkten gleichgesetzt wird so kurz ist die Liste der Möglichen Begleiterscheinungen von Chrysin. Es gibt keine. In keiner der Studie wurde bei den Probanden ob Mensch ob Tier eine gesundheitliche Beeinträchtigung festgestellt. Überraschenderweise steht hier also eine starke Wirkung keiner negativen Wirkung gegenüber. Chrysin ist also eine für gesunde Menschen über 18 Jahren eine risikolos zu verwendende Nahrungsergänzung.

Blau Pflanze und wirkungsvoller Inhalt

Chrysin hat auf seinem Weg vom beruhigenden Tee aus der Passionsblume hin zu einem hochwirksamen Extrakt eine lange Strecke hinter sich gebracht. Damit meine ich nicht nur die Strecke von Südamerika nach Europa, sondern auch die Veränderungen seines Einsatzzweckes. Auch wenn die Extrakte der Passionsblume heute noch immer als leichtes Beruhigungsmittel eingesetzt werden, so hat die Extraktion des wertvollen Chrysin weitere Tore für die Verwendung geöffnet. Waren es zuerst nur Vermutungen und Studien im Reagenzglas so könnte sich Chrysin mit der Zeit einen echten Namen als Aromatasehemmer machen und bringt Hoffnung für viele Männer die mit dem Thema schon längst abgeschlossen haben.

Mehr Potenz und Zeugungsfähigkeit

Man hat nicht nur die Wirkung, sondern auch den Mechanismus dahinter untersucht und ist zu dem Ergebniss gekommen das Chrysin durch Erhöhung der Sensitivität der Leydigzellen die Körpereigenene Testosteronproduktion ankurbelt und die Aromatase verringert wird. Es wird mehr Sperma produziert dessen Qualität auch noch steigt sobald Chrysin supplementiert wird. Es spricht also vieles dafür das Männer mit Probleme bei der Potenz oder Spermienqualität geholfen werden kann. Beachten Sie bitte das die Ursachen für mangelnde Libido und Potenz vielfältig sein können und differenziert betrachten werden sollten. Chrysin kann Prozesse optimieren und in Gang bringen. Trotzdem gibt es die Möglichkeit das je nach Ursache für das problem auch Chrysin nicht helfen kann.

Weniger Körperfett für mehr Testosteron

Chrysin kann durch seine stimulierende Wirkung dazu führen den Testosteronspiegel zu erhöhen. Dadurch fällt es ihnen leichter Körperfett zu verlieren und der Körper kann den Testosteronspiegel leichter hoch halten. Sie sehen also das Chrysin ein netter Trick sein kann um den Körper etwas auf Vorderman(n) zu bringen und sich besser zu fühlen und vielleicht auch besser auszusehen.
Wir hoffen und wir konnten Ihnen Chrysin und seine Fähigkeiten etwas näherbringen und wünschen Ihnen viel Erfolg.

Quellen