Die Einnahme von Nahrungseränzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Heilpflanze

Islandmohn

Autor

Hilde Sonntag
Expertin für Heilkräuter
Islandmohn

enthaltene
Wirkstoffe

zu behandelnde
Symptome

23

recherchierte
Studien

enthaltene
Wirkstoffe

behandelnde
Symptome

zu behandelnde
Symptome

23

recherchierte
Studien

Was ist Islandmohn?

Islandmohn gehört zur Familie der Mohngewächse und kommt in subarktischen Gebieten vor. Die Blüten sind weiß, hellgelb, orangegelb bis rot. Die einjährige krautartige Pflanze ist sehr widerstandsfähig und wird bis zu 50 Zentimeter hoch. Die Blätter sind lang, behaart und verfügen über mehrere dreilappige Bereiche. Das Mohngewächs blüht von Mai bis August in subarktischen Regionen. In gemäßigten Zonen blüht das Mohngewächs von April bis September. Die Bestäubung erfolgt von Insekten oder durch Selbstbestäubung. Früher wurde die Pflanze als Vitamin C Ersatz verwendet. Mit den Blüten wurden Stoffe gefärbt. Heutzutage dient das Mohngewächs als Zierpflanze.

In den nordischen Regionen wurde Islandmohn schon immer als Gemüse gekocht und gegessen. Somit diente es als Lieferant des wertvollen Vitamin C, da es in den meisten Regionen des hohen Nordens (Alaska) fast kein frisches Gemüse gab. Islandmohn wächst dort fast überall und war so leicht zu bekommen. Darüber hinaus ist Islandmohn wegen seiner vielfältigen Blütenpracht hübsch anzusehen.

Viele Menschen betrachten dieses Mohngewächs einfach nur als farbenfrohe Abwechslung in ihrem Garten. Einerseits ist Islandmohn sehr genügsam, andererseits ist er auch leicht „beleidigt“ und wächst nicht überall gleich gut. Die Selbstsamung ist auch oft ein Problem. Aufgrund der farbenprächtigen vielen Blüten auf relativ kleiner Fläche nehmen jedoch viele Gartenliebhaber diese kleinen Probleme gerne in Kauf. Das Preis-Leistungs-Verhältnis in den Gartencentern ist sehr gut. Das Mohngewächs ist so gut wie überall erhältlich. In den Online-Shop zählt dieses Mohngewächs zu den beliebtesten Pflanzen überhaupt.

Darüber hinaus lässt sich die Pflanze auch gut auf dem Balkon, der Terrasse oder in der Wohnung kultivieren. Solange die verblühten Teile abgezupft werden, ist alles gut und einer neuen Blütenpracht steht nichts mehr im Wege. Die Topfvariante wird von vielen Liebhabern des Islandmohns bevorzugt. Somit kann der Standort leicht gewechselt werden. Die Pflanze selbst stört das nicht, solange sie nicht in der prallen Sonne stehen muss. Für die Aussaat im Topf eignen sich allerdings kühle Plätze, wie zum Beispiel der Keller. Danach kann der junge Islandmohn selbstverständlich einen Platz am Küchenfenster oder im Wohnzimmer bekommen.

Darüber hinaus sehen die farbenprächtigen zarten Blüten auch in einem Blumenstrauß sehr hübsch aus. Zusammen mit verschiedenen Blumen in einem bunten Frühlingsstrauß oder als Islandmohnstrauß mit leuchtend weißen, gelben, orangen, pfirsichfarbigen oder feuerroten Blüten mit etwas Grün dazwischen bietet das Mohngewächs das optimale Geschenk für alle Garten- und Blumenliebhaber. Mittlerweile gibt es sogar blaue Varianten!

Auch als „Aufhübschung“ kahler Wände und Räume macht sich das Mohngewächs ziemlich gut.

Tipp:

Viele Menschen denken, Mohn ist gleich Mohn. Das stimmt aber leider überhaupt nicht. Gerade beim Standort bestehen große Unterschiede, was die Vorlieben der einzelnen Sorten betrifft. Klatschmohn zum Beispiel liebt die pralle, heiße Sonne. Islandmohn geht dabei zugrunde. Islandmohn ist ein Mohngewächs des kalten Nordens und sollte daher auch so behandelt werden. Sonnig, aber kühle Plätze, steiniger, saurer Boden und etwas Feuchtigkeit.

Das Resultat wird nicht lange auf sich warten lassen. Fühlt sich dieses Mohngewächs wohl, treibt er jedes Jahr problemlos an und blüht in den kräftigsten Farben. Die Selbstsamung ist dann meistens auch kein Problem mehr.

Einen Standortwechsel nimmt die Pflanze relativ gelassen hin, solange es nicht in die pralle Hitze geht.

Anwendungsgebiet

Wann sollte man Islandmohn einnehmen?

Das Mohngewächs gilt als Ersatzlieferant für Vitamin C. Darüber hinaus hilft es bei Krämpfen und Schmerzen. Allerdings sollten nicht mehr als 100 mg pro Tag eingenommen werden. Die Tatsache, dass es die Menschen in den nordischen Regionen Jahrhunderte lang erfolgreich gegen die Mangelkrankheit Skorbut verwendet haben, zeigt, dass das Mohngewächs sehr gut dafür geeignet ist. Menschen mit Vitamin C Allergien haben so hier eine Alternative, da dies eine andere Art der Vitamin C „Belieferung“ darstellt.

Wirkung

Welche Wirkung verspricht Islandmohn?

Diese Art von Mohngewächs wirkt krampflösend, beruhigend, schweißtreibend, und schmerzstillend. Alle Pflanzenteile sind leicht giftig. Dies äußerst sich bei der innerlichen Einnahme (leicht schweißtreibend).

VORSICHT! Ungekocht ist das Mohngewächs leicht giftig. Die Pflanze sollte nur gekocht oder in der üblichen Handelsform gekauft werden.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Islandmohn auftreten?

Übermäßiges Schwitzen entsteht, wenn die Dosis nicht eingehalten wird. Ungekocht ist das Kraut leicht giftig. Es sind darüber hinaus keine Nebenwirkungen bekannt. Wer eine Vitamin C Allergie hat, sollte auf die Einnahme dieses Mohngewächses verzichten!

Anwendungsdauer

Wie lange ist die Anwendungsdauer von Islandmohn, bis sich erste Erfolge einstellen?

Jeder Mensch reagiert unterschiedlich. Dies kann zwischen einer und zwei Wochen liegen.

Herkunft

Wo liegt die Herkunft von Islandmohn ?

Die Pflanze stammt aus dem Altai-Gebirge, der Mongolei, Nordwest-Kanada, Alaska, Kasachstan und Ostsibirien. Es gedeiht auf Moränen, Bergwiesen und Geröll in Höhenlagen bis zu 2.400 m. Sie wächst in Steppengegenden und liebt die kalten, steinigen Regionen im Gebirge. Es wird fast überall in Töpfen zur Auspflanzung oder Saatgut angeboten. Im Garten oder Töpfen sollte der Boden eher karg sein. Sonne ist bei der Aussaat gut. Sie verträgt aber keine große Hitze. Heutzutage gilt Islandmohn als Zierpflanze.

Tipps

Die Aussaat

Das Saatgut ist in jedem Baumarkt oder Gartencenter erhältlich. Die Aussaat ist am Beginn des Frühlings am besten. Islandmohn kann ohne Weiteres bis in den Juli hinein ausgesät werden. Dieses Mohngewächs bevorzugt feuchten Boden und mag es nicht sehr heiß, aber sonnig. Die Pflanze keimt bei 18° C nach ca. zwei Wochen. Das Saatgut ist feinkörnig. Das Aussehen sollte daher mit etwas Sand in einer großen Saatkiste erfolgen. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, dann empfiehlt es sich, das Mohngewächs im Topf zu pflanzen.

Sind genügend Pflanzen bereits vorhanden, kann der Islandmohn, um die Kräfte in der Pflanze zu halten, nach der Blüte zurückgeschnitten werden. Wilder Islandmohn samt gerne selbst aus.

Schädlinge!

Schnecken und Kellerasseln lieben diese Art von Mohngewächs. Daher sollte mit Kaffeesatz gedüngt oder Salbei, Kapuzinerkresse, Bohnenkraut, Zierlauch oder Kamille in der Nähe gepflanzt werden. Zu allererst müssen jedoch die Übeltäter eingesammelt werden. Hilfreich ist es, Ziegelsteine und Holzbretter auszulegen. Das lieben sie sehr! Am besten können sie am frühen Morgen oder in den späten Abendstunden aufgesammelt werden.

Hinweis: Hochbeete schützen nicht vor Schneckenbefall! Diese Schädlinge kriechen auch an den Wänden hoch!

Ausgangsprodukt

Wie sieht das Ausgangsprodukt von Islandmohn aus?

Die Blüten sind sehr zart und blühen weiß, gelb, orange bis hin zu feuerrot. Die Stängel sind haarig und werden bis zu 50 cm hoch. Alle grünen Pflanzenteile enthalten einen milchigen Saft, der giftig ist. Wird die Pflanze gekocht, kann das Kraut problemlos wie Gemüse gegessen werden. Das getrocknete Kraut der Pflanze sowie die Blüten und Samen werden als Naturheilmittel verwendet.

Trivialnamen

Unter welchen Namen ist Islandmohn noch bekannt?

Diese Art von Mohngewächs wird auch als Papaver nudicaule, Isländischer Mohn, Arctic Poppy oder Iceland Poppy bezeichnet.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Islandmohn enthalten?

Der milchige Saft enthält giftige Isochinolin-Alkaloide (Amuronin, Chelidonin). Darüber hinaus enthält das Mohngewächs einen hohen Gehalt an Vitamin C sowie 5-Hydroxy-2-Hydroxymethylpyridin.

Ähnliche Heilpflanzen

Gibt es ähnliche Heilpflanzen, die wirken wie Islandmohn?

Obst und Gemüse enthalten viel Vitamin C. Zwiebel, Knoblauch, Nelkenöl, Kardamom wirken zudem entzündungshemmend und schmerzstillend. Darüber hinaus besitzen Minze, Lavendel, Kamille, Zitrone, Kurkuma, Pfefferminze und Muskatnuss ähnliche Wirkungen. Viele dieser Pflanzen enthalten große Mengen an Vitamin C und sind vor allem entzündungshemmend und/oder schmerzstillend. Nelkenöl wird zum Beispiel in der Zahnmedizin als Schmerzstiller verwendet (Zahnung bei Babys). Kamille gilt in der Naturheilkunde als Universalmittel.

Vorsicht! Naturheilpflanzen enthalten Stoffe, die auch in der Antike gezielt und dosiert verwendet wurden. Und das aus gutem Grund! Die Wirkstoffe sind zum Teil sehr stark und können bei Überdosierung zu Nebenwirkungen führen. Darüber hinaus können diese auch zu Allergien führen oder bei Menschen, bei denen schon eine Allergie besteht, allergische Reaktionen auslösen. Gerade bei Islandmohn ist der Vitamin C Gehalt höher. Für manche Menschen sind die Inhaltsstoffe, die andere brauchen, kontraindiziert. Viele Menschen reagieren auch auf Kamille mit juckendem, stechendem Hautausschlag im Gesicht. Pfefferminze in größeren Mengen genossen, ist schädlich.

Einnahmeformen

In welcher Einnahmeform gibt es Islandmohn am Markt zu kaufen?

Dieses Mohngewächs gibt es nur in Samenform oder als Kraut zu kaufen. Für Naturheilzwecke muss das Kraut gekocht werden. Für therapeutische Zwecke muss die Pflanze selbst gezogen oder angepflanzt werden. Tees aus dem Kraut sind am leichtesten zuzubereiten und wirken sehr gut. Das frische Kraut als Gemüse gekocht, wird ebenfalls gerne gegessen.

Verzehrempfehlung

Wie hoch ist die Verzehrempfehlung von Islandmohn als NEM?

Da es keine Verzehrempfehlung gibt, sollte die Verzehrempfehlung für Vitamin C herangezogen werden. Diese beträgt 100 mg pro Tag.

Gibt es beim Kauf von Islandmohn etwas zu beachten?

Diese Art von Mohngewächs gibt es als Pflanze zum Aussetzen oder als Samen zum Aussäen zu kaufen. Bei den Pflanzen gibt es oft das Problem, dass sie sich eher schlecht versamen. Samen entwickeln sich gut zur Pflanze und samen dann auch meistens sehr gut aus. Werden Pflanzen gekauft, muss der Wurzelballen gut entwickelt sein und der Topf sollte mindestens 11 cm tief sein.

Mischungen dieser Art von Mohngewächse sind sehr zu empfehlen, weil sie eher gut ansetzen und sich entwickeln. Darüber hinaus sind die Farben der Blüten dabei immer durchgemischt. Das macht sich in einem Garten besonders gut. Am besten gedeiht das Mohngewächs entlang einer Mauer. Ein hübscher Anblick ist auch Lavendel dazwischen. Die Farben des Islandmohns sind äußerst kräftig. Die zarten Blütenblätter muten wie Seidenpapier an.

Beim Kauf im Online-Shop ist zu beachten, dass das Mohngewächs auch gut verpackt ankommt. Die Verpackung sollte nicht beschädigt sein, sonst ist es leicht möglich, dass auch der Islandmohn etwas abbekommen hat. In diesem Fall empfiehlt es sich, sofort ein Foto zu schießen und per E-Mail zu reklamieren. In der Regel reagieren die meisten Online-Gartencenter sehr kundenfreundlich und sorgen für unbeschädigte Abhilfe!

Werden nur die Samen gekauft, muss darauf geachtet werden, dass diese trocken und nicht schimmelig sind. Das zeigt sich in einem weißlichen Belag und Schimmelgeruch.

Studien zu Islandmohn

Passende Beiträge

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Kostenloses Ebook sichern

173 Superfoods auf über 1000 Seiten!

Jetzt das kostenlose Ebook sichern